Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version vor: 07.06.00
letzte Überarbeitung: 6/06

V43.

Geschmack, die beste chemische Kurzanalyse

Der Geschmackeindruck setzt sich aus dem Geruch und den vier von der Zunge geschmeckten Qualitäten salzig, sauer, süß und bitter zusammen. Innerhalb von Sekundenbruchteilen erhalten wir so eine Unmenge an Informationen über die chemische Zusammensetzung dessen, was wir probieren. Eine ebenso leistungsfähige Analyse im Chemielabor ist schwieriger, teurer und dauert länger. Aus wissenschaftlichen Gründen mag eine solche Analyse manchmal sinnvoll sein. Für den Alltagsgebrauch ist der Geschmack weitaus besser. Allerdings müssen wir uns erst darauf trainieren, Ungesundes als schlecht zu empfinden, besonders wenn es erfunden wurde, um unseren Geschmack in die Irre zu führen wie Süßstoff.

Nach der Umstellungsphase schmeckt Vollwertkost gewöhnlich besser als Ungesundes. Wer von klein auf eine gesunde Ernährung gewohnt war, sehnt sich später oft danach zurück, wenn er sich ungesund ernährt.

Kersti

VA17. Kersti: Einzelne Heilmethoden
VA41. Kersti: Düngung als Krankheitsursache
VA71. Kersti: "Ohne Getreide kann man sich nicht ausreichend ernähren." oder "Vollkorngetreide ist so ungesund - da ist selbst Weißmehl besser"?
VA72. Kersti: Was machen Transfette in der Butter?
VA105. Kersti: Gesunde Ernährung
VB1. Kersti: Gesunde Ernährung - zu umständlich?
VB8. Kersti: Verwirrung um Säuren-Basen Haushalt
VB24. Kersti: Nur Wasser ist ein Getränk
VB27. Kersti: Regelkreise im Körper
VB29. Kersti: Essen als Sucht

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.