erste Version: 3/2020
letzte Bearbeitung: 3/2020

VB223.

Erdgebundene Seelen

Inhalt

Übergeordneter Artikel:
VB142. Kersti: Eine Typologie der Seelen
Dieser Text:
VB223.1 Kersti: Einleitung: Erdgebundene Seelen
VB223.2 Kersti: Harmlose Gründe für Geister sich auf der Erde aufzuhalten
VB223.3 Kersti: Erdgebundene Reinkarnation - einfach von diesem in den nächsten Körper?
VB223.4 Kersti: Verirrte und desorientierte Seelen
VB223.5 Kersti: Materiegebundene Seelen
VB223.6 Kersti: Hilfe für Erdgebundene Seelen
VB223. Kersti: Quellen

 
Inhalt

1. Einleitung: Erdgebundene Seelen

Als Erdgebundene Seele oder erdgebundener Geist wird eine Seele bezeichnet, die nach dem Tod in der materiellen Welt bleibt und nicht auf den Gedanken kommt in ihre Heimat entweder in der Geistigen Welt oder auf höheren Ebenen zurückzukehren. Häufig handelt es sich bei der Erdgebundenen Seele nur um eine kleine Abspaltung der ursprünglichen Gesamtseele, die sich inkarniert hat und der größte Teil der Seele ist nach dem Tod nach Hause zurückgekehrt.

Erdgebundene Seelen werden beispielsweise in " Buch: Dreissig Jahre unter den Toten"2. von Autor: Carl A. Wickland beschrieben. Er berichtet beispielsweise davon, wie seine Frau als Medium eine erdgebundene Seelen in ihren Körper läßt, die nach dem Tod nicht erkannt haben, daß sie verstorben sind und in ihrer früheren Heimat umherirren, sich wundern, warum ihre früheren Freunde nicht mehr mit ihnen reden oder gar durch sie hindurchlaufen und warum beispielsweise die Ehefrau unverschämterweise einen anderen Mann heiratet2.S.141ff. Einer dieser verwirrten Geister versuchte sich mit Reinkarnation, wählte aber keinen freien ungeborenen Körper sondern versuchte in einen Körper zu gelangen, der schon besetzt war. Das führte zu Besessenheit2. S.416.

Auch in anderen Büchern, beispielsweise in " Buch: Gespräche mit Seth3. S.141 von Jane Roberts, in Armin Risis Multidimesionalen Kosmos4. S.52ff oder bei Monroe5. S.214f werden solche Erdgebundenen Seelen erwähnt. Dieser Artikel befaßt sich mit mehreren Fragen. Einmal beschreibe ich, welche Phänomene mir und anderen Menschen im Zusammenhang mit

 
Inhalt

2. Harmlose Gründe für Geister sich auf der Erde aufzuhalten

Die Gründe, warum eine Seele der Erde nahe oder an die gebunden bleiben reichen von harmlos bis sehr problematisch.

Normal und unproblematisch ist es, wenn eine Seele sich von ihren Freunden verabschieded und ihre eigene Beerdigung besucht, ehe sie heimkehrt.
VA84.2 Kersti: Gedanke bei der Beerdigung eines Freundes: "Ach Thomas."- Antwort: "Ja?"
Auch wenn sie von Zeit zu Zeit eine Angehörige besucht ist das nicht wirklich ein Problem.

Beispielgeschichte, Kersti:

Ich setze mich in einem von Bäumen bewachsenen Urnenfriefhof neben der Katholischen Kirche hin und mache die erste Pause zu meiner Wanderung. Dabei komme ich mit einer älteren Frau ins Gespräch die mir erzählt, daß ihr Mann hier begraben sei und sie oft hierherkomme, um an ihn zu denken. Sie hätte dann oft das Gefühl, daß ihr verstorbener Mann, der hier begraben sei, zu ihr käme und mit ihr reden würde.
Ich kann mich erinnern, daß ich nach meinem Tod im jeweiligen Leben normalerweise versucht habe, meinen Angehörigen Trost zukommen zu lassen. Das geschah häufig indem ich die besonders hellsichtigen aufgesucht habe, um ihnen eine Botschaft für die anderen zukommen zu lassen oder indem ich ihnen in den Träumen erschienen bin, wo es oft einfacher ist, ins Bewußtsein zu dringen.
VA104. Kersti: Wenn unsere toten Angehörigen von uns Abschied nehmen
Andere Menschen tun offensichtlich dasselbe.
O7.71 Kersti: Erscheinung Sterbender bei ihren Angehörigen

