F2245.

Ich hatte plötzlich Angst, daß der Angriff des Feindes längst stattgefunden hatte und daß uns Buddha nur unterwandert hatte

Vorgeschichte: F2252. Dolon XZB12-14-33: Die telepathische Wache Silvia Nida hatte definitiv ein paar wesentliche Schlachten nicht aufgearbeitet und dasselbe galt für ihre Kollegen und Kolleginnen

Karaman Val erzählt:
Galan Nei hatte recht. Dolon XZB12-14-33 bescheinigt tatsächlich jedem, daß er ein paar wesentliche Schlachten nicht richtig aufgearbeitet hat. Und er war tatsächlich hartnäckig genug, um jeden von ihnen ein Stück weiterzubringen beim aufarbeiten. Zumindest habe ich den Eindruck, daß er da besser ist als Buddha und Tania.

Allerdings hätten wir ohne Tania dieses Problem gar nicht entdeckt und dafür gibt es im Militär zwei mögliche Erkärungen: Unser potentieller Gegner will uns gar nicht angreifen - oder - er bereitet sich gerade auf die alles entscheidende Schlacht vor und weiß schon wie er diese klaffende Sicherheitslücke ausnutzen will. Natürlich ist die Realität komplexer als diese Kurzzusammenfassung, aber das wesentliche Problem ist damit erfaßt, daher muß man das Thema angehen, denn es ist sicherlich kein guter Gedanke von dem Gedanken auszugehen, daß im Universum alle lieb und nett sind und uns bestimmt nichts Böses wollen.

Tania und Dolon waren da mit mir einer Meinung und halfen mir, in die Köpfe der Leute reinzubekommen, daß wir ein Problem haben, das angegangen werden muß. Tania, indem sie ihnen das Problem in immer wieder anderen Varianten vorführte, Dolon indem er sich jeden einzelnen danach vorknöpfte, bis er tatsächlich etwas aufarbeitete. Tania kann wirklich furchterregend sein, denn sie kann sich tatschlich täuschend echt in jeden potentiellen Feind verwandeln, ist aber wesentlich mächtiger als jeder von diesen, so daß sie damit umgehen kann, wenn die Wache durchdreht.

Wir machten also Manöver, in denen Tania den möglichen Feind spielte und wir sie zu fassen versuchten und ehrlich gesagt jagte mir das ernsthaft Angst ein. Mit Tania zu üben war, als hätte man einen echten Feind vor sich und ich stellte fest, daß ich viele vergangene Schlachten nicht aufgearbeitet hatte, von denen ich gar nicht gewußt hatte, daß ich da in früheren Leben auch mit bei gewesen war. Wir hatten wirklich Glück, daß sie kein echter Feind war, sondern daß sie wie Buddha darauf bestand, daß wir unsere verdrängten Erfahrungen aufarbeiten müssen und uns erklärte, was wir falsch gemacht hatten.

Dolon spielte unseren Verbündeten und er war echt bemerkenswert, denn er ließ sich durch die Tatsache, daß Tania sich in beliebig gefährliche Wesen verwandeln konnte, nicht beeindrucken, sondern brachte sie immer so aus dem Konzept, daß sie irgendeine harmlose Gestalt annahm und vergaß, daß sie eigentlich beim Kampftraining gewesen war. Er versuchte, uns das auch beizubringen, aber wir waren nicht gut darin.

Und dann griff sie als ein reptiloides Monster aus den tiefsten Tiefen der Höllen an - und Dolon war plötzlich ein noch größeres Monster. Tania rief "Halt!" und plötzlich waren beide wieder Menschen und meinten, es wäre Zeit für eine Manöverkritik.

Ich hatte plötzlich Angst, daß der Angriff des Feindes längst stattgefunden hatte und daß uns Buddha nur unterwandert hatte und mir fiel zunächst nicht auf, was an diesem Gedanken unlogisch war. Mein eigener Therapeut erklärte es mir es dann und ich dachte mir, daß er doch inzwischen einige Kompetenz entwickeln hat, auch wenn ich mich selbstverständlich um ihn gekümmert habe, weil er noch so unerfahren war, daß man ihn noch nicht auf einen unerfahrenen Rekruten loslassen kann, der gerade seine erste Schlacht aufarbeiten muß. Ein echter Feind hätte uns schließlich nicht so hartnäckig auf unsere eigenen Sicherheitslücken aufmerksam gemacht, sondern diese für seinen nächsten Angriff ausgenutzt.

Danach merkte ich dann, daß Dolon auch nicht alles, was ihm je begegnet war, aufgearbeitet hatte und sich erst mal bei seinen Kollegen in Therapie begegeben mußte.

Dafür waren danach alle anderen bereit, mit Buddha aufzuarbeiten, weil sie endlich zur Kenntnis genommen hatten, daß da ein Problem war, auch wenn sie nicht zur Kenntnis nehmen wollten, daß nur Tania und Dolon dagewesen waren und nicht ein neuer unbekannter Feind. Buddha rief ein paar mehr von seiner Therapeutenmannschaft aus aufgestiegenen Meistern und kümmerte sich endlich richtig um die unaufgearbeiteten Probleme, bei denen unsere telepathische Wache bisher das aufarbeiten verweigert hatte.

Kersti

Fortsetzung:
F2246. Karaman Val: "War dann der Befehl, die Weltenzerstörerflotte ins Sonnensystem zu senden, ein solches Ausnutzen von Mind-Control-Resten?" fragte ich
F2253. Dolon XZB12-14-33: W

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben