erste Version: 5/2006
letzte vollständige Überarbeitung: 12/2019
letzte Bearbeitung: 12/2019

VA249.

Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?

Inhalt

VA249. Kersti: 1. Gibt es Gottbewußtsein ohne vorher die geistige Welt zu erleben
VA249. Kersti: 1.1 Satsang
VA249. Kersti: 1.2 Die Mauer
VA249. Kersti: 2. Der typische Verlauf einer Therapie
VA249. Kersti: 3. Über den Sinn von Aufstieg, Abstieg und Gotterkenntnis
VA249. Kersti: 3.1 Aufstieg...
VA249. Kersti: 3.2 Der Aufstieg der Erde ist aus rein irdischen Gründen nötig
VA249. Kersti: 3.3 Der Grund ein Universum zu beenden
VA249. Kersti: Quellen

 

1. Gibt es Gottbewußtsein ohne vorher die geistige Welt zu erleben?

1.1 Satsang - oder kann man gleich ohne Zwischenstufen beim Gottesbewußtsein landen?

Frage aus einer Mail:

Wie siehst Du die "Bewegung" Satsang, im Zusammenhang mit dem Channeling und dem New Age? Einige prominente indische Namen dazu: Ramana Maharshi, Nisargadatta, Ramesh Balsekar, H.W.L. Poonja. In Deutschland: Samarpan, Eckhart Tolle, Om C Parkin, Pyar Troll, Karl Renz. In den USA: Jed McKenna, Gangaji, Satjam Nadeen, Eli Jaxon-Bear und andere. Sie alle gelten als erleuchtet oder erwacht, im Sinne von: Sie haben sich selbst als das eine reine Bewusstsein erkannt, Stille, Frieden, Einheit.

Ihre Lehre: Geh' über das Denken hinaus! Lass' alle Konzepte, Vorstellungen, Glaubenssätze los! Wissen und Information kann Dich nicht zu Dir selbst bringen. Du bist weder niederes Selbst, noch höheres Selbst, noch Seele, noch Lichtarbeiter, noch Außerirdischer, noch sonst etwas in dieser Art. Was Du wirklich bist, ist Bewusstsein, reiner göttlicher Beobachter! Du bist immer erlöst und unbefleckt.

Wenn man bei einem solchen erwachten Lehrer die Themen Channeling, Außerirdische, Engel, geistige Hierarchien, aufgestiegene Meister, Aufstieg auf höhere Existenzebenen, Heben der Schwingung, sieben Strahlen, violette Flamme, Bau des Lichtkörpers, 11:11, usw. anschneidet, findet man wenig Verständnis. Es wird mehr oder weniger als Verirrung angesehen, letztlich ein weiterer Trip des Egos, vielleicht der letzte, der durchschaut werden sollte, wenn man wirklich zu sich kommen und erwachen will. Es geht ihrer Ansicht nach überhaupt nicht zum Kern der Angelegenheit. Es ist eine riesige Ablenkung von der Wahrheit und der Erkenntnis über die Natur dessen, was Du wirklich bist. Und kein Sternentor kann Dir dabei helfen.

Lichtarbeiter sind ja wunderbare Individuen, die an einer heileren, lichteren, höher schwingenderen Welt mitwirken. Aber wirkliche innere Loslösung und Erwachen ist eigentlich nicht die Konsequenz dieser Botschaften. Aber gerade das würde möglicherweise zu einer heileren Welt wirklich beitragen. Gibt es zwei grundsätzlich unterschiedliche Wege? Es gibt sicherlich viele individuelle Wege, aber lassen sich diese vielen Wege auf zwei prinzipielle Wege zurückführen? Einen direkten, unmittelbaren und einen indirekten, mittelbaren Weg?

Das wundert mich ziemlich, weil das Ziel der "Channelrichtung" sozusagen auf halber Strecke zum Ziel der "Satsangrichtung" liegt. Um zu tun, was die Channeler wollen, muß man den Schleier auflösen, der verhindert, daß wir die anderen Anteil wahrnehmen, die zu derselben Gruppenseele gehören wie wir. Um im Gottbewußtsein zu erwachen, muß man den Schleier auflösen, der verhindert, daß die Gruppenseele sich als Gott wahrnimmt.

Zum Erreichen beider Ziele muß man dieselben Methoden anwenden, die auch dann am sinnvollsten sind, wenn man seine auf psychologische Schwächen zurückgehenden irdischen Alltagsprobleme lösen will.

Man arbeitet seine Probleme mit Hilfe verschiedener Therapiemethoden auf. Geeignet sind beispielsweise Methoden wie Option, The Work von Autor: Byron Kathie, verschiedene Reinkarnationstherapien. Auch Meditation kann uns helfen, uns Denkweisen und Glaubenssätze bewußtzumachen und aufzulösen, die Ursache unserer Probleme sind.

Ungeeignet für diesen Zweck sind Methoden, die lediglich die Verdrängung unterstützen oder Verhaltenstherapien. Beides ist natürlich in bestimmten Situationen angemessen und notwendig, um mit dem Alltag klarzukommen, führt aber nicht zum hier erwähnten Ziel.

Aus meiner Sicht, ist es ziemlich schwierig bis nahezu unmöglich, das Gottbewußtsein direkt zu erreichen, ohne vorher auf Ebene der Gruppenseele zu erwachen.
VB156. Kersti: 6.5 Das Ich-Empfinden des Eingeweihten
Je nachdem auf welchem Stand dann die Gruppenseele ist, hat man dort viel, wenig oder möglicherweise sogar gar keine Arbeit, um weiter zu kommen.

Um das zu erklären kann man eine Mauer als Analogie wählen.

 
Inhalt

1.2 Die Mauer

Die Mechanismen die verhindern, daß wir die Gruppenseele als "ich" wahrnehmen sind so aufgebaut, daß sie die Mechanismen, die dazu dienen zu verhindern, daß wir Gott als "ich" wahrnehmen, als Bausteine benutzen, um die Mauer zwischen dem irdischen "Ich" und der Gruppenseele zu errichten.

Man kann die Mauer zerstören ohne die Bausteine zerstören, man kann aber nicht die Bausteine zerstören ohne die Mauer zu zerstören. (Wobei die Bausteine eher funktionieren wie Wörter in einer Sprache: man kann jeden Baustein beliebig oft verwenden. Die "Wörter", nenne ich jetzt Bausteintypen.) Und während man die Mauer zerstört, entsteht mit Sicherheit eine Lücke, durch die man zum Bewußtsein des Gruppenseelen-Ichs hindurchgehen kann, lange bevor es so weit ist, daß irgendein Bausteintyp nicht mehr in der Mauer vorhanden ist und man durch die Bausteine zu Gott hindurchschauen kann.

Es gibt natürlich zwei grundsätzliche Wege eine Mauer zu zerstören. Einmal kann man die einzelnen Steine aus der Mauer herausnehmen und weglegen, bis die Mauer kaputt ist, oder man löst die Steine der Mauern auf. In unserem Beispiel gibt es die Möglichkeit, mit einem Arbeitsgang alle Steine desselben Bausteintyps auzulösen. Das tun beispielsweise die Therapiemethoden die Glaubenssätze auflösen.
Geeignet dazu sind: Meditation, The Work, Option, Listentechniken bei der Scientology-Church, wenn man bei anderen Therapieformen besonders auf Glaubenssätze achtet.
VA250. Kersti: Meditation als Werkzeug von Therapie und Aufstieg
V26. Kersti: Option-Fragen
VA289. Kersti: Kurze Zusammenfassung der Methode "The Work" nach Byron Katie

Wenn man nur einzelne Ereignisse entläd, wie das oft mit Reinkarnationstherapie geschieht, entspricht das eher dem Steine aus der Mauer nehmen.
VB106. Kersti: Reinkarnationstherapie - Verschiedene Formen, mögliche Irrtümer

 
Inhalt

2. Der typische Verlauf einer Therapie

Wenn ein Mensch in diesem Leben beginnt aufzuarbeiten, um einen Stand größerer Freiheit zu erreichen, hat die Seele, die sich in dem Körper dieses Menschen inkarniert hat, schon eine unfaßbar lange Entwicklung hinter sich. Mit unfaßbar meine ich, daß wir uns weiter Teile dieses Entwicklungsweges nicht bewußt sind und ich meine, daß auch mir weite Teile meines Entwicklungsweges nicht bewußt sind. Ich habe mich zwar an tausende fühere Leben und höhere Ebenen erinnert, aber auch ich bin mir noch längst nicht aller meiner Seelenerfahrungen bewußt.

Seelen stehen auch auf sehr unterschiedlichen Stellen ihres Erfahrungsweges, wenn sie sich in diesem Leben mit aufarbeiten zu beschäftigen beginnen.
VB171. Kersti: Seelenalter
Es mag sein, daß es sich um eine Seele handelt, die noch lange im Abstieg begriffen sein wird und gerade anfängt festzustellen, daß es manchmal sinnvoll ist eine Kleinigkeit aufzuarbeiten, um sich bei seinen eigenen Zielen nicht selbst im Weg zu stehen, daß sie aber noch lange neue Sachen erleben für viel interessanter halten wird als aufarbeiten und Erlebtes integrieren. Da es aber noch weitere Zustände gibt, aus denen man nur durch selbstständiges aufarbeiten wieder herauskommt, ist alles, was man in dieser Phase über aufarbeiten lernt, später unendlich wertvoll.