Ebenfalls harmlos sind oft Gründe wie Neugier und Langeweile. Die Betreffenden wissen dann durchaus, wo sie hingehören und werden sich heimbegeben, wenn ihre augenblickliche Beschäftigung ihnen nicht mehr gefällt. Auf meiner Wanderung im Herbst 2019 fand ich einen Anteil der Gruppenseele Erzengel Michael, der nur deshalb auf der Erde geblieben war, weil ihm der Himmel zu langweilig war.
A168. Kersti: Erzengel, die nicht in den langweiligen Himmel wollen und Menschen die, wie man Akasha-Chronik-Anschluß erkennen kann, Bäume sind
Für mich fiel dieser Grund unter "Der Kindergarten ist halt nicht der richtige Ort für eine jugendliche Seele." Ich habe ihm daher einen passenderen Ort gezeigt, um sich auf sein nächstes Leben vorzubereiten, der seiner Abenteuerlust und seinem Wunsch nach Selbstständigkeit mehr entgegenkam.

Ebenfalls harmlos ist es natürlich, wenn ein Schutzengel sich nahe der Erde aufhält, um seinen Schützling feinstofflich zu schützen und zu beraten.
V40.1.1.3 Kersti: Mein feinstofflicher Freund Shiwa

Außerdem gibt es Geister die auf der Erde Funktionen und Aufgaben haben, sogenannte Naturgeister.

Erdgebundene Seelen im engeren Sinne haben nicht so harmlose Gründe auf der Erde zu sein, sondern sie sind Seelen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht die Erde verlassen können.

 
Inhalt

3. Erdgebundene Reinkarnation - einfach von diesem in den nächsten Körper?

Die Reinkarnationsforschung hat ergeben, daß es jede denkbare Art von Beweis daß Reinkarnation existiert, tatsächlich in eingen Fällen erbracht wurde.
O7.A4 Kersti: Wissenschaftliche Forschung zur Reinkarnation
Wie genau Reinkarnation abläuft, ob und wie oft sich jeder inkarniert, wurde wissenschaftlich nicht so genau untersucht.

Das sicherlich einfachste Modell der Reinkarnation ist die Vorstellung, es gäbe eine Seele und einen Körper, man würde beim Tod den Körper verlassen und nach einer kleinen Wanderung außerhalb des Körpers (Außerkörperliche Erfahrungen) direkt in den nächsten Körper gehen. Also so:


Erdgebundene Reinkarnation1.

Menschen, die eines gewaltsamen Todes gestorben sind, inkarnieren sich öfter in der Nähe des Ortes, an dem sie gestorben sind, da es ihnen nicht gelingt, die Erdebene zu verlassen.
VA39.1 Kersti: Erdgebundene Reinkarnation - einfach von diesem in den nächsten Körper?
Da sie sich zwischendurch nicht auf höhere Ebenen begeben, liegen ihre Reinkarnationserinnerungen an das direkt vorhergehende Leben in einer nicht ganz so feinstofflichen Form vor, wie das bei Menschen der Fall ist, die sich zwischen zwei Leben in die Geistige Welt oder auf eine noch höhere Ebene begeben haben. Es steigt also nicht jeder Mensch nach dem Tod bis zur geistigen Welt auf.

