erste Version: 10/2021
letzte Bearbeitung: 10/2021

Chronik des Aufstiegs: Inhalt: Der dreijährige Möchtegerngott

A175.

Die Fahrt zum Untersberg

Vorgeschichte:
A174. Kersti: D

:
Die Emailrunde, die sich damit befaßte, das Thema Drittes Reich aufzuarbeiten fuhr am 29. Mai 2015 - 3. Juni 2015 zum Untersberg. Jasmin hatte damit nichts zu tun.

Dabei muß man sich bewußt sein daß wir durchaus sehr unterschiedliche Ansichten zum Dritten Reich hatten. Ich als "Kalle" war im Dritten Reich der Ansicht, daß das Dritte Reich von Wahnsinnigen regiert wurde, die man irgendwie davon abhalten mußte, die Welt zu vernichten. Wobei ich als ein Opfer der Geheimen Menschenversuche, das viel aufgearbeitet hatte und deshalb wußte, wie die dort verwendeten Mind-Control-Techniken funktionieren, Göring, Hitler und Himmler nicht für diejenigen hielt, die das Dritte Reich beherrschen, sondern nur für besonders hochrangige Sklaven dieser geheimen Machtgruppe, die weltweit agiert.

Göring hat sehr viel verdrängt und war sich der Machtgruppen im Hintergrund als Herrmann Göring zu einem erheblichen Teil nicht bewußt, wurde aber über die eigenen verdrängten Persönlichkeitsanteile beherrscht, was meinem damaligen Ich einige sehr gruselige Erlebnisse bescherte, wie das folgende:
F253. Karl: "Warten ist doch schön." meinte er und lächelte mich selig an
Er hat mir bewußt immer geholfen war aber keine zuverlässige Unterstützung und manchmal auch gefährlich, weil er alles was gefährlich werden konnte verdrängte und deshalb beherrschbar war. Die Göring-Reinkarnation wollte, bis sie 2012 zu dem Ergebnis kam, daß sie Göring wäre und ihn nicht mögen würde, von allem was vor 1945 war nichts wissen und hätte am liebsten geglaubt, daß damals die Welt begann. Regierungen und ihre Reiche und Mächtige hielt sie generell für verdorben und korrupt. Er hatte eher linke und alternative Ansichten.

Haushofer wechselte, wie ich beschrieben hatte, zwischen fürsorglichem Verhalten für mich und foltern. Seine Reinkarnation hatte erzählt, sie fände es zum kotzen, daß sie als Altenpflegerin sehen würde, daß die Nazis damals die Juden enteignet hätten und heute noch deren früheren Besitz besäßen.

Die Himmler-Reinkarnation sah sich als Rechte und als sie schrieb, die Besitzerin der Ferienwohnung hätten kein Problem mit Rechten, antwortete ich daher mit einer ironischen Bemerkung:
"Rechte? Ach nein, wir waren doch alle im Widerstand. Zumindest wurde mir Himmler im Untergrund als ganz zuverlässiger Mann vorgestellt und Göring habe ich mal zu einer verbotenen bündischen Veranstaltung mitgeschleppt. Wie kommst du nur auf "rechte"???? ;-)"

Einig waren wir uns allerdings, daß im Dritten Reich so einiges schief gelaufen ist, was man dringend aufarbeiten muß, damit derselbe Mist nicht wieder passiert und daß es weitaus schlimmer war, als uns die geschichtlichen Überlieferungen weis machen. Die in den Konzentrationslagern gefangenen Menschen aus allen machtlosen Minderheiten wie Sozialhilfeempfänger (als "arbeitsscheu" verunglimpft), Juden (für die angeblichee jüdische Weltverschwörung verantwortlich gemacht, obwohl die meisten von ihnen selbstverständlich einfache Menschen sind, die nichts damit zu tun haben und die Mitglieder der Weltverschwörung eben nicht die sind, die dort vergast wurden), Zigeuner, Homosexuelle, Behinderte, die nachher verschwunden waren. Sie wurden meines Wissens nicht einfach vergast, sondern in sehr grausamen Menschenversuchen, die mit ausgesprochen vielen Foltern verbunden waren, verbraucht, die die Seele über viele Inkarnationen schädigt.

Episode mit dem Berghof

channelings

Epidode mit dem untersberg

Epidode auf dem rasthof

Kersti

Fortsetzung:
A176. Kersti: W