Es kann sich um eine Seele handeln, die nahe am Tiefpunkt ihrer Seelenentwicklung ist, die sich kaum rühren kann. Ich sage nahe dem Tiefpunkt, denn wenn man tatsächlich am Tiefpunkt seiner Seelenentwicklung ist, kann man sich nicht als Mensch inkarnieren. Es gibt Zustände, wo man zu kaputt und zu verstrickt ist, um noch handlungsfähig zu sein, wo einem das Leben zwangsaufarbeiten verordnet, weil man so verstrickt ist, daß man sich nicht mehr rühren kann. Das sind Situationen, wo man die Lage für aussichtslos hält - denn ganz weit unten kann man nun mal wenig sehen, auch nicht die Auswege aus der Misere, die tatsächlich existieren.
VA142.3.2.1 Kersti: Materiegebundene Seelen
Wer als Mensch inkarniert ist kann diesem Tiefpunkt unterschiedlich nahe sein, aber es geht ihm schon erkennbar besser als der Seele am Tiefpunkt ihrer Seelenentwicklung. Er kann sich nämlich in drei Dimensionen bewegen.

Bei einer Seele, die in diesem Leben aufzuarbeiten beginnt, kann es sich auch um eine Seele handeln, die schon wieder etwas weiter oben ist und inzwischen weiß, daß Aufarbeiten etwas bringt und die ein oder andere erfolgreiche Methode auch beherrscht. Es kann sich um Wesen handeln, die bereits ein ganzes Stück aufgestiegen waren und oben feststellen mußten, daß sie hier auf der materiellen Ebene oder noch etwas tiefer etwas haben liegen lassen, ohne das sie nicht weiter kommen, wenn sie wirklich auf die höchsten Ebenen aufsteigen wollen.

Je nachdem wo die Seele steht, sind für sie unterschiedliche Aufarbeitungsmethoden greifbar und umsetzbar. Wer keine früheren Leben und keine feinstofflichen Ebenen wahrnehmen kann, selbst wenn er es versucht, kann auch nicht zu früheren Leben aufarbeiten oder selber Geistheilung betreiben. Es ist auch problematisch sich in diesem Zustand an Geistheiler zu wenden, denn man weiß einfach nicht und kann es auch nicht überprüfen ob derjenige es gut meint - geschweige denn ob er Ahnung hat und irgendetwas richtig macht!

Aber es geht noch weiter - es gibt nämlich durchaus Menschen, die ihre eigenen Gefühle nicht wahrnehmen können oder die sich ihres Denkens nicht bewußt genug sind, um daran arbeiten zu können. In diesem Fall muß man auf einer weit körperlicheren Ebene ansetzen. Letztlich benutzt man therapeutische Methoden, um ein höheres Bewußtsein zu erreichen. Welche Methode gerade hilft hängt aber davon ,ab, auf welchen ebenen gerade bewußt ist.
VB99.3.3.1 Kersti: Körperlichen Schmerz aufarbeiten
Daneben gibt es auch prinzipiell sehr unterschiedliche Therapiephasen.
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie

 
Inhalt

3. Über den Sinn von Aufstieg, Abstieg und Gotterkenntnis

3.1 Aufstieg...

Frage aus einer Mail:

Wenn man bei einem solchen erwachten Lehrer die Themen Channeling, Außerirdische, Engel, geistige Hierarchien, aufgestiegene Meister, Aufstieg, auf höhere Existenzebenen, Heben der Schwingung, sieben Strahlen, violette Flamme, Bau des Lichtkörpers, 11:11, usw. anschneidet, findet man wenig Verständnis. Es wird mehr oder weniger als Verirrung angesehen, letztlich ein weiterer Trip des Egos, vielleicht der letzte, der durchschaut werden sollte, wenn man wirklich zu sich kommen und erwachen will. Es geht ihrer Ansicht nach überhaupt nicht zum Kern der Angelegenheit. Es ist eine riesige Ablenkung von der Wahrheit und der Erkenntnis über die Natur dessen, was Du wirklich bist. Und kein Sternentor kann Dir dabei helfen.

Und wenn Du das tust - bist Du sicher, daß Du dann nicht wieder auf die Spielebene wechseln willst, einfach weil Spielen halt Spaß macht? Und wobei hilft Dir die Erkenntnis, daß Du Gott bist? Wozu ist es gut, wenn du Dich mit diese höchsten Identifikationsebene identifizierst?

Anders ausgedrückt:
Mit welcher der Ebenen Deiner eigenen Persönlichkeit Du Dich identifizieren willst, ist eine Entscheidung.

Frei ist, wer wählen kann, ob er sich mit seiner irdischen Inkarnation, mit seiner Gruppenseele, mit Gott oder mit welcher Existenzebene auch immer identifizieren will - nicht derjenige der in einer dieser Identifikationen festhängt, ohne sie wechseln zu können, wenn er Lust dazu hat oder es zweckmäßig findet.

Oft wird behauptet: Wer wirklich Befreiung erlangt hat, wer wirklich in diesem Traum luzide geworden ist, in dem war kein anderer Wunsch mehr übrig, als der brennende Wunsch nach Befreiung selbst.

Das halte ich dann doch für ein Gerücht.

Denn zu Beginn der Welt, waren ALLE Wesen in diesem Zustand. Alle Wesen haben das Leben als nicht wirklich real wahrgenommen. Und sie haben sich nicht nach Befreiung sondern nach intensiveren Träumen gesehnt.

Jetzt ist das anders, weil viele Wesen schon so viele Leben gelebt haben, daß sie diese Realität verlassen wollen, um zurück in den ursprünglichen Ruhezustand zu kommen.

Aus einer Mail: Es gibt nicht einmal etwas zu heilen, denn derjenige, der Du bist, ist bereits heil. Das ganze Konzept von Heilung führt in die Irre.

Das Konzept führt nicht in die Irre - es führt auf eine Identifikationsebene die zwischen der oben genannten höchsten Identifikationsebene und der Identifikation mit dem materiellen Körper liegt.

Es gibt verkörperte Wesen, die jetzt in einem Zustand sind, der es ihnen erlaubt, jetzt in diesem Körper auf die höchste Identifikationsebene zuzugreifen, ohne vorher auf feinstofflichen Ebenen geheilt zu werden, es gibt aber auch Wesen, die das nicht können, weil ihnen auf psychologischen Ebenen Sperren dagegen eingepflanzt wurden.

Diese Sperren können mit psychologischen Mitteln oder mit Heilungen auf feinstofflicher Ebene aufgelöst werden.

VA266. Kersti: Was ist Gottvertrauen?
VA285. Kersti: Gibt es Fehler?
VA292. Kersti: Gibt es die große Karma-Rechenmaschine, die dafür sorgt, daß alles Böse bestraft wird?

 
Inhalt

3.2 Der Aufstieg der Erde ist aus rein irdischen Gründen nötig

Das, was als der "Aufstieg der Erde" bezeichnet wird, dient dazu, uns in einen Bewußtseinszustand zu bringen, in dem wir eine weltumspannende technische Zivilisation haben können, ohne dabei aus Unwissenheit unsere Lebensgrundlagen zu zerstören.

Schon der Steinzeitmensch hat, als er in neue Kontinente einwanderte, jeweils seine wichtigsten Beutetierarten ausgerottet und mußte deshalb letztlich zum Überleben auf die Landwirtschaft umsteigen.

Heutzutage sind wir weitaus gefährlicher - und wenn wir dauerhaft überleben wollen brauchen wir die Fähigkeit zu vernetztem Denken und die geistige Kapazität, ökologische Systeme als ganzes zu überschauen und sie gut genug zu verstehen um sie gezielt lenken zu können, die unsere feinstofflichen Anteile haben, für die unser Gehirn aber nicht die nötige Kapazität hat.

Das heißt, der Aufstieg der Erde ist aus ganz irdischen, materiellen Gründen nötig.
VA234. Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen

Also ehrlich gesagt, will ich beides.

Für diese Welt will ich den Aufstieg, weil sie sonst sterben wird und ich die Möglichkeit hier Erfahrungen zu sammeln für wertvoll halte, für mich die Fähigkeit, mich als Gott wahrzunehmen, also die höchste Identifikationsebene zu erleben.

 
Inhalt

3.3 Der Grund ein Universum zu beenden

Erfahrung machen ist der Sinn des Lebens. Nur um die Möglichkeit zum Erfahrungen machen zu haben, wurde die Welt erschaffen.

Allerdings findet man natürlich irgendwann daß man genug Erfahrungen gemacht hat. Dann wird das Universum wieder aufgelöst, um eventuell später ein anderes Universum zu schaffen, das ganz anders konstruiert ist.

Das Universum auflösen geschieht eben, indem man die ganzen Knebelverträge auflöst, die geschlossen wurden, indem man die ganzen Bindungen und Fesseln aufknüpft, die das Gewebe der Existenz bilden, indem man die ganzen Trennungen die geschaffen wurden, wieder vereinigt, bis der Traum namens Welt nicht mehr existiert.

Dieses Verhalten begrenzt die zeitliche Größe eines Universums auf das erwünschte Maß.

Kersti


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.