In " Buch: MindWalking"6. von Autor: Ulrich Kramer und " Buch: Gott & Co"7. von Autor: L.Kin tauchen in den Reinkarnationstherapiesitzungen oft ebenfalls Erdgebundene Seelen auf. Hier wandern sie nach der Therapiesitzung oft nicht in die Geistige Welt ab, sondern inkarnieren sich direkt von der Erde aus neu. In Stevensons wissenschaftlichen Forschungen zu spontan auftretenden Reinkarnationserinnerungen von Kindern8., 9., 10., sind einige Fälle aufgeführt, wo die Zeiten zwischen den Leben beschrieben sind. In diesen Erinnerungen verläßt die Seele die Erde ebenfalls nicht, sondern inkarniert sich direkt von der Erde aus in eine schwangere Frau. Wenn eine Seele desorientiert ist, kann der Versuch sich erdgebunden zu reinkarnieren auch verunglücken.
VB119.1 Kersti: Besessenheit statt Reinkarnation: Fallbeispiele von Wickland
In den meisten Fällen, wo eine solche erdgebundene Reinkarnation stattgefunden hat und man das Ergebnise kennt, scheint es sich bei den so inkarnierten Menschen aber um völlig normale Menschen zu handeln, die ihren körper nicht mit einer fremden Seele teilen.
VB119. Kersti: Haben Wicklands Geister recht, wenn sie glauben, es gäbe keine Reinkarnation?
Auch ich habe mich in Einzelfällen wieder inkarniert, ohne zwischendurch in die Geistige Welt zu gehen. In den ersten Leben nach den Untotenleben geschah das, weil ich nichts anderes kannte als die Erde.
FF14. Kersti: Schönheit des Lebens
FF17. Kersti: Der Erbe
In den anderen Fällen geschah das, weil ich direkt nach dem Tod zu der Erkenntnis kam, daß ich einen Fehler gemacht hatte und die Folgen sofort an Ort und Stelle ausgleichen wollte. Ich bin also nicht auf die höhere Ebene zurück um Zeit zu sparen und weil ich alle benötigten Daten auch vor Ort abfragen konnte.

Erdgebundene Reinkarnation kann also auf Probleme zurückgehen, muß es aber nicht.

In den meisten Fällen steigen Seelen zwischen zwei Leben auf eine höhere Ebene auf und kehren für die nächste Inkarnation auf die Erde zurück.
VA39. Kersti: Wie funktioniert Reinkarnation?

 
Inhalt

4. Verirrte und desorientierte Seelen

Ein Grund auf der Erde zu bleiben besteht für eine Seele darin, daß sie nicht bemerkt hat, daß sie tot ist oder sich nicht erinnert hat, wo sie eigentlich herkommt. So habe ich im Altenheim einen Geist gefunden, der meinte seine Angehörigen hätten ihn dort zurückgelassen, weil sie ihn nicht mehr haben wollten. Tatsächlich war er tot und hatte das nicht bemerkt.
VA84.3 Kersti: Sofort wurde die Schlange länger, weil es auch im Krankenhaus Tote gab, die nicht heimgefunden hatten
Auch in Krankenhäusern findet man häufig desorientierte Tote.
Beispielgeschichte, Kersti:

... bis er mir ganz zuletzt ein Wesen zeigte das für mich assah wie ein Drache der ganz unten im Keller lebte

Eine Verwandte bat uns, mit ihr zu ihrem verstorbenen Mann zu fahren, der in der vorhergehenden Nacht im Krankenhaus gestorben war. Bei der Gelegenheit sah ich im Feinstofflichen nach, ob es ihm gelungen war, all seine abgespaltenen Anteile mit heimzunehmen. Ich fand einige, die noch in der Nähe des Körpers waren, reinigte ihre Energie und heilte ein paar Kleinigkeiten, dann sahen sie ihre feinstofflichen Helfer und gingen mit ihnen in sein feinstoffliches Zuhause.

Das hatten offensichtlich andere Geister gesehen, die ich als "Klinikpersonal" empfand. Ich kann nicht sicher sagen, ob es sich hierbei um feinstoffliche Anteile des irdischen Klinikpersonals handelte oder ob jemand bewußt oder unbewußt Schutzengel für die Klinik angefordert hatte. Jedenfalls machte er mich auf diverse abgespaltene Anteile und ruhelose Geister aufmerksam und fragte mich, ob ich mich um die auch noch kümmern konnte. Ich rief entsprechende Helfer, denn für mich allein war das zu viel Arbeit.

Das sah er und als jeder versorgt war, fragte er mich, ob ich auch denen helfen könne. Die Wesen, die er mir jetzt zeigte, wohnten eine Etage weiter unten - ich habe oft den Eindruck daß Häuser feinstofflich diverse Kelleretwagen haben, die irdisch so nicht vorhanden sind - und sie hatten auch deutlich schwerwiegendere Probleme als die, die er mir zuerst gezeigt hatte. Ich rief auch für diese geeignete Helfer, die sie heilten und zu den Wohnorten passender gesunder Hauptanteile brachten.

Es ging eine ganze Weile so, daß er mir immer wenn er sah, daß ich die vorhergehende Aufgabenstellung lösen konnte noch kaputtere Wesen zeigte, die immer dämonischer und gruseliger aussahen und auch Hilfe brauchten, bis er mir ganz zuletzt ein Wesen zeigte das für mich assah wie ein Drache der ganz unten im Keller lebte.

Feinstoffliche Wesenheiten, die auf der Erde unterwegs sind können etwa menschengroß aber auch sehr viel größer und sehr viel kleiner sein. Sehr kleine Wesen wirken wie Staub oder Dreck und wenn sie uns entweder kennen oder Anteile von uns selbst oder einer nahe verwandten Seele sind, können sie versuchen uns zu besetzen.
VB203.4.1 Kersti: Abgespaltene Anteile anderer Menschen als Besetzer
Generell handelt es sich hierbei um Wesen die Hilfe und Heilung brauchen.
VA204. Kersti: Wie heilt man ein feinstoffliches Wesen, von dem nur noch ein Schmutzfleck an der Wand übrig ist?

Etwas größere Wesen wirken wie kleine Kinder oder Tiere. Auch hier gilt, daß viele von den Wesen die wir als fremd und manchmal bedrohlich wahrnehmen eigentlich nur Hilfe und Heilung wollen. Es kann aber auch sein, daß sie ziemlich verbittert sind, denn letztlich sind sie der Teil von irgendjemanden, der verletzt ist und den der Hauptanteil deshalb nicht mehr haben wollte. Wenn sich aber der Hauptanteil von einer Verletzung schon so überfordert gefühlt hatte, daß er sich nicht zugetraut hat, das Problem zu lösen, wie soll das dann der kleine abgespaltene Anteil schaffen?
VA116. Kersti: Abgespaltene Anteile: Das Leben ist ungerecht
Trotzdem können solche abgespraltenen Anteile durchaus bedrohlich sein, denn ähnlich wie Ertrinkende sich in ihrer Panik oft so an den Retter klammern, daß sie auch zu ertrinken drohen, können auch abgespaltene und verletzte Wesen so so rücksichtslos in ihrer verzweifelten Suche nach hilfe sein, daß das für retter gefährlich ist.
VA84.2 Kersti: Ich habe Kontakt mit etwas oder jemanden bekommen, er ist gekommen und hat versucht mich aus meinen Körper zu verdrängen

 
Inhalt

5. Materiegebundene Seelen

Als Materiegebundenen Seele bezeichnet man Seelen, die fest an tote grobstoffliche Materie gebunden sind.

Diverse Menschen können durchaus auch während dieses Lebens den materiellen Körper verlassen, also auf die nächsthöhere Ebene aufsteigen. Das nennt man Außerkörperliche Erfahrung oder Astralreise.
VB39. Kersti: Außerkörperliche Erfahrungen
O7.3 Kersti: Außerkörperliche Erfahrungen
Die meisten heute lebenden Menschen sind insofern an die Materie ihres Körpers gebunden, daß sie den Körper im Wachbewußtsein nicht verlassen und keinen außerkörperlichen Erfahrungen machen können. Tatsächlich ist nachgewiesen, daß es Menschen gibt, die das könnnen, und daß es sich hierbei nicht nur um Halluzinationen oder Träume handeln muß.
VB159. Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zur Außerkörperlichen Erfahrung mit Beobachtung der materiellen Erde
Diese Menschen können aber normalerweise den Körper verlassen, sobald er seine Lebensfunktionen einstellt.

