Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version vor: 1.5.00
letzte Überarbeitung: 7/04

V9.

Auf den eigenen Körper hören

Wir haben Instinkte, die dazu dienen sollen, daß wir uns gesund ernähren. Allerdings sind sie auf Sammler- und Jägervölker zugeschnitten. Deshalb führen sie uns heute manchmal in die Irre. Ein fundiertes Grundwissen über gesunde Ernährung, hilft uns, das rechtzeitig zu erkennen.

Heißhunger

Wenn der Körper etwas braucht, bekommen wir Heißhunger auf ein Lebensmittel, das es enthält. Typisch sind die sprichwörtlichen Gelüste schwangerer Frauen, die für das in ihnen wachsene Kind viele sonst in geringeren Mengen gebrauchte Lebensmittel benötigen.

Monatelang esse ich überwiegend Trockenobst und Nüsse, bis ich innerlich spüre, daß das zu süß sei. Wochenlang fällt jedes tierische Eiweiß weg, danach esse ich an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen eine Scheibe Bauchspeck. Lange esse ich täglich ein Kilo Möhren, danach sehe ich monatelang keine an. Das Gesundheitszeugnis, das ich für meinen neuen Beruf brauchte bestätigt: Ich bin gesund - trotz oder wegen dieser ungewöhnlichen Ernährung.

Die meisten Betäubungsmittel wirken bei mir nicht richtig. Daß das mit einer Phosphatempfindlichkeit zusammenhängt, konnte ich daran erkennen, daß ich automatisch phosphatreiche Nahrungsmittel weitgehend gemieden hatte.

Auch andere Menschen haben diese Gabe, doch hören sie oft nicht darauf.

Kersti

V1. Kersti: Eine Gesundheitsempfehlung
V2. Kersti: Bio ist besser
V3. Kersti: Impfungen und Homöopathie
V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V5. Kersti: Braucht Schulmedizin keine Beweise?
V6. Kersti: Ernährungstabelle nach Kollath
V7. Kersti: Vollwerternährung
V18. Kersti: Körperliche Abhängigkeit
V20. Kersti: Allergie - Krankheit
V28. Kersti: Von Allheilmitteln
V29. Kersti: Einzelne Krankheiten
V30. Kersti: Wie wichtig ist gesunde Ernährung?
V36. Kersti: Der "Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht"-Instinkt
V37. Kersti: Uns schmeckt, was wir für gut halten
V43. Kersti: Geschmack, die beste chemische Kurzanalyse
V243. Kersti: Ist die Schulmedizin wirklich so schlecht, wie das hier auf meiner Internetseite erscheint?
V244. Kersti: Warum Vertreter von Außenseitermeinungen besser informiert sind, als Vertreter weit verbreiteter Meinungen
V250. Kersti: Diabetes und Ernährung
V251. Kersti: Vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen, Beispiel Ernährung
V252. Kersti: Fischöl, Margarine und Eiweißmastkrankheiten
V279. Kersti: Reine Rohkost?
V280. Kersti: Bloß keine Kohlehydrate, 32 mal kauen oder Trennkost

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.