erste Version: 3/2021
letzte Bearbeitung: 4/2021

Chronik des Aufstiegs: Die Pforten der Hölle - Dämonenkind

F2009.

Ich fragte weiter in die Einzelheiten gehend nach und war zunehmend erstaunt, daß Darion diese ganzen verrückten Erfahrungen gar nicht verwirrend zu finden schien

Vorgeschichte: F2008. Danis LZB97-108-2007: Nachdem Karl von einer Reise in die ferne Vergangenheit der Erde, in der es kein Leben gegeben haben soll, zurückgekehrt war, benahm er sich, als sei gar nichts ungewöhnliches passiert

Karl erzählt:
Danis wurde plötzlich sehr anhänglich und ich fragte mich warum. Das störte mich natürlich nicht, denn da wir beide Spaß an Technik haben, hatten wir genug Gesprächsthemen, außerdem mochte ich seinen Humor. Aber ich wunderte mich trotzdem, wieso mein unfreiwilliger Ausflug in unbekannte Welten dazu führte, daß er plötzlich viel mehr mit mir zu tun haben wollte. Als ich ihn danach fragte, erklärte er mir, ich würde ihn an einen Sklaven der dort gezüchtet worden war, wo Danis selbst auch aufgewachsen war erinnern und der Danis einmal das Leben gerettet hatte. Ich wäre genauso mutig und gleichzeitig zu jedem freundlich der schwächer ist als ich.

Ich rätselte weiterhin, warum ich mir nicht eine schönere Welt gesucht hatte, sondern sofort mit Darion nach Hause in diese doch sehr unvollkommene Welt zurückgekehrt war, statt mir eine schönere zu suchen. Es war ja so gewesen, daß ich mir nach jeder Episode in einer dieser anderen Welten überlegt hatte, wie es da sein sollte, wo ich lieber sein wollte und dann war ich am nächsten Tag irgendwo gewesen, wo es so war. Ich denke, wenn ich mir das etwas genauer überlegt hätte, hätte ich mir auch eine wirklich schöne Welt aussuchen können, statt jedes mal ein anderes Problem zu haben. Aber es war eben wirklich keine Frage gewesen. Ich hatte, als er da war, plötzlich gemerkt daß ich wirklich zurück in die Welt wollte, aus der ich gekommen war und das verstand ich nicht, jedenfalls nicht, nachdem ich so viele erfolglose Selbstmordversuche begangen hatte, um bloß hier wegzukommen.

Ich überlegte, mit wem ich über so etwas reden konnte und kam dann auf Darion, schließlich war er auf den Gedanken gekommen, mich zu suchen und er hatte sich bestimmt etwas dabei gedacht. Er schien sich zu wundern. Er hatte nämlich gedacht, daß ich hier Freunde habe und jeder zu seinen Freunden zurück will. Ehrlich gesagt hatte ich bei der Rückkehr gar nicht darüber nachgedacht gehabt, aber es stimmt wirklich. Ich habe hier Freunde, die mich wirklich vermissen würden.

Danach fragte ich ihn, wie er das eigentlich gemacht hatte und er erklärte mir, wie man Seelen findet, die man vermißt.
VA217. Kersti: Auffinden und zurückholen verschwundener Seelenanteile
Außerdem erklärte er mir, daß ich auch ohne Hilfe hierher zurückfinden kann, indem ich mich an der Weltensignatur orientiere, die die feinstoffliche Adresse dieser Welt ist. Ich fragte weiter in die Einzelheiten gehend nach und war zunehmend erstaunt, daß er diese ganzen verrückten Erfahrungen gar nicht verwirrend zu finden schien. Er hatte wirklich für alles eine Erklärung.

Kersti

Fortsetzung:
F1177. Darion: Die Echsen wollen die gefangenen Menschen magisch ausbilden, um die Herrschaft der Möchtegerngötter zu brechen, doch sie kommen wegen ihrer eigenen Traumata auf Ideen, die nicht für diesen Zweck taugen

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI13. Kersti: Inhalt: Dämonenkind

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.