In meiner Untotenzeit hatte ich das Problem, daß ich selbst nach dem Tod nicht den Körper verlassen konnte, so lange der auch nur näherungsweise menschliche Gestalt hatte. Gleichzeitig machte mit dasselbe Phänomen es unmöglich, mich als Mensch zu inkarnieren, so daß ich die Körper von Sterbenden übernahm.
FFI1: Kersti: Inhalt: Der Untote
VB91. Kersti: Untote entstehen durch Flüche - Wer keine Erinnerungen hat, war oft vor kurzem untot
Das Phänomen das ich in meiner Erinnerung über den Untoten geschrieben habe, können meine Seelenanteile heilen.

Es gibt jedoch einen noch gebundeneren Zustand, wo man so fest an tote Materie gebunden ist, daß man sie nicht mehr verlassen kann. Dann ist man vielleicht an Staub oder Steine gebunden und kann höhere feinstoffliche Ebenen nicht mehr erreichen.

Materiegebundene Seelen haben Schwierigkeiten, sich mit einem lebenden Körper zu verbinden, da das ein Mindestmaß an geistiger Wahrnehmung erfordert. Sie können angenehme und schöne Gefühle nicht empfinden und nehmen unangenehme Gefühle nur gedämpft wahr. Sie fühlen sich leer und tot und fügend sich selbst manchmal Schmerzen zu, um wenigstens irgendetwas wahrzunehmen.

Das erleben der Materiegebundenen Seele ist eindimensional: Außer dem Verlauf der Zeit nimmt die Materiegebundene Seele nichts wahr.
V44.2 Kersti: Eine Dimension: Dimensionenerleben der materiegebundenen Seele

 
Inhalt

6. Hilfe für Erdgebundene Seelen

In " Buch: Dreissig Jahre unter den Toten"2. berichtet Autor: Carl A. Wickland davon, wie seine Frau als Medium erdgebundene Seelen in ihren Körper läßt, um mit ihnen zu reden, ihnen zu erklären daß sie tot sind und sie dann an feinstoffliche Helfer zu übergeben, die sie in ihr Zuhause in der Geistigen welt geleiten.2. S.416.

Ich selbst unterbreche meinen gewöhnlichen Tagesablauf normalerweise nicht, wenn ich eine erdgebundene Seele bemerke und spreche auch nichts von dem was ich wahrnehme laut aus. Ich spreche das Wesen einfach telepathisch an, während ich weitermache womit ich beschäftigt bin. Wenn es sich um ein einzelnes Wesen handelt, kümmere ich mich normalerweise selbst darum. wenn das Wesen ein Problem hat, für das ich einen Fachmann brauche oder wenn es zu viele dazu sind, rufe ich feinstoffliche Helfer herbei die sich darum kümmern.

Manchmal reicht es mit einem Wesen zu reden, damit das Problem gelöst wird. Ich war beispielsweise bei dem Michaelanteil, der nicht zurück in den langweiligen Himmel wollte, schon der Ansicht daß er zu irgendjemandem gehen sollte der ihm einen Akasha-Chronik-Server für die Lebensplanung und Rat und Hilfe anbieten konnte, auch wenn der "langweilige Himmel" für ihn mit zu viel Gängelung und zu wenig Eigenverantwortung verbunden war.
A168. Kersti: Erzengel, die nicht in den langweiligen Himmel wollen und Menschen die, wie man Akasha-Chronik-Anschluß erkennen kann, Bäume sind
In anderen Fällen muß man mindestens die Energie des betroffenen Wesens etwas reinigen, dann kann es seinen Schutzengel wieder wahrnehmen und wird von dem heimbegleitet.
VA217.2.3 Kersti: Die unverständliche Angst vor der Eisenbahn
VA84.2 Kersti: Gedanke bei der Beerdigung eines Freundes: "Ach Thomas."- Antwort: "Ja?"
VA84.2 Kersti: Ich habe Kontakt mit etwas oder jemanden bekommen, er ist gekommen und hat versucht mich aus meinen Körper zu verdrängen
VA84.3 Kersti: Sofort wurde die Schlange länger, weil es auch im Krankenhaus Tote gab, die nicht heimgefunden hatten
VA243.4 Kersti: Sobald sie grundsätzlich begriffen haben, daß sie nicht mehr in der Situation feststecken, die sie so frustriert hat, bekommen sie mein feinstoffliches Kurspaket zur Einführung in das hier und jetzt.
VA171. Kersti: Energiereinigungstechniken und Energieheiltechniken
Andere Wesen brauchen zunehmend bessere Heilungen, damit man ihnen in irgendeiner sinnvollen Weise helfen kann.

