erste Version zwischen dem 01.05.2000 und dem 07.06.2000
letzte vollständige Überarbeitung: 9/2020
letzte Bearbeitung: 9/2020

V48.

Fehler beim Erinnern an frühere Leben: Fremde Erinnerungen

Übergeordneter Artikel:
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben.
Dieser Text:
Es gibt da mehrere verschiedene Phänomene, die dazu führen können, daß zwei Leute sich an dasselbe zu erinnern meinen.

Einmal besteht natürlich die Möglichkeit, daß es gar nicht dasselbe ist, daß man also zwei sehr ähnliche Erfahrungen miteinander verwechselt hat, weil die Beschreibung ungenau war.
VA62. Kersti: Falsche Zuordnung von Erinnerungen

Dann gibt es verschiedene sehr unterschiedliche Gründe, warum man sich einfach eine fremde Erfahrung ansieht.

Fantasyromane haben im feinstofflichen Anhang oft Quellenangaben, in denen eine Reinkarnationserinnerung verlinkt ist, die - vom Autor oft unbewußt - zu diesem Roman verarbeitet wurde.
V234.4 Kersti: Reinkarnationserinnerungen und die Bilder, um die ich meine Fantaygeschichten herum aufgebaut hatte
Bei den Nebeln von Avalon führte das dazu, daß die Autorin über 80 Zuschriften von Leuten erhielt, die meinte die Hauptfigur des Romans gewesen zu sein, weil sie über diesen Link die Originalerfahrung abgerufen haben.
V47. Kersti: Fehler bei früheren Leben: "Die Nebel von Avalon"

In einer bestimmten Phase meiner Arbeit mit meinen Reinkarnationserinnerungen wunderte ich mich, daß ich nur an eine andere Person in der augenblicklich bearbeiteten Erinnerung denken mußte, um die Angelegenheit plötzlich aus ihrer Sicht reinzukriegen. Ich fragte mich, was es damit auf sich hatte und erhielt die Erklärung, daß wir Aufzeichnungen von den Erinnerungen der anderen Beteiligten hätten und daß ich mir die zum Zwecke des Aufarbeitens ansehen dürfte. Ich sah mir also die unterschiedlichen Standpunkte an und merkte, daß diese anderen Sichtweisen auf dieselbe Situation mir tatsächlich halfen, nachher entspannter mit meinen eigenen Erinnerungen umzugehen. Als ich in der L.Kin-Schule war, stellte ich fest, daß sie das offensichtlich auch dort macheten und dafür auch einen Begriff hatten: "Valenzen laufen".

Im Zusammenhang mit Besessenheit könnte man die Erinnerungen des Besetzers gezeigt bekommen und mit eingenen Erinnerungen vewechseln.
VB203. Kersti: Besessenheit

In meinen Aufzeichnungen habe ich Patchworkwesen beschrieben, die aus diversen miteinander verbackenen, nicht zusammengehörenden Bruchstücken verschiedener Wesen bestehen, die gewaltsam miteinander verbunden wurden. Durch die traumatischen Erfahrungen, bei denen das geschah, haben sie die Wahrnehmung dafür verloren, beziehungsweise zusammen mit der traumatischen Erfahrung verdrängt, daß sie eigentlich nicht zusammengehören und nehmen daher fremde Erinnerungen - die der anderen Patchworkteile - als eigene wahr.
VA301. Kersti: Patchworkwesen wieder richtig zusammensetzen und verschwundene Körperteile finden und wieder einbauen auf feinstofflichen Ebenen

An fremde Erinnerungen kann jemand, der an sich einigermaßen intakt ist, kommen, weil er feinstofflichen Staub von kaputten Wesen in der Aura hat. Im allgemeinen handelt es sich um eine Mischung von winzigen Bruchstücken diverser verschiedener Wesen, von denen eines so nah mit der relativ gesunden Person verwandt ist, daß es integriert werden könnte, während die anderen Fremdwesen sind, die ähnlich wei beim Patchworkwesen mit diesem Wesen verbacken sind, nur daß das verursachende Ereignis noch mehr Zerstörung angerichtet hat, so daß die Bruchstücke noch viel kleiner sind.
VA204. Kersti: Wie heilt man ein feinstoffliches Wesen, von dem nur noch ein Schmutzfleck an der Wand übrig ist?

