erste Version: 8/2018
letzte Bearbeitung: 8/2018

Chronik des Aufstiegs: Die Pforten der Hölle - Darion

F1104.

"Wir stehen außerhalb des Gesetzes" erklärte Tharos

Vorgeschichte: F1103. Darion: Ich las den Haftbefehl durch und traute meinen Augen nicht. Dort stand, ich hätte einen Mord begangen

Darion erzählt:
In der Nacht hatte ich Alpträume in denen man mich gefangennahm und in einen mittelalterlichen Folterkeller schleppte. Man warf mir vor, daß ich ein Dämon sei, folterte mich, erklärte mir, daß ich kein Recht hätte, auf der Erde zu sein, zerfetzte mich und warf mich in die Hölle.

Am nächsten Tag beim Frühstück erzählte ich den Traum.
"Machen sie sich keine Illusionen. Das ist genau das, was sie erwarten würde, sollte es den Gefährten Jesu gelingen, sie in die Finger zu bekommen."
"Machen sie keine Witze. Wir leben nicht mehr im Mittelalter." gab ich zurück.
"Das nicht. Aber die Gefährten Jesu haben erstaunlich gute Imitationen mittelalterlicher Folterkeller."
Mir wurde mit Erschrecken klar, daß ihm das völlig ernst war.
"Aber an die Hölle glauben sie doch nicht?" fragte ich kläglich.
"Die Gefährten Jesu würden sie in die Höllen werfen. Genau so, wie sie es beschrieben haben. Fragen sie Gerrit, wie es in der Hölle war."
Ich sah ihn an und war sprachlos.

Er erklärte, daß ich mir um das Urteil vor Gericht keine Gedanken machen müsse. Da ich unter dem Schutz des Ordens stünde, wäre das keine Frage mehr, die vor Gericht entschieden würde.
"Wir stehen außerhalb des Gesetzes. Nicht, weil wir das wollten. Ordensintern bekommt jeder Ärger, der sich nicht an die jeweiligen Landesgesetze hält, es sei denn wir hielten dieses spezielle Gesetz für ein großes Unrecht. Aber wir stehen außerhalb des Gesetzes, denn die Gesetze schützen uns nicht, weil die die es auf uns abgesehen haben, mächtiger sind als die Regierungen der Erde." erklärte er, "Schau dich selbst an. Du wolltest mit Magie nicht zu tun haben so weit wir wissen. Dann kommt da so ein durchgedrehter Gefährte Jesu daher, wirft dir vor du würdest schwarze Magie betreiben und sorgt dafür, daß dir ein Mord unterstellt wird, den du nicht begangen hast. Und was meinst du, woran es liegt?"
"Ich habe überhaupt keine Ahnung! Ich habe doch gar nichts getan!"
"Wir haben auch nicht wegen etwas von dir erfahren, was du getan hättest, sondern weil uns durch einen unserer Spione gemeldet wurde, daß jemand von den Gefährten Jesu in dir einen Dämonenfürsten erkannt hat. Wir sind dem dann nachgegangen, weil wir wußten, daß sie in Gefahr schweben."
"Dämonen-Fürst?" fragte ich.
"Ja. Du bist eines von den Wesen, die von Haus aus magisch mächtig genug sind, um die Kinder dieser Erde vor den außerirdischen Menschen zu schützen. Deshalb wirst du von denen verfolgt, die die Menschen der Erde unterdrücken wollen." antwortete er.
Ich stellte dazu keinen weiteren Fragen, weil ich einfach nicht wußte was ich dazu noch denken sollte.

Er erklärte mir, daß die Akte nicht alles enthält, was sie wissen. Sie hätten beispielsweise auch den Tathergang nachrecherchiert, aber vor Gericht würde es mir schaden, wenn ich den beschreiben könnte oder mir irgendetwas darüber herausrutschen würde. Über die Dinge, die in meinem Exemplar der Akte stünden, müßte ich dagegen möglichst schnell möglichst gründlich bescheid wissen, nicht eigentlich in der Gerichtsverhandlung, sondern weil diese Gerichtsverhandlung Teil einer gegen mich gerichteten Strategie ist, deren Ausmaß mir klar sein müßte, damit ich nichts Dummes tue.

Außerdem bräuchte ich eine magische Ausbildung, weil ich hier zwar unter ihrem magischen Schutz stünde aber sicherlich nicht für den Rest meines Lebens in Ordensgebäuden gefangen sein wolle und mich daher selber magisch verteidigen können müsse.

Kersti

Fortsetzung:
F1105. Darion: Ich fragte Gerrit, wie es in der Hölle war. Vor allem, weil ich ständig an allem zweifelte, was ich zu hören bekam

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI27. Kersti: Inhalt: Darion

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.