Kersti

 
Inhalt

Quelle

Dieser Artikel beruht auf meinen spirituellen Erfahrungen und dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VB163. Kersti: Wie ich meine feinstofflichen Wahrnehmungen erlebe
Dabei schreibe ich oft recht ungefiltert die Meinungen meiner feinstofflichen Anteile auf.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

  1. Bild VA03902.PNG "erdgebundene Reinkarnation" Die in diesem Schaubild verwendete menschliche Silhouette (Welt: File:Human body silhouette.svg) wurde von Welt: User:RexxS nach einem Photo von Welt: Mikael Häggström erstellt und in die Gemeinfreiheit entlassen, der Rest des Schaubildes stammt von Kersti Nebelsiek, Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0
  2. Autor: Carl A. Wickland: Buch: B142.1 Dreissig Jahre unter den Toten. (2009) St. Goar: Reichl ISBN 3-87667-001-2
  3. Autor: Jane Roberts (übersetzt durch Sabine Lucas): Buch: B142.5.2 Gespräche mit Seth. Von der ewigen Gültigkeit der Seele. (2000) Kreuzlingen, München: Hugendubel ISBN 3-7205-2167-2
  4. Autor: Armin Risi: Buch: B120.1.6.2 Der Multidimensionale Kosmos. Band 2: Unsichtbare Welten. Astrale und Außerirdische Wesen im Hintergrund des Weltgeschehens. (2001) Neuhausen/Altenburg: Govinda Verlag, ISBN 3-906347-31-1
  5. Autor: Robert A. Monroe (übersetzt durch Helmut Gerstberger): Buch: B144.1.2 Der zweite Körper. Expeditionen jenseits der Schwelle. Neue Forschungen und Erfahrungen im Bereich des Unvorstellbaren. (1987) Interlaken: Ansata-Verlag ISBN 3-7157-0097-1
  6. Autor: Ulrich Kramer: Buch: B117.17 MindWalking. Unbelastet in die Zukunft. (2008) Münster: Verlag Perter Jentschura ISBN 978-933874-55-9 7
  7. Autor: L.Kin: Buch: B80. Gott & Co. Nach wessen Pfeife tanzen wir? Über Geister, Dämonen, Götter, Engel, Schamanen, Gurus, Okkultisten, Magier, Kosmische Mächte, Geheimbünde, Scientologen, UFOs, Außerirdische, Galaktische Konföderationen und Verschwörungen gegen den Planeten Erde. (1996) Preußisch Oldendorf: VAP - Buchversand, ISBN 3-922367-20-8
  8. Autor: Ian Stevenson: Buch: B117.11.1 Reinkarnation. Der Mensch im Wandel von Tod und Wiedergeburt. (2003) Bielefeld: Aurum ISBN 3-89901-019-1
  9. Autor: Ian Stevenson: Buch: B117.11.2 Reinkarnation in Europa. Erfahrungsberichte. (2005) Grafing: Aquamarin ISBN 3-89427-300-3

     

  10. Autor: Ian Stevenson: Buch: B117.11.3 Reinkarnationsbeweise. Geburtsnarben und Muttermale belegen die wiederholten Erdenleben des Menschen. (2011) Grafing: Aquamarin Verlag ISBN 978-3-89427-569-3