Im Prinzip dasselbe Problem haben wir mit der Materie, aus der unser Körper besteht. Die ursprüngliche Materie in unserem Universum besteht aus Resten eines vorhergehenden Universums, das zusammengebrochen ist.
VB99.2.1 Kersti: Erste Welle: Atome - Die Entstehung der Materie
Natürlich hatte der Zusammenbruch Gründe und die Irrtümer und Fehler die dazu geführt haben, daß dieses vorhergehende Universum nicht mehr ist, stecken als unhinterfragte Glaubenssätze in der Materie, müssen also aufgearbeitet werden, wenn wir vermeiden wollen, daß unser Universum ebenfalls zusammenbricht.

Die Materie hat ein starkes Interesse daran, den Körper von gesunderen Wesen zu bilden, weil sie dann wieder ein Emfpinden für Liebe und Glück hat.
VA239.3.2.5 Kersti: Instinktive Abwertung der feinstofflichen Wahrnehmung aufgrund eines Interessenkonfliktes zwischen materiegebundenen oder Erdgebundenen Seelen und den höheren Anteilen des Menschen
Todesangst ist nicht eigentlich eine Angst der inkarnierten Seele sondern es ist die Angst der Materie, wieder bewußtlos zu werden. Sie lernt in einer solchen Inkarnation auch, wie man selber wieder bewußter wird, aber bevor das klappt, macht sie zig mal die Erfahrung, daß da etwas erleuchtendes ist, das ihr hilft bewußt zu sein und dann ist alles besser und plötzlich ist wieder alles weg und alles ist Scheiße.
VB99.3.1 Kersti: Der Aufstieg alter Seelen

Später gab es andere Ereignisse, wie beispielsweise das zweite Geschehnis, wo ebenfalls Wesen so sehr zerstört wurden daß sie zu Materie wurden, während umgekehrt Wesen die ursprünglich Materie waren sich zu größeren Wesen zusammengesetzt haben und ein Stück weit aufgestiegen sind. All dieser Staub, die Materie hat Erinnerungen, die wir ebenfalls ins Bewußtsein bekommen können. Die Body-Thethans aus dem zweiten Geschehnis sind also eigentlich zu Materie gewordene Thethans, die wenn sie sich wieder bewußt werden, wer sie eigentlich sind, während derjenige, der den Körper bewohnt, aufarbeitet.

Noch einmal eine sehr ähnliche Konstruktion gibt es bezüglich des Astralkörpers (beiden Scientologen Genetische Entität), wenn dieser tatsächlich ein Körper ist und nicht selbst erschaffen. Auch diesr Astralkörper will von der in ihm inkarnierten Seele lernen, ist aber insofern ein Problem, daß er in eine Problemsituation gekommen ist, weil er Fehler gemacht hat und wenn wir nicht aufpassen, kann es geschehen, daß wir durch den engen Kontakt mit dieser Fremdseele unbewußt Handlungsweisen übernehmen, die diesen Astralkörper erst in die situation gebracht hat, daß er solche Hilfe braucht.
VA239.3.2.4 Kersti: Instinktive Abwertung der feinstofflichen Wahrnehmung aufgrund eines Interessenkonflikte zwischen der genetischen Entität und dem Wesen, das den Geist stellt

Jeder Mensch, wie wir ihn hier auf der Erde kennen, besteht aus drei Teilen:

Der materielle Körper, die feinstofflichen Körper und die Seele haben jeder sozusagen eine Festplatte, auf der sie wie in einem Tagebuch die Erinnerungen an vergangene Erfahrungen notieren. Wenn wir uns nun an etwas Vergangenes zurückerinnern, kann das auf jeder dieser "Festplatten" gespeichert sein. Es können eigene Erfahrungen oder Kopien fremder Erfahrungen sein. Und da sie in dem gespeichert sind, das wir augenblicklich als unser "Ich" betrachten, werden wir all das als persönliche Erinnerungen empfinden. Nur eine Seele, die in diesem Leben oder vorhergehenden eigenen Leben es geübt hat, solche Unterscheidungen zu treffen, wird diese drei Ebenen automatisch trennen.
V49. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Seelenerinnerungen, Körpererinnerungen, Materieerinnerungen

Dann kann es sein, daß zwei Menschen sich deshalb an dasselbe Leben erinnern, weil der Mensch, an den beide sich erinnern sich durch die traumatische Erfahrung in mehrere Persönlichkeitsanteile aufgespalten hat, die sich nach diesem Leben unabhängig voneinander inkarniert haben.
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten

Irgendwann las ich mal auf einer Seite, bei der es darum ging, was ein Heilpraktiker, der Psychotherapie machen soll, alles können müsse. Der Autor der Seite war der Ansicht man müsse das Problem vor der Behandlung diagnostizieren können, was ich sehr sehr schräg fand, denn während man zu Beginn einer Behandlung schon irgendwelche Vermutungen darüber haben kann, was das ist, was man da beim Patienten beobachtet, sind das eben nur Vermutungen. Die einzige Diagnose, die etwas taugt, ist die die man hat, wenn man erfolgreich ein Problem so therapiert hat, daß es sich aufgelöst hat. Alles was man vorher zu wissen glaubt, sind eben nur Vermutungen, die hoffentlich auf früheren Erfolgen beruhen, wenn sie nämlich auf vorhergehenden Mißerfolgen beruhen, handelt es sich auch noch um Fehldiagnosen, denn die Wahrheit hätte zur Lösung geführt!

Außerdem gibt es auch die Möglichkeit die Erinnernungen der Erde, die "Akascha-Chronik" anzuzapfen, die auch Kopien sämtlicher Leben aller bisher auf der Erde lebenden Menschen und Tiere enthält. Dabei merkt man aber immer, daß man weit nach außen greift. Daß man nicht "in sich selbst" sondern "wo anders" nach Informationen sucht. Fragt man einen Gegenstand, den man in der Hand hält - beispielsweise das Buch "Die Nebel von Avalon" nach den in ihm gespeicherten Informationen, liegt das buchstäblich so nahe daß eine Verwechslung mit eigenen Erinnerungen, leicht passieren kann. Insbesondere, wenn man durch das Lesen eines Buches abgelenkt ist.
V314. Kersti: Es gibt viele Menschen, die irrtümlicherweise meinen, Jesus gekannt zu haben
V8. Kersti: Eine merkwürdige Faszination für Jesus
V68. Kersti: Ich erinnere mich an Jesus - Bin ich jetzt verrückt?
V311. Kersti: Warum ich glaube, daß es stimmt, daß ich Jesus kannte
VA146. Kersti: Ich bin Johannes
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Erinnerungen
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock

VA62. Kersti: Falsche Zuordnung von Erinnerungen
V49. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Quellen fremder Erinnerungen

Kersti

 
Inhalt

Quellen

Dieser Artikel beruht auf meinen eigenen Erfahrungen als Therapeutin und dem Aufarbeiten meiner eigenen Themen alleine oder in Partnerarbeit mit meinen jeweiligen Aufarbeitungspartnern
VA248. Kersti: Wie funktioniert Psychotherapie?
Wenn ich therapeutisch arbeite, greife ich oft auf das Wissen meiner feinstofflichen Anteile zurück und integriere geistheilerische Methoden in meine Arbeit.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern

Weitere Quellen waren:


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.