Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 10/2010
letzte Bearbeitung: 7/2012

Gefallene Engel: Satans Lustsklave

FF85.

Der Mageninhalt von Dämonenschnurzeln

Vorgeschichte: FF84. Kersti: Und dann bin ich wieder böse geworden

Der Titan Kh'a'n'dar erzählt:
Ich fragte, ob das Magen auslehren auch bei kleinen Dämonenschnurzeln geht, ohne ihnen wehzutun. Als sie mir das bestätigten, rief ich einen etwa handgroßen Dämon. Dieser Dämonenschnurzel hatte mir einmal drei Finger abgebissen. Das war nicht böse gemeint. Ich hatte beim Streicheln die Hand zu schnell zurückgezogen und das hatte den Schnappreflex ausgelöst. Und dann gelang es ihm nicht, die Finger wieder auszukotzen. Ich habe meinem Herrn nicht erzählt, wer es war, weil ich nicht wollte, daß ihm der Bauch aufgeschnitten wird, um die Finger wieder herauszuholen. Die meisten Schnurzel erholen sich nicht wieder von so einer Operation. Größere stehen manchmal wieder auf.

Während sie die Finger aus dem Schnurzel holten und mir wieder anflickten, streichelte ich ihn mit der anderen Hand, damit er keine Angst bekam. Er hat aber trotzdem sehr gezittert, bis ich ihm gezeigt habe, daß alles wieder heile ist. Dann erst erzählte er, welcher größere Dämon ihm die Flügel und den Schwanz abgebissen hatte. Ich rief den Guten, verriet ihm aber nicht, was hier ablief sondern sagte den Heilern nur:
"Das ist er."
Sie leerten mehrere Mägen aus, zeigten ihm den Mageninhalt und fragten zu einigen Stücken, zu wem sie gehörten. Der Dämon sah ziemlich verlegen aus, gab aber bereitwillig Auskunft und nannte auch einige Leute, die der Herr gefressen hatte. Weitere Mägen wurden ausgeleert und der Inhalt geheilt.

Als die Heiler den Schnurzel auf meinem Schoß fertig geheilt hatten, sagte der größere Schnurzel, der dessen Flügel gefressen hatte:
"Du hast mich also doch verraten."
Seine drohende Miene war nicht besonders überzeugend.
"Gib es zu, du bist doch selber froh, daß das jetzt alles wieder in Ordnung gebracht wird." mischte ich mich ein.
Er sah noch verlegener aus und bestätigte das.
"Weißt du, ich dachte, wenn es nicht wehtut, wenn sie das rausholen, frißt du mich auch nicht ganz auf." sagte der Schnurzel auf meinem Schoß.
"Da hast du recht." sagte der größere.
Nun, damit wußte ich, was er dem Kleinen angedroht hatte, falls er ihn an mich verraten würde. Die beiden waren immer noch befreundet. Sie hatten sich nach dem Unfall nicht einmal erkennbar gestritten. Der größere hatten seinen Freund nur heimlich zum heilen zu mir gebracht und war damit ein beträchtliches Risiko eingegangen, von meinem Herrn bestraft zu werden, der all meine Heilerfähigkeiten für sich haben wollte.

Kersti

Fortsetzung:
FF86. Kersti: Rache für Heilungen

Quelle

Dieser Text ist Ende Oktober 2010 von meinen Anteilen rübergeben worden, um ein Beispiel dafür zu geben, wie die Heiler meiner Gruppenseele innerhalb des Satanischen Systems gearbeitet haben. Niemand wurde zu einer solchen Aufgabe gezwungen, doch sie wurde als so extrem wichtig angesehen, daß sich immer Freiwillige fanden.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
FFI Kersti: Inhalt: Gefallene Engel
FFI8. Kersti: Inhalt: Satans Lustsklave
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Emails werden von mir gerne empfangen und gelesen. Daher danke für jede freundliche persönliche Zuschrift. Ich habe aber nicht die Zeit, alle zu beantworten.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.