erste Version: 4/2021
letzte Bearbeitung: 4/2021

Chronik des Aufstiegs: Die Pforten der Hölle - Darion

F1177.

Die Echsen wollen die gefangenen Menschen magisch ausbilden, um die Herrschaft der Möchtegerngötter zu brechen, doch sie kommen wegen ihrer eigenen Traumata auf Ideen, die nicht für diesen Zweck taugen

Vorgeschichte: F2009. Karl: Ich fragte weiter in die Einzelheiten gehend nach und war zunehmend erstaunt, daß Darion diese ganzen verrückten Erfahrungen gar nicht verwirrend zu finden schien

Darion erzählt:
Ich hörte, Haushofer, dieser durchgedrehte Spinner damit angab, er hätte Karl in eine Zeit zurückgeschickt, wo noch kein Leben existiert und da könne er unmöglich überlebt haben. Das war natürlich kein Ort für eine menschliche Seele, da es dort keine geeigneten Inkarnationsmöglichkeiten gab. Ich suchte ihn also, wie ich normalerweise Seelenanteile suche, die durch einen Exorzismus in die Höllen geworfen wurden.

Dabei stellte ich fest, daß er offensichtlich selbst diese frühe Erde verlassen und dann wild durch die Parallelwelten und Zeiten gesprungen war. Das Ganze wirkte, als hätte er sich in Raum und Zeit verirrt und würde nicht mehr zurückfinden. Es dauerte eine ganze Weile bis ich ihn schließlich gefunden hatte und ihn fragen konnte, ob er mit mir zurückkehren wollte, was er auch sofort offensichtlich erleichtert tat.

Daher war ich ziemlich verwundert, warum er mich kurz darauf fragte, weshalb ich ihn eigentlich zurückgeholt hatte. Ich fragte ihn, ob er das denn nicht gewollt hatte.
"Doch schon, aber genau das verwirrrt mich. Ich habe letztes Jahr zig mal versucht mich umzubringen, weil ich einfach nur noch weg wollte und dann bin ich weg und wenn du mich fragst, ob ich zurückwill, komme ich ohne zu zögern mit."
Ich fragte ihn, wie es ihm denn in den letzten Jahren ergangen war, daß er versucht hatte sich umzubringen.
"Das Problem ist, das weiß ich selber nicht so genau. Die haben mir so Drogen gegeben und außerdem so etwas, daß ich mich in ein Tier verwandeln kann und deshalb weiß ich gar nicht was wirklich passiert ist und was ich geträumt habe." antwortete er.
"Wenn du mir das trotzdem erzählst, kann ich dir vielleicht helfen, das ein bißchen besser zu verstehen." sagte ich ihm und er fing tatsächlich an zu erzählen und redete danach ziemlich viel mit mir.

Mir wurde bei diesen Gesprächen klar, vor was mich meine sehr gute magische Ausbildung alles bewahrt hatte, als die Echsen mich damals gefangen genommen hatten. Als ich bei meinem Orden neu aufgenommen wurde, wurde ich mit so vielen magischen Erfahrungen und neuen geistigen Konzepten konfrontiert, daß das ziemlich verwirrend war und ich habe häufig auch unausgeglichen und albern reagiert. Ich habe aber immer alles was ich erlebt habe im Nachhinein verstehen und als irdisch, feinstofflich oder mein eigenes Fantasieprodukt einordnen können.

Als ich dann später mit dem Chaos, das hier in den Menschenversuchen bei den Echsen herrscht, konfrontiert wurde, hatte ich eine solide Grundlage, die es mir ermöglichte, durchgehend zu verstehen, was ich erlebte. Ich habe dazugelernt und Zugriff auf Dinge bekommen, die sich die meisten, die sich für Magier oder spirituelle Meister nennen nicht einmal vorstellen kann, aber ich bin nicht durch diese Phase des Wahnsinns gegangen, die die meisten Menschen, die die Echsen in ihre Finger bekommen haben, durchmachen, ehe sie die verdrängten Erfahrungen aufgearbeitet haben und die neu zugänglichen Erfahrungsbereiche in ihr Weltbild integrieren konnten.

Was die Echsen machen, ist als magische Ausbildung gedacht, die die Verdrängungen aufbrechen soll, die die Möchtegerngötter den Menschen aufoktroiert haben, um sie beherrschen zu können, doch da die Echsen selber zum größten Teil schwer traumatisiert wurden, kommen sie dabei auf Ideen die nicht wirklich für diesen Zweck taugen. Sie glauben, daß man zu harten Mitteln greifen muß, weil man sonst auf ewig versklavt bleiben wird, doch diese Überzeugung beruht auf einer ganzen Reihe Irrtümern, die mit den Verdrängungen der Echsen zu tun haben.

Geron brauchte wirklich viel Hilfe, um sein Chaos an Erlebnissen zu sortieren und konnte sich noch längst nicht vorstellen, daß das überhaupt möglich ist. Aber andererseits hatte er - was ihm noch nicht wirklich bewußt war - dafür eine sehr gute Grundlage, da er in sehr vielen Leben eine gute magische Ausbildung erhalten hat.

Kersti

Fortsetzung:
F2010. Karl: Darion antwortete darauf, daß ich dann wohl einen Geschichtskurs und eine Therapie bräuchte und sagte, er wollte mir jemanden vorstellen

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI27. Kersti: Inhalt: Darion

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.