Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


9/06

VA285.

Gibt es Fehler?

Ich denke, die Betrachtungsweise in der alles gut ist, hat genauso ihre Berechtigung wie die Betrachtungsweise, in der Manches als Fehler erscheint. Es macht Sinn, beide Betrachtungsweisen parallel zu verwenden.

Aus übergeordneter Sicht ist alles gut, weil jede Erfahrung wertvoll ist und wenn man gewisse Erfahrungen nicht macht, nur weil sie als Fehler gelten, wird das Leben dadurch ärmer, weniger Abwechslungsreich.

Doch genau aus diesem Grunde ist es wesentlich die Betrachtungsweise zu erleben, in der manche Handlungen als Fehler gelten, denn dadurch macht man eine Erfahrung, die man sonst nicht machen könnte. - Nämlich die, daß man etwas anstrebt "als gut bewertet", das man nicht oder nur auf Umwegen erreicht (wobei man das nicht oder nur auf Umwegen erreichen als Fehler oder schlecht bewertet).

Kersti

VB2. Kersti: Lernen ist Spiel
VB3. Kersti: Das darfst du nicht sagen, du mußt wissen, daß es falsch ist!
VB12. Kersti: Wahres Spiel ist anstrengend
VB16. Kersti: Die Bedeutung der Optionhaltung
V13. Kersti: Ich würde mir nie die Mühe machen, etwas zu kritisieren, was ich schlecht finde
V58. Kersti: Absolute Wahrheit?
V59. Kersti: Die Rettung der Welt?
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V159. Kersti: Warum ich nicht hasse
V172. Kersti: Ein echt guter Rat
V173. Kersti: Was ist Gewissen?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.