F2425.

Der junge Katte sah nach der ersten verblüfften Reaktion, als er die Echse Kamiron unerwartet direkt vor sich sah, regelrecht glücklich aus, hier zu sein

Vorgeschichte: F2423. Hans Hermann von Katte: Jede einzelne dieser unbekannten Personen stammte von einem anderen Stern

Alexander Hermann von Wartensleben erzählt:
Der junge Katte sah nach der ersten verblüfften Reaktion, als er die Echse Kamiron unerwartet direkt vor sich sah, regelrecht glücklich aus, hier zu sein. Ich nahm ihm die Aussage, daß er sich freue, Kamiron wiederzusehen, jedenfalls ab, auch wenn es zunächst einfach eine Floskel war, mit der er seine Überraschung überspielte. Nun, er kannte aus seiner Kindheit natürlich auch Echsen, die anständig und freundlich sind, Deshalb war das nicht so seltsam, wie es Kamiron vorkam. Ich fand es aber schon komisch, daß er ohne auch nur einen Augenblick zu zögern, die Einladung annahm, Kamiron zuhause zu besuchen und das gleich für einige Wochen. Wie kam er auf den Gedanken? Gut, er würde fast zu demselben Zeitpunkt zurückkehren wie er gegangen war, aber das konnte er doch gar nicht wissen!

Als er dann rund um den Tisch geführt und den anderen außerirdischen Staatsgästen vorgestellt wurde, zogen sich die beiden gegenseitig auf freundliche und subtile Weise auf und ich fragte mich, wo sie diese Vertrautheit hernahmen. Sie benahmen sich, als würden sie sich schon ewig kennen und mögen! Gut Kamiron war freundlich und vertrauenswürdig, aber ich hatte schon ein paar Jahrzehnte gebraucht, bis ich ihm auch nur halb so sehr vertraut hatte! Hans Hermann wirkte, als er mit all den Menschen redete, die wir für die erste Vorstellungsrunde ausgewählt hatten, sehr neugierig und gleichzeitig freundlich. Man hatte den Eindruck, er wäre am liebsten zu jedem einzelnen Stern hingeflogen, um sich die Angelegenheit mal aus der Nähe anzusehen. Ich halte Angst vor dem Unbekannten genauso wie Neugier für einen völlig normalen menschlichen Zug, aber der junge Katte scheint seine Portion dieser Angst nicht vom lieben Gott mitbekommen zu haben!

Für den Rest des Gespräches, nahm Kamiron den Jungen recht weitgehend in Beschlag und das schien ihm auch so zu gefallen.

Als ich ihn dann nachher fragte, wie ihm das Gespräch gefallen hatte und ob er gerne in der Außerirdischen Diplomatie arbeiten würde bestätigte sich dieser Eindruck. Ja, er wollte weiter damit arbeiten und besonders Kamiron würde er weitaus mehr mögen, als sich durch seine bisherigen beiden kurzen Begegnungem mit ihm erklären ließe. Als würde er ihn schon ewig kennen.

Dann erzählte er etwas, was ich nicht gewußt hatte. Natürlich war der Prinz grundsätzlich über außerirdische Diplomatie informiert und mir war auch bekannt, daß Kamiron den Prinzen mochte. Daß er allerdings einen jahrelangen Ausflug zu dessen Heimat gemacht hatte, um eine richtig intensive Einführung in außerirdische Diplomatie zu erhalten, war mir unbekannt gewesen. Hans Hermann hatte mit ihm darüber geredet und sagte, mir das ich das dem König nicht weitererzählen dürfe, weil nicht abzusehen sei, was der dem Kind dann antut und da konnte ich dem jungen Katte nur zustimmen. Ich war nach und nach zu dem Schluß gekommen, daß das Beste, was ich für den Prinzen tun kann, darin besteht, dem königlichem Vater möglichst nichts über seinen Sohn zu sagen, denn immer, wenn man die Existenz des Prinzen erwähnt, nimmt der Vater das zum Anlaß, sein Kind aufzusuchen, um es wieder einmal sinnlos zu quälen. Offensichtlich war Kamiron zu demselben Schluß gelangt und hatte ihm die Ausbildung und die Ruhepause vor dem grausamen Vater daher ohne dessen Wissen verschafft, was leicht möglich war, da sie Zeitmaschinen besitzen und daher den Eindruck vermitteln können, es wäre keinerlei Zeit vergangen. Den Gast, der 20 Jahre bei ihnen war, eine halbe Stunden nach seinem Aufbruch hier zurückzubringen und dafür zu sorgen, daß er immer noch genauso jung aussah, war jedenfalls kein Problem.

Kersti

Fortsetzung:
F2458. Hans Hermann von Katte: Ich wußte, ich war mir der Echse weit weggewesen, aber die Erinnerungen verblaßten in einem erschreckenden Tempo wie ein Traum nach dem Aufwachen

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben