F2400.

Er sagte, er wäre eine meiner Ablösungen gewesen, das Zimmer, von dem er geträumt hatte, war nämlich dasselbe gewesen, in dem ich verhört worden war

Vorgeschichte: F2399. Kersti: D

Autor: Hans Hermann von Katte erzählt:
Nach dem Gespräch mit meinem Vorgesetzten war Ordenstreffen derjenigen Ordensmitglieder des Johanniterordens, die im Schloß oder der nahegelegenen Klinik des Ordens ansässig waren. Wir gingen, da wir die ganze Zeit geredet haben, auch gemeinsam dorthin. Da er auch dort der höchste Ordensritter war, leitete er nach der gemeinsamen Andacht das Gespräch ein und fragte die anderen, ob sie in den letzten vierzehn Tagen irgendwelche auffälligen Träume gehabt hätten. Sie hatten. Einer erzählte, er hätte von Verhören geträumt, in denen die Schwarzmagier des Königs von ihm wissen wollten, wer den König angegriffen hätte und er hätte natürlich nicht gewußt, wer das sein könnte, denn wir machen so etwas nicht. Einer hatte geträumt, er wäre verfolgt worden und hätte in der Ordenskapelle Schutz gesucht. Wieder andere hatten von einem Krieg geträumt, in dem sie vor Schießscharten saßen und den Orden verteidigten. Jemand hatte das Gefühl gehabt, in einen See mit schwarzen Öl gefallen zu sein, aber ich hätte ihn da rausgeholt, eine Episode, an die ich mich nicht erinnerte.

Ich erzählte, wie ich aus meinem Zimmer abgeholt wurde und wie sie mich nach Magiebüchern gefragt hatten und wie dann nach fast 24 Stunden Verhör meine Erinnerungen unvermittelt abbrachen und ich nur noch feinstoffliche Dinge wahrnahm, die ich möglichst detailliert schilderte und dabei Dinge erzählte, von denen mir am Morgen noch nicht bewußt gewesen war, daß ich sie erlebt hatte. Die Erinnerungen waren plötzlich viel vollständiger, als sie noch am Morgen gewesen waren und ich konnte mich sowohl an die Verhöre der ganzen anderen Tage als auch an noch mehr feinstoffliche Erlebnisse erinnern. Dabei wurde mir dann auch klar, daß ich von anderen Leuten aus meiner Gruppenseele bei den Verhören vertreten wurde und ich bekam Details zu diesen Verhören ins Bewußtsein, an die ich mich nicht erinnert hatte. Auch wer wen von meiner feinstofflichen Mannschaft abgelöst hatte, damit niemand bei diesen Verhören überfordert wird. Geschlafen hatte ich nur während der letzten drei Tage und Nächte, wo dann zum Ausgleich die magischen Angriffe zunahmen, so daß ich trotzdem beschäftigt war. Den größten Teil der Zeit hatten sie versucht mich durch Übermüdung fertigzumachen und sich gewundert, warum das eigentlich nicht geklappt hat.

Der der von Verhören geträumt hatte fragte mich, wie eigentlich das Zimmer ausgesehen hatte, in dem ich verhört worden war und dann sagte er, er wäre offensichtlich in seinem Traum eine meiner Ablösungen gewesen, das Zimmer, von dem er geträumt hatte, war nämlich dasselbe gewesen.

Kurz nach dieser Episode wurde ich strafversetzt, wurde mir gesagt. Zusammen mit dem Prinzen, der auch mal militärische Zucht und Ordnung lernen solle. Ich freute mich ja, mit dem Prinzen zusammenzusein, verstand diese Geschichte aber nicht. Hieß das jetzt, daß ich immer noch nicht verdächtigt wurde den Prinzen aufzuhetzen oder war es ein schlechtes Zeichen?

An meinem neuen Wirkungsort angekommen, erfuhr ich, daß das mit der Strafversetzung nichts stimmen würde. Der zweithöchste Vorgesetzte versicherte mir, er hätte sich meine Akte angesehen, da stünde nichts von Strafversetzung.

Dann erschien mir zunächst alles sehr viel entspannter als im Palast, weil sich hier eben kein durchgedrehter König herumtrieb. Ich dachte, ich könnte einfach entspannt meine Arbeit tun, ohne daß immer irgendwelche irren Probleme auftauchen, auf die ein normaler Mensch nie kommen würde.

Kersti

Fortsetzung:
F2396. Hans Hermann von Katte: Ich stand vor der Doppelreihe an Soldaten für das Spießrutenlaufen und fragte mich, wie ich zu der Ehre kam

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben