erste Version: 8/2020
letzte Bearbeitung: 2/2021

VB226.

Coronazeiten

Inhalt

Übergeordneter Artikel:
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
Dieser Text:
VB226.1 Kersti: Vorgeschichte
VB226.2 Kersti: Der Angriff auf die Engelstadt
VB226.3 Kersti: Anfang der Coronakrise - ich fühlte mich unangemessen schlecht informiert
VB226.4 Kersti: Verschwörungstheorien und Weltbildentwicklung
VB226.5 Kersti: Stand Mitte August 2020
VB226.6 Kersti: Herbst: Die Verschwörungstheorienfortsetzung
VB226.7 Kersti: Einordnung in die Situation der Welt
VB226.8 Kersti: Gesundheitliche Bewertung der Coronakrise
VB226.9 Kersti: 2021 Maßnahmen gegen Organisationen zum kriminellen Kindesmißbrauch
VB226. Kersti: Quellen

 
Inhalt

1. Vorgeschichte

2020 wird wahrscheinlich uns allen wegen Corona im Gedächtnis bleiben.

Im Herbst 2019 hatte es bei mir persönlich zwei Hinweise darauf gegeben, daß 2020 etwas passieren könnte.

Das erste, was mir auffiel, war daß ich meine Gefriertruhe füllte, als würde ich damit rechnen, daß 2020 eine Hungersnot anbricht. Ich schüttelte innerlich den Kopf, nahm das aber auch ernst, denn ich war vor Jahren zu dem Schluß gekommen, daß ich zwar keine Weltuntergangsprophezeihungen reinbekomme, wie andere Leute, daß ich aber zu Zeiten, in denen Zukunftsmöglichkeiten wahrscheinlich sind, die beispielsweise einen dritten Weltkrieg bedeuten könnten, anfange irdisch Vorräte anzulegen, ohne mir bewußt zu sein, warum ich das tue. Ich habe grundsätzlich bei Lebensmitteln eine recht umfangreiche Vorratshaltung, wenn diese relativ haltbar sind. Ich kaufe Getreide in 25-Kilo-Säcken und hebe das dann in Schraubgläsern auf. Wir haben immer gewisse Vorräte an Nüssen, Trockenobst, Hülsenfrüchten, Nudeln und jedem anderen haltbaren Lebensmittel, die wir regelmäßig sowieso essen. Diese Vorräte können für jedes einzelne Lebensmittel zwischen frisch aufgefüllt und fast alle schwanken, sie würden aber immer für einige Monate reichen, wenn es plötzlich keine Geschäfte mehr geben würde. Nur wenn viele dieser Vorräte beinahe gleichzeitig aufgefüllt werden, ist das auffällig und deutet meiner Erfahrung nach darauf hin, daß meine Feinstofflichen gerade damit rechnen, daß in Deutschland Probleme mit der Lebensmittelversorgung auftreten könnten. Da die Zukunft nicht exakt vorhersehbar ist, da es zu einer Gegenwart immer mehrere real eintretende Zukünfte gibt und mehrere real existierende Vergangenheiten, muß es dann aber nicht sein, daß es in der Welt in der ich mich dann befinde real eintritt.
VB34. Kersti: Parallelweltenaufspaltung und das Wesen der Zeit

Der andere Hinweis war ein Witz. Mein Mann behauptete zu einem bestimmten Datum in den nächsten Monaten würde in ganz Deutschland der Strom ausfallen. Er hatte eine Vorraussage ausgegraben, nach der in den nächsten Monaten ein Totalausfall des Stroms in Deutschland auftreten würde. Die Berechnung war scherzhaft gemeint, denn wenn man einen Stromausfall so exakt vorausberechnen könnte, würde man ihn selbstverständlich verhindern. Man hatte also Wahrscheinlichkeitsrechnung bewußt falsch angewendet und irgendeinen der typischen errechenbaren Mittelwerte als exaktes Datum des nächsten Stromausfalles angegeben. Meine feinstofflichen Antworteten darauf ebenfalls mit einem Witz, sie behaupteten nämlich in Anspielung auf die diversen nicht eingetretenen Weltuntergangsprophezeihungen: "Am 22. April geht die Welt unter!". Ich mußte herzlich lachen.
VB227. Kersti: Weltuntergangsprophezeihungen und andere Katastrophenmeldungen aus dem Feinstofflichen
Insgesamt empfing ich aber keine ernste Beunruhigung von drüben, daher vergaß ich das schnell wieder, besonders weil es im feinstofflichen Staub regnete und ich mich von November bis Februar überfordert fühlte.
VA223.4.7.3 Kersti: Integration mit Jesus

 
Inhalt

2. Der Angriff auf die Engelstadt

Ab Mitte Februar merkte ich immer wieder, wie meine Anteile im Feinstofflichen die Folterkeller unter einer Struktur, die ich "Engelstadt" nannte auskundschaftete, um einen Heilerkrieg gegen diese vorzubereiten. Am 18.3.2020 griffen wir dann an und stürmten 19.3-20.3. die Keller unter der Engelstadt. Im feinstofflichen wurden dabei von neu integrierten Anteilen diverse gefressene Anteile von anderen ausgekotzt. Eine bekannte, die dasselbe wahrnahm und ich hatten beide das Gefühl wir hätten damit endgültig gewonnen.

 
Inhalt

3. Anfang der Coronakrise - ich fühlte mich unangemessen schlecht informiert

Als ich das erste mal von Corona hörte, muß es Ende Februar gewesen sein, vielleicht auch Anfang März. Jedenfalls fingen sie gerade an zu testen und es wurde dargestellt, als würden die Krankheitszahlen ebenso schnell zunehmen. Ich recherchierte danach mehrfach in Google Scholar und fand erst mal nichts, was mich ernsthaft beunruhigte, dafür aber viel, was mich nervte, weil es kaum möglich war, daraus etwas irgendwie Sinnvolles über die Gefährlichkeit von Covid-19 abzuleiten. Mir war beispielweise nicht nachvollziehbar, wie man von einer Beschreibung des klinischen Bildes, das Covid-19 harmlosere Krankheitssymptome bescheinigt als früheren Ausbrüchen, die durch andere Coroaviren verursacht wurden, dazu kommt, COVID-19 für so besonders gefährlich zu halten. 3.7% / 3.46% der COVID-19-Patienten verstarben. Verglich man das mit älteren Coronoinfektionen, erschein das beinahe harmlos.Bbei SARS in den Jahren 2002 und 2003 waren es 9.6%, beim Middle-East-Respiratory-Syndrome-Coronavirus (MERS-CoV) waren es 37.1%.

Zwischen den Zeilen war auch zu ahnen, daß Covid-19 ansteckender ist als diese vergangenen Krankheiten, aber es fehlten Vergleichsdaten, um das Genannte sinnvoll einzuordnen. Die hätten aber wirklich da sein müssen, da auch diverse Leute sich genau dort informieren, weil das Robert-Koch-Institut eben für solche Informationen zuständig ist, die zwar nicht Epidemiologen sind, die so etwas nicht auswendig wissen, weil sie zwar, weil sie beispielsweise wie meine Mutter mal im Studium einen Schwesternhelferinnenkurs gemacht haben, um etwas dazuverdienen zu können oder ein solches Elternteil haben, oder wie ich Heilpraktiker sind und daher genug Fachbegriffe kennen, um einen normalen medizinischen Fachartikel oder ein Fachbuch einfach durchzulesen und zu verstehen, aber davon noch lange nicht wissen, ab welchen Zahlen man anfangen muß, sich Sorgen zu machen.

Im täglichen Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) vom 20.03.2020 sind beispielsweise folgende Daten angeführt: Bestätigte Fälle 13.957 (+2.958*) Verstorbene 31 (+11*) Anteil Verstorbene 0,2%. Daß die 0,2% verstorbenen in dem Fall keine ernstzunehmende Zahl war, da die Mehrheit der Kranken noch nicht wieder gesund war, zeigt der Vergleich mit dem 28.04.2020: Bestätigte Fälle 156.337 (+1.144*) Verstorbene 5.913 (+163*) Anteil Verstorbene 3,8% Genesene ca. 117.400.

Was ich vermißte waren Vergleichsdaten, die in irgendeiner Weise nachvollziehbar machten, wie das RKI oder die WHO von den rohen Zahlen zu der Behauptung kommt, daß eine Pandemie im Anmarsch wäre. Das war der Internetseite des Robert Koch Institutes nicht zu entnehmen. Das fand ich nicht angemessen, da dieses Institut als offizielle Stelle die Erklärung für so etwas veröffentlichen sollte, weil es logischerweise in dessen Zuständigkeit fällt. Dasselbe gilt für die Bundesregierung.

Das änderte sich auch wochenlang nicht. Einer Freundin schrieb ich daher am 7 May 2020 ungefähr (die Graphiken sind etwas überarbeitet) Folgendes:
... ich habe mit die Statistiken beim Robert Koch Institut angesehen - regelmäßig. Das Problem ist nicht, daß da keine wären sondern daß die nicht aussagekräftig sind. Und ich sehe mir ganz garantiert keine Filme an, die mir allein wegen der Geräuschkulisse sofort Kopfschmerzen machen und wenn bei NTV ist sowieso nicht das wissenschaftliche Original sind.

Was das Problem ist, ist auf der Seite der amerikanischen Gesundheitsbehörde dargestellt. Die folgende Graphik stellt dar, wie viele Tests durchgeführt wurden, wobei blau Forschungslabore dargestellt sind und orange Gesundheitsbehördliche Labore. Ab Anfang März wurde also ernsthaft angefangen in den Gesundheitsbehörden zu testen. Der graue Bereich stellt Fälle dar, die noch nicht vollständig gemeldet sind.

Bildquelle: 1.

Blaue Balken zeigen die Zahl der Tests durch den CDC an, Orange sind die Test durch das allgemeine Gesundheitssystem dargestellt. Im grauen Bereich sind die Tests noch nicht vollständig gemeldet. Erkennbar ist, daß erst ab Anfang März ernsthaft begonnen wurde zu testen.

Wenn man das jetzt mit der Fallstatistik für COVID Krankheitsfälle vergleicht, ergibt sich praktisch dasselbe Bild nur ein paar Tage zeitverzögert. Die Statistik spiegelt also eher den Anstieg der Zahl der Testungen als die Zahl der realen Krankheitsfälle wider. Da das so ist, ist schwer zu sagen, ob ein realer Anstieg stattfindet oder nicht.
Bildquelle: 2.

In den Daten unseres Gesundheitamtes besteht dasselbe Problem und das habe ich mit einem Blick auf die Daten gesehen, nur haben sie es nicht so dargestellt, daß es jedem klar ist.

Dieser Mangel an fundierten Zahlen war offensichtlich auch der Bundesregierung bewußt: Das Statistische Bundesamt machte wegen der Coronakrise so schnell wie möglich eine vorläufige Sterbestatistik, bei der viele Prüfschritte zunächst nicht durchgeführt wurden, um die Zahlen schneller als üblich zu haben und vergleicht die mit den Vorjahreswerten.

So sehr es mich nervte, muß man einfach sagen, daß es zu dem Zeitpunkt keine wirklich guten Informationen gab, daß aber die Darstellung der vorhandenen, beziehungsweise nicht vorhandenen Daten schon zu wünschen übrig ließ.

Daß die Erklärung für das Verhalten der Bundesregierung irgendwo zu finden war, erzählte mir eine langjährige Freundin, die im Gegensatz zu mir auch ins öffentlich rechtliche Fernsehen reinsieht. Sie erklärte mir, daß in mehreren Ländern, darunter China, Spanien und Frankreich das Gesundheitssystem durch die Zahl der Covid-19-Fälle überlastet war.

Allerdings kann es das wirklich nicht sein. Wenn man sich entscheidet, einschneidende Maßnahmen zu ergreifen, hat man einen Grund dafür, der - da man schnell sein muß, nicht viel mehr als eine Pi mal Daumen Kalkulation sein kann. Aber wenn man nicht Mißtrauen befeuern will muß man die auch an zentralen Stellen der Bundesregierung vorhalten und überall wo der gebildete Laie suchen könnte verlinken. Nicht jeder hat die Zeit, jede Woche oder gar jeden tag Fernsehsendungen anzusehen, die auf den nicht medizinisch vorgebildeten Laien ausgerichtet sind und deshalb Grundlagen endlos wiederkäuen, die jeder, der ein gewisses Grundwissen hat, weiß.

Darstellungen in den Medien sind schön und gut und man sollte sie auch nicht weglassen, doch sie ersetzen nicht eine offizielle und nachvollziehbare Darstellung auf den offiziellen Seiten der Behörden, die in so fern vollständig sein müssen, daß sie die Maßnahmen die ergriffen werden zusammenfassend auf wissenschaftlichem Niveau begründen.
VA5. Kersti: Gefährliche Formen der Aufklärung
Dabei ist es durchaus wissenschaftlich, so ungenaue Angaben wie "In Wuhan war offensichtlich das Gesundheitssystem überlastet und jetzt fängt das in Italien und Spanien auch an" mit aufzunehmen, man muß aber eben diese Fakten auch in der Offiziellen wissenschaftlichen Begründungen darstellen und darf sich nicht nur auf rohe Krankheitsfall- und Todeszahlen beschränken.

Ich sehe mir Darstellungen in normalen Tageszeitungen, Blättern wie Spiegel und Stern oder im öffentlich rechtlichen Fernsehen gar nicht erst an, weil ich schon bei einem vergleichsweise gehobenen Niveau normalerweise genervt bin, weil die Namen der Forscher nicht genannt werden, weil sich Fehler eingeschlichen haben, die ich sofort erkenne, wenn ich den Text sehe und weil es deshalb sinnvoller erscheint, gleich die wissenschaftlichen Artikel herauszusuchen, ohne den Umweg über so etwas zu gehen, das einem nicht einmal bei der Recherche hilft. Wenn dann - wie im Falle von Covid-19 geschehen8. - ausnahmsweise ein kompetenter Fachmann die Populärwissenschaftliche Darstellung im Fernsehen übernimmt, erfahre ich nur mit viel Glück durch Zufall davon. Und wenn ich es mir ansehen würde, wäre ich trotzdem genervt, weil die notwendigen Erklärungen für etwas weniger gebildete Menschen mich langweilen.

 
Inhalt

4. Verschwörungstheorien und Weltbildentwicklung

Was passiert, wenn man die wissenschaftliche Ebene der Information über die Gründe der Handlungsweise der Regierung einfach mal wegläßt, zeigte sich dann auch. Als Besitzerin einer Internetseite, die alle möglichen ausgefallenen Theorien enthält, bekam ich jede denkbare Verschwörungstheorie zu hören. Das ist nicht weiter verwunderlich und wäre mir in jedem Fall so gegangen, weil die Weltbilder der Leute mit denen ich telefoniere so unterschiedlich sind, wie sie nur sein können. Wenn man versucht, Daten zu interpretieren, die lückenhaft sind, aber gleichzeitig vertreten werden, als wären sie der Weisheit letzter Schluß, dann ist der Gedanke, das könne alles gelogen sein, naheliegend. Wer einer solchen Deutung vorbeugen will, hätte eben eine offizielle Begründung auf den Internetseiten der Zuständigen Stellen veröffentlichen müssen, und dabei die Lückenhaftigkeit der Daten erwähnen müssen und warum man trotzdem schnell reagieren muß. Denn im Grunde kam die Reaktion mit dem Unterbinden von Auslandsreisen schon zu spät. Als das verkündet wurde, hatte ich vorher schon die Karte auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes angesehen gehabt, auf der zu sehen war, daß in grob 150 der 200 Länder der Welt bereits Krankheitsfälle aufgetreten sind. Das heißt nicht, daß Isolationsmaßnahmen dann völlig zwecklos sind, man kann nur nicht mehr verhindern, daß es ins Land kommt und muß sich daher darauf konzentrieren, die einzelnen Krankheitsfälle zu isolieren, wenn man die Krankheit für so schwerwiegend hält, daß das nötig ist.

Aber: Nicht nur ich bekam die schönsten Verschwörungstheorien erzählt, auch Leute, die normalerweise auf niedrigerem Niveau ihre Meinung vertreten und außerdem meist blindlings glauben, was man ihnen als wissenschaftliche richtig vorsetzt, veröffentlichten dergleichen beispielsweise in Youtube und Facebook. Statt nun endlich mal die Begründung für die eigenen Maßnahmen darzustellen, wurde dann auch noch fleißig Youtubefilmchen zensiert, mit dem Ergebnis, daß jeder sehen konnte, daß an den Verschwörungstheorien wohl doch etwas dran sein muß und die Leute richtig am Rad gedreht haben!

Besonders dumm ist es allerdings, wenn man Fachleute, die Gegenstandpunkte vertreten oder ergänzende Fakten einbringen wollen, als böse Verschwörungstheoretiker diffamiert oder zensiert werden. Da gerade die Meinungsführer unter den Leuten durchaus in der Lage sind einen Wissenschaftler vom Laien zu unterscheiden, gibt das den Verschwörungstheorien erst so richtig Futter!

Merke: Als Verschwörungstheoretiker gilt, wer an eine große Weltverschwörung glaubt, nicht jemand, der selber denkt statt die Position der Bundesregierung blindlings zu übernehmen. Meinungsfreiheit ist dagegen ein Grundprinzip der Demokratie und ohne sie gibt es auch keine Wissenschaft, sondern nur blinden Glauben!

Mein Umgang damit war wesentlich entspannter. Schon als Jugendliche hatte ich angefangen, zum dritten Reich zu recherchieren, und das hatte mir diverse "Hilfe, das ist ja wie im dritten Reich!"-Erlebnisse mit Aussprüchen ganz normaler Politiker der großen Parteinen beschert, die mich fürchten ließen, bald gäbe es wieder so etwas.
V297. Kersti: Das ist ja wie im Dritten Reich!
VB109.6.1 Kersti: Was der Aufklärung über das Dritte Reich fehlte, als ich eine Jugendliche war
Stattdessen endete der kalte Krieg und damit eine wesentliche Kriegsgefahr die für Deutschland relevant war. Das nächste Thema, was mich fürchten ließ, bald in einem unterdrückerischen System zu enden, hatte einerseits mit Science Fiction zu tun - ich habe Bücher wie Big Brother, 1984, oder Schöne neue Welt gelesen, andererseits aber auch mit Verschwörungstheoretischer Literatur und meiner Beschäftigung mit Alternativmedizin, die mit meinem Heilpraktikerfernstudium zu tun hatte. Zur Meinungsfreiheit wurde mir in der Schule beigebracht wurde, daß sie in einem der ersten Artikel des Grundgesetzes garantiert ist, weil sie eine der zentralen Säulen der Demokratie ist.
V164. Kersti: Nicht Meinungsfreiheit - Freie Wahrheitssuche!
V165. Kersti: Meinungsfreiheit - ein Luxus?
Die Wirkung meiner Beschäftigung mit ausgefallenen Themen war, daß ich feststellte, daß diese Meinungsfreiheit nur ein frommer Wunsch war. Ich las von vergangenen Verfolgungen abweichender Meinungen, bekam aber auch mit, wie Bücher zensiert wurden - und zwar mit einer Begründung, für die für jeden, der die Bücher durchgelesen hat klar war, daß sie schlicht gelogen war! So wurde Helsing als Rechter dargestellt, obwohl seine Grundeinstellung, die in seinen Geheimgesellschaften nachzulesen ist, eher links als rechts einzuordnen ist.
VB109. Kersti: Helsing hat keine rechte Einstellung, ist aber auf die Propaganda des Dritten Reiches zu angeblichen Verschwörungen der Juden gegen Deutsche hereingefallen
Hamer wurde unterstellt, er sei ein Wunderheiler, tatsächlich vertritt er in seinen Büchern einen psychosmoatischen Ansatz.
V135. Kersti: Hamer aus dem Gleichgewicht
Daß unsere Gesellschaft ihre eigenen zentralen Grundprinzipien mißachtet, bewirkte daß ich zunächst einmal den Glauben daran verlor und glaubte, das wäre ein Beweis, daß es wirklich so ist, wie die Verschwörungstheoretiker beschreiben.
V33. Kersti: Wie wird man zum Verschwörungstheoretiker?

Später kam ich allerdings zu dem Schluß, daß das Problem eher ist, daß schon unsere vermutlich gebildetste gesellschaftliche Schicht, die Wissenschaftler, in der Mehrheit nicht weit genug in ihrer Weltbildentwicklung ist, um wirklich auf grundlegender Ebene zu begreifen, was der Sinn des Hinterfragens des eigenen Weltbildes ist und daß es sich hierbei um eines der grundlegensten wissenschaftlichen Prinzipien handelt.
VB136. Kersti: Der Unterschied zwischen Religion und Wissenschaft
Daher zeigen sich auch in der Wissenschaft sektenartige Strukturen.
VA16. Kersti: Wissenschaft als Sekte

Mein Gesamtergebnis dieser Recherchen ist, daß ich zwar durchaus der Ansicht bin, daß es - da 'sich verschwören' nunmal zum Spektrum des menschlichen Verhaltensmöglichkeiten gehört - diverse Verschwörungen hinter den Kulissen gibt, daß sie aber keinen Fuß auf den Boden kriegen würden, wenn die Mehrheit der Menschen in ihrer Moralentwicklung auf Moralstufe fünf nach Kohlberg9. wären, die genau die Stufe ist, die der Weltbildstufe entspricht, die man braucht, um zu verstehen, warum Meinungsfreiheit ein zentrales Prinzip einer funktionierenden Demokratie ist.
VB136.1.1 Kersti: Moralentwicklung frei nach Kohlberg
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen
Die positive Nachricht, die schon in Kohlbergs Buch zu finden ist, ist, daß die Zahl der Menschen, die auf Moralstufe 5 und der zugehörigen Weltbildstufe sind und daher nicht mehr blindlings vorgegebene Weltbilder übernehmen, zunimmt.

Wenn viele Leute im Rahmen der Coronakrise schockiert sind und plötzlich eine weltweite Verschwörung gegen die Demokratie vermuten, dann ist das eigentlich ein positives Anzeichen. Ihnen ist etwas begegnet, was sie in ihrem Weltbild massiv verunsichert und sie beginnen ihr Weltbild infrage zu stellen und sind daher mitten im Übergang von Weltbildstufe 4 zu fünf.
VB50. Kersti: 3. Skeptizismus oder die generelle Unsicherheit von Weltbildern
Wenn sich die Verantwortlichen dann von bösen Verschwörungstheoretikern verfolgt fühlen, ist das dagegen ein Zeichen von geistiger Unreife. Nicht die Sorte "er ist erst vier" sondern die Sorte geistige Unreife, die man mit den Worten "er ist noch nicht in dem reifen Alter, wo man wahre Weisheit erlangt" umschreiben könnte. Leute, die sich von Verschwörungstheoretikern verfolgt fühlen, wenn jemand mit sachlich nachvollziehbarer Begründung anderer Meinung ist, sind auf Weltbildstufe drei oder vier anzusiedeln.

In so einer Situation ist Beiträge zensieren, die Meinungen und keine persönlichen Angriffe enthalten, ein grober taktischer Fehler, weil sie bisherige Nicht-Verschwörungstheoretiker in das Verschwörungstheoretiker-Lager treibt, besonders wenn sie selber diejenigen sind, die als Verschwörungstheoretiker diffamiert werden, obwohl sie bisher nicht an die große Weltverschwörung geglaubt haben. Die richtige Haltung ist zuhören, Bedenken ernst nehmen, Irrtümer sachlich widerlegen. Alles andere geht nach hinten los!
VB50. Kersti: 5.4 Stufenbezogene Autoritätskonflikte zwischen Schülern der Stufe 5 und Lehrern der Stufe 4

 
Inhalt

5. Nachdem ich von der Wanderung zurückkam: Mitte August 2020

Während ich Ende Juli und Anfang August gewandert bin wie jedes Jahr, dachte ich, außer wenn ich fürs Einkaufen die Maske herausholte, wenig an Corona. Als ich zurückkam, wurde ich aber wieder von allen Seiten mit dem Thema konfrontiert und suchte mir daher erneut die Statistiken heraus.
Bildquelle: 3.

Dabei zeigte sich, daß die Coronamaßnahmen offensichtlich etwas bewirkt haben.

Auch wenn man noch mehr Länder zum Vergleich heranzieht, hatten die Maßnahmen in Deutland offensichtlich erkennbaren Erfolg.
Bildquelle: 4.

Zahl der bisher verstorbenen Coronatoten bezogen auf die Gesamtbevölkerung des Landes. Bei den Ecken der Kurve von Spanien handelt es sich offensichtlich um Änderungen der Art, wie die Coronatoten gezählt wurden, denn ich halte es für unwahrscheinlich daß Ende Mai so viele Tote wieder zu neuem Leben auferstanden sind.

Bildquelle: 5.

Für die Kurve wird angenommen, daß die Kranken nach 14 Tagen entweder tot oder geheilt sind. Der Zeitraum ist zu kurz gegriffen, dennoch ist erkennbar, wie sich die Krankheitszahlen ungefähr entwickeln.

 
Inhalt

6. Herbst: Die Verschwörungstheorienfortsetzung

An den Verschwörungstheorien änderte sich jedoch nichts, außer daß die Leute immer überzeugter wurden.

In einem Telefongespräch erwähnte ein Bekannter, daß er das so unverschämt fände, daß unsere Bundeskanzlerin gesagt hätte, bis eine Impfung da wäre, würden die Coronamaßnahmen nicht zurückgenommen. Viele Leute, mit denen ich telefoniere befürchten, daß die Impfung eine Zwangsimpfung werden wird, in der Nanobots oder andere unerfreuliche Dinge enthalten sein könnten.
VB216. Kersti: Gibt es Nanobots, mit denen die Geheimgesellschaften die Menschheit manipulieren?
Ehrlich gesagt, traue ich es unserem Immunsystem durchaus zu, mit Nanobots fertig zu werden, sofern unser Körper gesund genug ist, um mit einer Seuche fertigzuwerden. Tatsächlich halte ich unseren Körper sogar für intelligent genug, um zu prüfen, ob ihm ein so eingeschleustes genetisches Programm gefällt und entsprechend zu reagieren, denn mir ist bekannt, daß unsere Psyche erstaunliche Auswirkungen auf den Gesundheitszustand hat.
VB174.1 Kersti: Psychosomatik: Die Seele steuert den Körper, der Körper die Seele

Allerdings zeigen die Daten auch, warum unsere Bundeskanzlerin kein Ende der Coronakrise absehen kann: Weltweit hat die Zahl der Corona-Todesfälle nämlich seit Beginn der Prüfungen nicht deutlich abgenommen, trotz der je nach Land sehr unterschiedlich konsequenten aber beinahe überall durchgeführten Isolationsmaßnahmen.

Bildquelle: 11.

Zahl der täglich neu gemeldeten Todesfälle durch Covid-19 nach der WHO, wie am 25.9.2020 bekannt

Die Zahl der Krankheitsfälle, die in Europa zwischendurch zurückgegangen ist und jetzt wieder ansteigt, hat weltweit seit Beginn der Coronakriste ständig zugenommen. Daß die Todesfälle stagnieren ist entweder auf eine bessere Behandlung oder auf häufigere Testungen zurückzuführen, die einen stärkeren Anstieg der Krankheitsfälle nahelegen könnte, als tatsächlich stattfindet, da möglicherweise jetzt auch leichtere Krankheitsfälle getestet werden als anfangs. Tatsächlich wird beides eine Rolle spielen, da am Anfang die Tests knapp waren und man nur bei begründeten Verdacht getestet hat, während das jetzt auch mal auf Wunsch geschieht. Andererseits weiß man jetzt tatsächlich mehr über die Krankheit, so daß eine gezieltere Behandlung möglich ist.

Bildquelle: 10.

Zahl der täglich neu gemeldeten Krankheitsfälle

 
Inhalt

7. Einordnung in die Situation der Welt

Bis zjum 28.9.2020 führte Covid 19 zu 999 202 Toten. Seit 1900 gab es folgende Epidemien mit mindestens einer Million Toten:
  1. 1918–20 Virusgrippe: Spanische Grippe (Influenza-Virus A/H1N1) weltweit 27–50 Mio.
  2. 1957/58 Virusgrippe: Asiatische Grippe (Influenza-Virus A/H2N2) weltweit 1–2 Mio.
  3. 1961–90 Cholera weltweit mehrere Mio.
  4. 1968–70 Virusgrippe: Hongkong-Grippe (Influenza-Virus A/H3N2) weltweit 1 Mio.
  5. seit 1980 AIDS (HIV) weltweit 36 Mio.
Verblüffend daran ist, daß mir die spanischen Grippe kein Begriff war, bis ich ungefähr 2015 herum Bilder davon in Wikipedia fand. Im ersten Weltkrieg sind 9,56 Millionen Menschen gefallen, an der spanischen Grippe starben drei bis fünf mal so viele. Wie kommt es eigentlich, daß man sie damals beinahe ignoriert hat, jetzt aber Covid 19 zu einer Menschheitskatastrophe erklärt? Irgendetwas hat sich an der Menschheit verändert!

Ein Grund dafür ist natürlich in der Lebenserwartung zu sehen. 1800 lag die Lebenserwartung weltweit zwischen 25 und 40 Jahren. 1950 war das schon sehr wenig, wenn auch diverse Länder in Afrika und Südasien noch in diesem Bereich lagen. Entwickeltere Länder lagen zwischen 50 und 70 Jahren, eine Lebenserwartung über 70 Jahren war selten. 2018 liegt die Lebenserwartung in den meisten Ländern übere 70 Jahren, in Canada, Europa und Australien auch über 80, in Afrika und Südasien gibt es aber noch diverse Gebiete mit einer Lebenserwartung unter 70 Jahren.
Bildquelle: 12.

Auch das Problem der Kriege bekommen wir offensichtlich langsam weltweit in den Griff.

Bildquelle: 13.

Kriegsgtote pro Jahr 1946-2016
Grün: Kolonialkriege, Blau: Kriege zwischen Staaten, Gelb: Bürgerkriege, Rot: Bürgerkriege mit ausländischer Einmischung
Im zweiten Weltkrieg (1939-1945) waren es noch wesentlich mehr nämlich insgesamt 60 bis 65 Millionen. Das sind etwa 10-11 Millionen pro Jahr, also grob das 20-fache der Obergrenze dieser Statistik. Der erste Weltkrieg forderte mit 9,56 Millionen Toten nur 3,2 Millionen pro Jahr, was aber immer noch mehr als das sechsfache der Obergrenze dieser Statistik ist.

Kurz gesagt, sind wir es zunehmend gewöhnt, daß Menschen fast nur noch an Altersschwäche sterben.

Es ist das erste mal, das weltweit versucht wird, koordiniert gegen geine Pandemie vorzugehen. Prinzipiell halte ich das für ein gutes Zeichen, weil es bedeutet, daß inzwischen weltweit jedes Menschenleben zählt.

 
Inhalt

8. Gesundheitliche Bewertung der Coronakrise

Bildquelle: 16.

Wenn man sich die Todesfälle der letzten Jahre ansieht, dann wirkt es, als hätte Corona einfach die Grippewelle 2020/2021 ersetzt, auch wenn es wie eine ausgesprochen starke Grippewelle wirkt, wie stark läßt sich erst sicher sagen, wenn es Sommer ist.
Bildquelle: 14.

Unterstützt wird der Eindruck durch die Altersverteilung der Verstorbenen: Weniger als 1% der Coronatoten waren unter 50, 89% über 70 Jahre alt. Jüngere Jahrgänge haben offensichtlich ein vergleichsweise geringes Risiko, an Corona zu sterben, während die Gelegenheiten sich anzustecken für sie ganz bestimmt häufiger sind, einfach weil sie aktiver sind und mehr unter Leute gehen. Es lassen sich zwar Einzelfälle finden, wo man das nicht sagen kann, aber im großen und Ganzen deutet diese Altersverteilung darauf hin, daß an Corona fast nur Menschen gestorben sind, die gesundheitlich sowieso schon angeschlagen waren, auch wenn man das einem Teil der Betroffenen möglicherweise nicht angemerkt hat, da das Immunsystem bei den nur leichten Grippewellen von 2018 und 2019 nicht vor größere Herausforderungen gestellt wurde.
Bildquelle: 15.

Bevölkerung von Deutschland 2020 aus den Daten von von 2018 hochgerechnet, die Coronatoten sind dabei also nicht mit eingegangen

Bildquelle: 18.

COVID-19-Fälle auf 100 000 Bewohner, 13.2.2021

Eine Bekannte regte sich darüber auf, daß die Demonstranten gegen die Coronamaßnahmen so leichtsinnig gewesen seien. Sie wären selbst schuld und hätten es auch verdient, daß genau da wo besonders viele demonstriert hatten so viele Coronafälle aufgetreten seien. Über Verdienste möchte ich hier nicht spekulieren, an der vorgeblichen Ursache habe ich jedoch meine Zweifel.

Warum die Verteilung der Todesfälle so ist, wie sie ist, wird aus dem Vergleich einiger Karten deutlich. Zunächst einmal ist die Verteilung der Krankheitsfälle der Verteilung alter Leute im Bundesgebiet auffallend ähnlich.
Bildquelle:

Bevölkerung 80 Jahre und älter

Darüber hinaus grenzt Tschechien mit seinen ausgesprochen vielen Krankheitsfällen an die besonders betroffenen Gebiete an und diverse Tschechen pendeln über die Grenze zur Arbeit. Auch Belgien hat ausgesprochen viele Todesfälle und die angrenzenden Gebiete in Deutschland haben mehr Coronafälle, als der Altersverteilung entspricht.
Bildquelle: 19.

Coronatote bezogen auf die Bevölkerung

Wenn man Deutschland mit den benachbarten Ländern vergleicht, entsteht der Eindruck, daß die deutsche Strategie letztlich erfolgreich war, was die Verhinderung vermeidbarer Todesfälle angeht. Wenn man schweden, das keine Coronamaßnahmen ergriffen hat, mit seinen Nachbarländern vergleicht, entsteht der Eindruck, daß das möglicherweise keine gute Idee war.

 
Inhalt

9. 2021 Maßnahmen gegen Organisationen zum kriminellen Kindesmißbrauch

Bei meiner Beschäftigung mit Verschwörungstheorien kam ich letztlich zu dem Schluß, daß hinter den Kulissen der Gesellschaft zwar sehr viel mehr und Seltsameres abläuft, als ich je gedacht hätte, daß man dort aber keine monolithische Organisation findet, die die Menschheit unterdrücken will, sondern daß das Spektrum an Meinungen und Zielen in der Weltpolitik genauso vielfältig ist wie in der normalen Bevölkerung. Außerdem habe ich den Eindruck, daß die Entwicklung letztlich in die richtige Richtung geht.
V65.3.6 Kersti: Eine Geheime Weltverschwörung? Tausende!
Ein Gerücht, das umgeht ist, daß Trump die Coronakrise nutzt, um die Kinder die in unterirdischen Anlagen rituellem Mißbrauch ausgesetzt sind zu retten.
O11.1.5 Kersti: Kollektive Verdrängung zum Kindesmißbrauch
VB170. Kersti: Sexuelle Übergriffe und was sie verhindert
Das was gemeint ist, begegnete mir unter verschiedenen Verkleidungen, ein wichtiges Stichwort unter dem er mir zuerst begegnete ist "Satanistischer ritueller Mißbrauch" was irreführend ist, denn mit Satanismus, wie es Menschen sehen, die sich selber als Satanisten verstehen, hat es wenig zu tun. Was bei jetzigen Recherchen deutlich wird, ist daß inzwischen bekannt ist, daß entsprechende Gerüchte teilweise einen realen Hintergrund haben, der aber nicht auf religiöse Gemeinschaften sondern auf kriminellen Kinderhandel zurückgeht, in den wohl auch staatliche Stellen verwickelt sind. Auch die Bereitschaft, das Problem wirksam anzugehen scheint inzwischen da zu sein.
O11: Kersti: Satanistischer ritueller Mißbrauch - Ein komplexes Rätsel, Q
Ich würde also sagen, daß dieses Problem gerade allmählich gelöst wird. Besonders eng scheint der Zusammenhang mit der Coronakrise aber nicht zu sein, auch wenn ich es durchaus für möglich halte, daß Corona-Beschränkungen aufgestellt wurden, um Recherchen zu Kindesmißrauch unauffällig unterstützen zu können.

Kersti

 
Inhalt

Quellen

  1. Bild VB22601.JPG: Welt: File:Lab-specimens-tested.jpg und beim Welt: CDC, USA
    Dieses Bild ist ein Werk der Centers for Disease Control and Prevention, einer dem Gesundheitsministerium der Vereinigten Staaten unterstellten Behörde, oder es wurde von einem Mitarbeiter dieser Behörde in Ausübung seiner dienstlichen Pflichten erstellt. Als ein Werk der US-amerikanischen Bundesregierung ist dieses Werk in den Vereinigten Staaten gemeinfrei. Vielen Dank! Thank you very much!
  2. Bild VB22601.PNG: Aus: Welt: Previous U.S. COVID-19 Case Data auf der Internetseite des CDC
    Dieses Bild ist ein Werk der Centers for Disease Control and Prevention, einer dem Gesundheitsministerium der Vereinigten Staaten unterstellten Behörde, oder es wurde von einem Mitarbeiter dieser Behörde in Ausübung seiner dienstlichen Pflichten erstellt. Als ein Werk der US-amerikanischen Bundesregierung ist dieses Werk in den Vereinigten Staaten gemeinfrei. Vielen Dank! Thank you very much!
  3. Bild VB22602.PNG: Aus: Welt: Sonderauswertung zu Sterbefallzahlen des Jahres 2020 © Statistisches Bundesamt (Destatis), 2020 - Ich habe die Zeitlinie von wöchendlich auf monatlich geändert, da ich mich zumindest darin besser orientieren kann und den Beginn der Maßnahmen wegen Corona eingetragen. Stand 25.8.2018 03:09 Uhr
    Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellennachweis gestattet. Vielen Dank! Thank you very much!
  4. Bild VB22603.PNG: Welt: File:COVID-19 deaths per 100,000 population.png von Welt: User:Traut von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  5. Bild VB22604.PNG: Welt: File:COVID-19 Active Cases per 100 000 population.png von Welt: User:Traut von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  6. Autor: Zhangfu Fang, Autor: Fang Yi, Autor: Kang Wu, Autor: Kefang Lai, Autor: Xizhuo Sun, Autor: Nanshan Zhong, Autor: Zhigang Liu: Clinical Characteristics of Coronavirus Pneumonia 2019 (COVID-19): An Updated Systematic Review. Preprint from Zeitschrift: medRxiv, 10 Mar 2020 Welt: DOI: 10.1101/2020.03.07.20032573 (Welt: Volltext)
  7. Autor: Yixuan Wang, Autor: Yuyi Wang, Autor: Yan Chen, Autor: Qingsong Qin: Unique epidemiological and clinical features of the emerging 2019 novel coronavirus pneumonia (COVID-19) implicate special control measures. In: Zeitschrift: Journal of Medical Virology, Volume 92, Issue 6, Special Issue on New coronavirus (2019-nCoV or SARS-CoV-2) and the outbreak of the respiratory illness (COVID 19): Part III, June 2020, Pages 568-576 (Welt: Volltext)
  8. Autor: Kai Kupferschmidt: The Coronavirus Czar. The COVID-19 pandemic has made German virologist Christian Drosten an unlikely cult figure. In: Zeitschrift: Science, May 2020 • Vol 368 Issue 6490, 463 (Welt: Volltext)
  9. Autor: Lawrence Kohlberg (Herausgegeben von Wolfgang Althof, Gil Noam und Fritz Oser): Buch: B125.2 Die Psychologie der Moralentwicklung. (1996) Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag. ISBN 3-518-28832-6

     

  10. Bild VB22607.PNG: Version vom 12:35, 21. Sep. 2020 von Welt: File:Epidemic curve of daily new COVID-19 cases by continent.svg oder Welt: hier von Our World in Data
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  11. Bild VB22606.PNG: Welt: File:Daily count of Covid-19 deaths reported to WHO as of 11-Sep-20.png von Welt: User:Anguswalker von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  12. Bild VB22608.PNG: Welt: File:Life expectancy in 1800, 1950, and 2015.png und Welt: hier von Max Roser, Esteban Ortiz-Ospina, Hannah Ritchie
    Vielen Dank, daß Sie das Bild unter Welt: CC BY 4.0 hochgeladen haben! Thank you very much!
  13. Bild VB22609.PNG: Welt: File:Battle-related deaths in state-based conflicts since 1946, OWID.svg oder Welt: Volltext von Our World in Data
    Vielen Dank, daß Sie das Bild unter Welt: CC BY 4.0 hochgeladen haben! Thank you very much!
  14. Bild VB22610.PNG: Welt: Graphik aus Autor: Matthias Janson: 89% der Corona-Toten waren im Alter 70+., 13.01.2021 (Welt: Volltext) aus: Quelle: statista, Welt: de.statista.com/, Zahlen laut Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) 08.12.2020 (Welt: Volltext) aus: Quelle: Robert Koch Institut, Welt: www.rki.de
    Falls ich die Geheimzeichen im Bild richtig interpretiert habe ist die Lizenz: Welt: CC BY-SA 4.0 Vielen dank! Thank you very much!
  15. Bild VB22611.PNG: Ausschnitt aus der Welt: Bevölkerungspyramide 2020 basierend auf der 14. koordinierten Bevölkerungs­voraus­berechnung - Basis 2018 - des Statistischen Bundesamtes (Welt: Volltext)
    © Statistisches Bundesamt (Destatis), 2021, Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellennachweis gestattet. Vielen Dank! Thank you very much!
  16. Bild VB22612.PNG: Welt: Wöchentliche Sterbefallzahlen in Deutschland
    © Statistisches Bundesamt (Destatis), 2021, Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellennachweis gestattet. Vielen Dank! Thank you very much!
  17. Bild VB22613.PNG: Bevölkerung 80 Jahre und älter, Elemente der Darstellung anders angeordnet. Abbildung aus: Welt: KORREKTUR: Corona-Impfung: 7,6 Millionen Menschen im Alter von 70 bis unter 80 Jahren mit hoher Priorität
    © Statistisches Bundesamt (Destatis), 2021, Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellennachweis gestattet. Vielen Dank! Thank you very much!
  18. Bild VB22614.PNG: Welt: File:COVID-19 Germany - Cases per capita.svg von Welt: User:Xplus1 von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  19. Bild VB22615.PNG: Welt: File:Persons died due to coronavirus COVID-19 per capita in Europe.svg von Welt: Peter Christener (User:Pechristener von Wikimedia Commons)
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!

     

  20. Welt: Internetseite der Underground Railroad, Inc.
  21. Autor: Johanna Schröder, Autor: Pia Behrendt, Autor: Susanne Nick, Autor: Peer Briken: Was erschwert die Aufdeckung organisierter und ritueller Gewaltstrukturen? Eine qualitative Inhaltsanalyse der Erlebnisberichte von Betroffenen und Zeitzeug_innen. In: Zeitschrift: Psychiatrische Praxis 2020; 47(05): 267 - 272, Welt: PMID: 32268420, Welt: DOI: 10.1055/a-1179-4230 (Welt: Volltext 1, Welt: Volltext)
  22. Seite „Welt: Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 21. Januar 2021, 21:47 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Missbrauchskomplex_Bergisch_Gladbach&oldid=207917634 (Abgerufen: 15. Februar 2021, 02:23 UTC)