Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 9/2004
letzte Bearbeitung: 9/2014

VA190.

Der Wert der Empathie

Diese Fähigkeiten machen uns einerseits sehr verletzlich - andererseits sind sie aber auch eine große Stärke, denn sie geben uns die Möglichkeit, andere Menschen und deren Gefühle klarer wahrzunehmen, als diese sich selbst. Dadurch daß wir sie wahrnehmen tragen wir, selbst wenn wir es bewußt nicht merken, dazu bei die psychischen Probleme anderer zu heilen.

Abgesehen davon würde ich niemals darauf verzichten wollen, denn durch meine Veranlagung kann man nicht nur Schmerz sondern auch Freude viel intensiver empfinden.

Übrigens ist genau das der Grund, warum andere manchmal nicht so begeistert sind: Schmerz kann man nur heilen, wenn man ihn sich bewußt macht - er wird dadurch nicht wirklich stärker, nur bewußter und viele wehren sich dagegen ihre eigenen Probleme wahrzunehmen.

Allerdings ist es manchmal auch nötig sich ein wenig abzuschirmen, um sich selbst nicht zu überlasten.

Kersti

V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V40. Kersti: Als käme ich von einem anderen Stern
V41. Kersti: Das Gewicht einer Gabe
V116. Kersti: Telepatische Spiele
V145. Kersti: ... eine in den Raum gesprochene Bitte
V221. Kersti: Abschirmen - das wichtigste, was jeder lernen muß, der auf die höheren Sinne zurückgreift
V240. Kersti: Intuition
V249. Kersti: Ein telepathischer Traum
V264. Kersti: Telepathie ist nichtsprachlich
V266. Kersti: Wieso mir der Begriff "Kopfblind" gefällt
V267. Kersti: Aurensehen: Wahrnehmung, für die unserer Sprache Worte fehlen
V319. Kersti: Was heißt "Ichlosigkeit"?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.