erste Version: 12/2020
letzte Bearbeitung: 12/2020

Chronik des Aufstiegs: Die Pforten der Hölle - Die Beschützer der Menschheit vor den Geistern der Verzweiflung

F1895.

Seit Georg weg ist, ist es hier friedlich und langweilig. Georg scheint dagegen seine Mörder mitgenommen zu haben

Vorgeschichte: F1893. Khar: Georg, sein Gepäck, ein Reitpferd und sein Lieblungshund waren plötzlich spurlos verschwunden
F1887. Mirko: Nachts hatte ich geträumt, ich wäre durch Höllen geführt worden und hätte die besichtigt

Khar erzählt:
Erst ein halbes Jahr, nachdem der Mordanschlag auf Georg stattgefunden hatte, der Mirko in andere Welten geschickt hatte und uns dafür mit Fischwesen beglückt hatte, die uns ausführlich erzählten, was alles an Menschen seltsam ist und wie das aus Fischsicht eigentlich gehört, kam ich in den Dämonenkäfig und Mirko war wieder in seinem Körper.

Er war in dem feinstofflichen Reich gewesen, wo diese Fische zuhause sind und dort herrschte offensichtlich nicht zu viel Chaos, dennoch hatte er genug Arbeit gefunden, um ein halbes Jahr von dieser Welt wegzubleiben. Allerdings weiß ich nicht ob diese Deutung so ganz richtig ist, denn er erzählte mir so viel von den Sehenswürdigkeiten dieser wunderschönen Unterwasserwelt, daß ich mich frage, ob er nicht eigentlich einen Erholungsurlaub von der Erde genommen hat, wo es nur Mord und Totschlag gibt. Zumindest hat man manchmal den Eindruck. Jedenfalls kann man beinahe neidisch werden, wenn man sich das anhört.

Heute ist ein neuer Brief angekommen. Seit Georg weg ist, ist es hier friedlich und langweilig. Georg scheint dagegen seine Mörder mitgenommen zu haben, obwohl er niemandem erzählt hat, wann er aufbricht und ein Teil des Weges zu seinem endgültigen Aufenthaltsort mit einem Fluggerät geflogen ist, von dem die Wissenschaft bis heute nicht ahnt, daß es technisch möglich sein könnte. Ich frage mich echt, wie er das immer hinbekommt und was man eigentlich tun müßte, um ihn davor zu schützen. Es geht ja so weit, daß sie das UFO abgeschossen haben, mit dem er geflogen ist, als würden sie dort nicht öfters mit UFOs rumfliegen. Es ist tatsächlich das einzige Fluggerät, das in der Zeit abgeschossen wurde, seit Georg damals ermordet wurde und es wurde ja auch nicht nach außen mitgeteilt, wer es diesmal fliegt. Das wirkt beinahe, als würde da jemand schwarze Magie anwenden, um alles Böse auf Georg abzuladen.

Kersti

Fortsetzung:
F1888. Mirko: Ich wäre viel früher von dort, wo diese Fische zuhause sind, zurückgekehrt, wenn mir nicht, wann immer ich daran dachte, ein Mordanschlag, ein magischer oder realer Angiff auf unseren Orden eingefallen wäre