erste Version: 5/2020
letzte Bearbeitung: 5/2020

Das Sternenreich der Zuchtmenschen: Das Kind, das falsch gespielt hat

F1761.

Mit der Zeit hat Daran LZB2-27-10 nie mehr gesagt "Du bist noch nicht fertig" sondern es war immer alles gleich richtig

Vorgeschichte: F1760. Kersti: D

Disa LZB7-42-38 erzählt:
Nachdem ich aufgehört habe zu wachsen, wurde ich als ich zehn war, zur Operation in die Klinik bestellt. Ich hatte Angst vor den Operationen, weil ich wußte daß sie schlimmer waren, als wenn einen jemand mit dem Strafer foltert, bis man vor Schmerzen zuckend am Boden liegt und sich nicht mehr rühren kann. Außerden stirbt von fünf Leuten, die operiert werden, im Schnitt einer gleich an der Operation, während der Rest allmählich vergiftet wird und dann in zwanzig Jahren stirbt.

Aber wie immer werden wir nicht gefragt, was wir wollen und es hat keinen Zweck, wenn man versucht, einfach wegzubleiben, weil es dann nur ein paar Straferfoltern zusätzlich gibt.

Ich ging also hin und im Umkleideraum wartete ein erwachsener Techniker auf uns. Er war Daran LZB2-27-10 unser neuer Vorgesetzter. Er sollte uns zuerst unsere Fragen zur Operation beantworten und erzählte uns danach, was unsere Arbeit nach der Operation sein wird. Wir gehörten zu denen, die die Waffen von großen Sternenschiffen bauen sollten.

Wir wurden dann einzeln zur Operation rausgerufen, etwas an das ich mich am liebsten gar nicht erinnere, weil es so wehgetan hat, obwohl das noch gar nicht die richtige Operation war, sondern nur die für den künstlichen Darmausgang, den Katheter, den Zugang für die künstliche Ernährung und die Luft legen. Daran LZB2-27-10 war immer bei uns und hat sich um uns gekümmert. Zwei Wochen später, nachdem wir ein paar Tage hatten aufstehen dürfen, kam die nächste Operation in der die Drähte eingepflanzt wurden. Die war noch schlimmer und ich habe tagelang nur Schmerzen gehabt, ehe ich wieder gemerkt habe daß es auch noch eine Welt außer den Schmerzen gibt.

Als ich dann endlich wieder aufstehen konnte, sollten wir die Implantate ausprobieren und die waren schon Klasse. Wenn man einen Stecker in den Datenzugang der Station steckt kann man damit alles lesen, was es dort an Büchern in der Datenbank gibt und man kann durch alle Überwachungskameras rausgucken, was die Leute in den verschiedenen Räumen machen. Das ist, als wäre plötzlich alles viel größer geworden und man hätte ganz viele zusätzliche Augen bekommen. Man kann sich auch mit drei Leuten gleichzeitig unterhalten, wenn man das will. Natürlich sollten wir auch arbeiten, aber das war ja fast wie spielen, nur daß Daran nie gesagt hat, daß ich falsch spiele. Er hat immer nur gesagt: "Du bist noch nicht fertig. Prüf noch mal das System durch und erst wenn das Durchprüfen keine Fehler mehr angezeigt hat, sollst du mich rufen." Na ja und er hatte dann recht, daß ich irgendetwas übersehen habe.

Anfangs mußte ich das noch ein bißchen üben, aber mit der Zeit schaffe ich, daß er nie mehr gesagt hat, "Du bist noch nicht fertig" sondern immer alles gleich richtig war. Das lag natürlich auch daran, daß ich ihn jederzeit noch einmal fragen konnte, wie ich etwas machen muß, wenn ich mir nicht sicher war und er es mir dann noch einmal erklärt hat.

Jeden Monat sind wir dann einmal zurück zur Station geflogen und haben unsere Mütter besucht und danach haben wir ein anderes Aufgabengebiet bekommen, bis wir wußten, wie man ein ganzes Sternenschiff baut.

Kersti

Fortsetzung:
F1762. Kersti: D

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben