Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


Lexika:   VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe (mag)  /   VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan (Br.)  /   VA180. Kersti: Glossar von Kerstis Internetseite  /   V77. Kersti: Buddhistische Begriffe  /   VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe  /   VA36. Kersti: Worterklärungen zu Bibel und Kirche  /   VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten  /  

VA180. Glossar von Kerstis Internetseite

Gehe zur Stichwortübersicht, zum Buchstaben A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, Sch, Sp, St, T, U, V, W, X, Y, Z,.

E

Welt: Buchstabe E (Virtuelles Lexikon Magie und Parawissenschaften)
auf der feinstofflichen Ebene Auf der feinstofflichen Ebene ist ein unscharfer Ausdruck, den ich verwende, um zu sagen, daß das, was ich betrachte, nicht materiell ist, sondern eben feinstofflich, damit ist der Ausdruck gleichbedeutend mit im Feinstofflichen.

Wenn ich sage, daß ich auf der feinstofflichen Ebene arbeite, betrachte ich das feinstoffliche Problem, das ich bearbeite, normalerweise nicht nur auf einer sondern auf mehreren feinstofflichen Ebenen, im Sinne von Grade der Feinstofflichkeit.

Ebenen Das Wort Ebene hat in der Esoterik mehrere Bedeutungen.
  1. Als Kosmische Ebenen bezeichnet Heindel eine Aufteilung, die er als eine Aufteilung nach Grade der Feinstofflichkeit gemeint hat. Bei Blavatsky heißen diese Kosmischen Ebenen Pläne. In der Praxis hat diese aufteilung kaum Bedeutung, da für irdische Menschen nur die siebte kosmische ebene erreichbar ist.

    VA130. Kosmische Ebenen (1., 2., 3., 4., 5., 6., 7.)

    Jede dieser Kosmischen Ebenen ist laut Heindel und Blavatsky wieder in sieben Welten aufgeteilt. Für die siebte kosmische Ebene sind das:

    Sie werden jedoch von unterschiedlichen Autoren unterschiedlich genannt.
  2. Ebenfalls als Ebenen werden oft die feinen Abstufen im Grad der Grob- und Feinstofflichkeit bezeichnet. Die Materielle Welt ist nach Heindel in folgende sieben Ebenen aufgeteilt.

    Ebenfalls auf diesen Ebenenbegriff bezieht sich die Aufteilung der Aura in unterschiedliche Auraebenen. Obwohl die feinstofflichen Auraebenen oft als höher bezeichnet werden, befinden sie sich alle an demselben räumlichen Ort.

    Auraebenen nach Brennan:

  3. Ebenfalls als Ebenen oder Welten wird eine Aufteilung der feinstofflichen Welten bezeichnet, die nicht mit dem Grad der Feinstofflichkeit zu tun hat, sondern damit, was die durchschnittliche Schwingungsfrequenz der jeweiligen Ebene ist.
    VA295. Kersti: Die Treppe zwischen den Himmeln und Höllen
    VA293. Kersti: 3. Gottzu- und -abgewandtheit
Die Theosophie und verwandte Richtungen wie die Anthroposophie und Heindels Rosenkreuzer, verwenden theoretisch mit dem Sieben-mal-Sieben-Ebenen-Modell der feinstofflichen Welten eine Aufteilung nach Graden der Feinstofflichkeit, ordnen ihre konkreten spirituellen Wahrnehmungen aus den Ebenen der Treppe aber fälschlicherweise den unterschiedlichen Graden der Feinstofflichkeit zu.
VB79.3 Kersti: Steiners Irrtum in der Ebenenzuordnung: Die unteren Ebenen
Höhere Ebenen Mit höheren Ebenen können beispielsweise gemeint sein: Man muß deshalb zum Verständnis des Ausdruckes jeweils den Kontext beachten.
Ebenen als Grade der Feinstofflichkeit Mit dem Begriff Ebene werden oft unterschiedliche Grade der Feinstofflichkeit bezeichnet, die grundsätzlich unterschiedlich funktionieren.
  • VA130.7.1 Materielle oder Physische Welt: hier ist das festeste verfügbare Material grobstoffliche Materie, wie der Ton oder die Keramik aus dem die Tasse besteht, die wir in der Hand halten, das Wasser in unseren Flüssen oder Seen oder die Luft, die wir atmen.
  • VA130.7.2 Geistige Welt: Wenn wir die Geistige Welt wahrnehmen, erscheint sie uns wie eine Welt voller Fabelwesen und Magie. Obwohl unser Gehirn die Bilder von dort übersetzt, als bestände alles dort aus physischer Materie, ist diese Vorstellung falsch. Wir brauchen auf dieser Ebene eine Idee von der Gestalt eines Gegenstandes nur mit der Energie unserer Gefühle zu füllen, damit diese dort real ist. Ein so geschaffener Gegenstand ist ein Persönlichkeitsanteil von uns, der sich wie ein Gegenstand verhält.
  • VA130.7.3 Ebene über dem inneren Licht: Die Ebene über dem inneren Licht besteht aus unseren Absichten und dem Willenskörpern die diese Absichten halten. Für unser irdisches Bewußtsein stellt sie sich oft wie ein Netz an Tauen und Fäden dar, das durch eine Art Hände am Willenskörper gehalten wird.
  • VA130.7.4 Ebene ohne festgehaltene Absichten: Das Material dieser Ebene sind unsere Entscheidungen, die oft als eine Folge von Zahlen oder als DNA dargestellt werden. Eine weitere Darstellung ist das Lichtleitsystem im inneren Licht und auf der Ebene über dem inneren Licht.
  • VA130.7.5 Schlüsselebene:
  • VA130.7.6 Ebene der Ur-Seelen:
  • VA130.7.7 Quellebene:
Ebenen der Geistigen Welt Ebenenaufteilung der Geistigen Welt: Die Geistige Welt ist in Ebenen aufgeteilt, was damit zu tun hat, was die durchschnittliche Schwingungsfrequenz der jeweiligen Ebene ist.
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen den Himmeln und Höllen
Ebene der Negativ-Allwissenheit Die Ebene der Negativ-Allwissenheit ist eine Ebene, deren Wissen wie ein Negativ des Wissens dieser Welt ist. Während hier alles Wissen zersplittert ist, ist es dort so stark verdichtet, daß es schwer interpretierbar wird.
AI19. Kersti: Inhalt: Die Tür zum Gott unserer Universenfamilie
Sie liegt auf derselben Ebene wie die Ebene der Urseelen, ist also sozusagen deren Gegenstück.
Ebenen der Treppe Als Ebenen der Treppe bezeichene ich oft die Ebenen der Geistigen Welt, da ich in diesem Leben über
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen den Himmeln und Höllen
gelernt habe, mich in diesen Ebenen grob zu orientieren.
Ebene der UrseelenDie Ebene der Urseelen eine feinstoffliche Ebene, die noch feinstofflicher ist als die Schlüsselebene. Sie ist nach den Urseelen benannt.
VA130. Kersti: 6. Ebene der Urseelen
Eine Übersicht über diese Ebenen ist hier zu finden.
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten: Die Ebenenaufteilung nach historischen Autoren
Ebene ohne festgehaltene Absichten Die Ebene ohne festgehaltene Absichten nenne ich auch Kugelbahnebene. Sie ist die Ebene über der Ebene über dem inneren Licht, die darüberliegende Ebene nennt sich Schlüsselebene.
VA130. Kersti: 4. Ebene ohne Festgehaltene Absichten oder Kugelbahnebene
Eine Übersicht über diese Ebenen ist hier zu finden.
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten: Die Ebenenaufteilung nach historischen Autoren
Ebene über dem inneren Licht Die Ebene über dem inneren Licht wird auch Fluchebene genannt und ist diejenige Ebene, die durch traditionelle Autoren als Welt des Geistes oder Mentalwelt bezeichnet wird.
VB140. Kersti: Die Ebene über dem Inneren Licht
Die nächst höhere Ebene ist die Ebene ohne festgehaltene Absichten, die nächst niedrigere Ebene ist die Geistige Welt.

Eine Übersicht über diese Ebenen ist hier zu finden.
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten: Die Ebenenaufteilung nach historischen Autoren

Ebenen über der Geistigen Welt, höhere Ebenen Als Ebenen über der Geistigen Welt, werden folgende Ebenen bezeichnet, die jeweils feinstofflicher sind als die Geistigen Welt. In dem Ausdruck Geistige Welt oder höhere Ebenen sind entsprechend diese Ebenen zusammen mit der Geistige Welt gemeint.
Ebenen über der Erdebene, höhere Ebenen Ebenen über der Erdebene der geistigen Welt oder kurz höhere Ebenen werden die Ebenen bezeichnet, die in der Geistige Welt über der Erdebene der Treppe liegen.
Echsenwesen Echsenwesen, von mir oft zu Echse abgekürzt, sind intelligente Nichtmenschen die aufrecht gehen und wie eine Kreuzung zwischen Echse und Mensch wirken. Sie haben eine Schuppenhaut und keine Haare. Im Drachenreich zählen sie oft zur höchsten Gesellschaftsschicht nach den Drachen selbst.

Wenn Verschwörungstheoretiker oder Esoteriker behaupten dieser oder jener Politiker wäre ein Echsenwesen, gehe ich davon aus, daß es sich hierbei um eine feinstoffliche Wahrnehmung handelt und damit nur der feinstoffliche Körper bezeichnet ist, während sie irdisch eine ganz normale menschliche Gestalt haben.

Ecken und Kanten der Persönlichkeit Der umgangssprachliche Ausdruck "Ecken und Kanten der Persönlichkeit" hat auf der Fluchebene (=Ebene über dem inneren Licht) eine sehr buchstäbliche Entsprechung. Charakterzüge und Handlungstendenzen bleiben als nicht völlig aufgelöste Fluchhände in Form von Vorsprüngen oder Haken im Willenskörper sichtbar. Diese Vorsprünge oder Haken können den Absichten anderer Menschen, die den durch die dort oft gebildeten Fluchhände gehaltenen Absichten entsprechen oder entgegengesetzt sind, als Ansatzpunkt dienen, mit der der Besitzer dieser Ecken und Kanten in eine bestimmte Richtung dirigiert werden kann.
V77. Vier Edle Wahrheiten (Buddh.),
Ego Als Ich oder Ego werden in der Esoterik eine Reihe von verschiedenen Dinge bezeichnet. Dabei ist die Zuordnung der beiden Worte zu ihrer Bedeutung in verschiedenen esoterischen Richtungen manchmal gegeneinander vertauscht.
  1. Als Ich, Ego oder Geist wird die Sammlung an Handlungsanweisungen und Glaubenssätzen bezeichnet, die unsere automatischen Reaktionen auf Standartsituationen steuert.
  2. Als Ich oder Ego wird der Kern unseres Wesens bezeichnet, der schon existierte, bevor diese Sammlung an Glaubenssätzen entstand und der jederzeit entscheiden kann, sie umzuprogrammieren.
V319. Kersti: Was heißt "Ichlosigkeit"?
VB156. Kersti: Die Organisation des Ichs: 2. Ich und Ego

Heindel bezeichnet den Körper der obersten drei Ebenen der Welt des Geistes als Ego(VA130. Definition FeW). Vermutlich meint er, daß dort die Glaubenssätze anzusiedeln seien und es handelt sich damit um eine Variante der ersten Ego-Definition.

Zusammensetzungen mit Ego:

  • Als Inner-Ego des irdischen Plans bezeichnet Blavatsky diejenige feinstoffliche Welt, die ich die Ebene der Urseelen nenne.
  • Als Para-Ego des irdischen Plans bezeichnet Blavatsky diejenige feinstoffliche Welt, die Heindel Welt Gottes oder 6. Himmel(VA130. Definition FeW) nennt.
  • Als Manas-Ego bezeichnet Blavatsky Heindels 3. Kosmische Ebene(VA130. Definition FeW).
Ego-Manas Als Ego-Manas des irdischen Plans bezeichnet Blavatsky diejenige feinstoffliche Welt, die ich Schlüsselebene nenne.
Eigenzeit Die Eigenzeit eines Wesens oder Welt ist die Zeit, in der ein Wesen oder eine Welt sich erlebt. Sie kann mit der Zeit des nächstgrößeren Systems synchronisiert sein oder asynchron verlaufen.

Die Eigenzeit einer Welt ist normalerweise mit der Zeit einer Geschichtsspuren synchronisiert, auf der diese Welt entlangläuft. Die Zeit der Geschichtsspur nennt sich Geschichtszeit.
VB34.5.1 Kersti: Lebenslauf einer Welt: Zeitenraum-Zeit und Geschichtszeit
Die Eigenzeit eines Wesens ist normalerweise mit der Geschichtszeit und der Eigenzeit der Welt synchronisiert, auf der dieses Wesen lebt. Diese Synchronisation ist jedoch nicht perfekt, so daß einem Sekunden der Geschichtszeit manchmal wie Ewigkeiten vorkommen und manchmal Stunden im Nu verflogen sind.

Gelegentlich kommen auch Situationen vor, in denenen ein Wesen zwischen zwei Geschichtsspuren wechselt und dabei, während die Eigenzeit weiterläuft, in der Geschichtszeit ein Zeitsprung auftritt, wie in folgendem Beispiel.
E9: Kersti: Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht, hat er eben mehr

VA130.7.2.2 Eindrucksfähigkeit (Empfindungswelt: Wasser),
Einheimische Gruppenseelen, einheimische Seelen Einheimische Gruppenseelen sind Gruppenseelen, die eng genug mit unserer Welt und den anderen einheimischen Gruppenseelen verwandt sind, um mit ihnen eine Gruppenseelenverbindung aufzubauen. Ihre Anteile sind die einheimischen Seelen. Diese Seelenverwandtschaft ermöglicht es den einheimischen Seelen im Rahmen von Meditationen und manchmal auch im normalen Alltag, das Gefühl zu erleben, sie wären mit dieser Welt und ihren Bewohnern eins und befähigt sie, die Gefühle ihrer Mitmenschen, Tiere und Pflanzen mitzufühlen.

Sternenkinder können diese Verbundenkeit im Allgemeinen nur für ihre eigene Art von Sternenkindern fühlen. Alle anderen Wesen empfinden sie wie Gegenstände und es fühlt sich deshalb nicht automatisch schlecht an, ihnen Leid zuzufügen. Daher sind Sternenkinder oft in feinstofflichen Sklavenhandel und ähnlich grausame Praktiken verwickelt.

Wenn eine einheimische Seele zur verlorenen Seele geworden ist und es ihr nicht gelingt, eine Gruppenseelenverbindung aufzubauen, gelangt sie ebenfalls in einen Zustand, in dem sie alle anderen Wesen als tot und ohne Gefühle empfindet und sich deshalb oft entsprechend herzlos verhält. Während es für die einheimische Gruppenseele hier am einfachsten ist, eine Gruppenseelenverbindung zu den sie umgebenden Wesen aufzubauen, weil hier ihre engere und weitere Seelenverwandschaft lebt, fällt das einem Sternenkind in seiner Heimatwelt wesentlich leichter als hier.

Einhorn Wie alle Fabelwesen gibt es in der Geistigen Welt auch Einhörner. In meiner Gruppenseele nehmen vor allem Anteile einer Gruppenseelenfraktion, die vor Loki in die Höllen gegangen ist, um Satan zu heilen, die Gestalt von Einhörnern, Pferden oder Zentauren an.
FFI13.1 Kersti: Inhalt: Loki als Heiler in den Höllen
Einweihungen Als Einweihungen werden Methoden bezeichnet, die die Verbindung zur nächsthöheren Ebene verstärken. Dies ist mit einem erhöhten Energiefluß von den höheren zu den niedrigeren Ebenen verbunden.
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?
Reiki-Einweihungen und ähnliche Einweihungen sind in diesem Sinne keine Einweihungen, da sie nicht die Leitung der eigenen Energien des feinstofflichen Körpers verbessern sondern den Körper mit Fremdenergien überschwemmen.
Ektoplasma Als Ektoplasma wird das Material der physischen Auraebenen (VA177. Definition Br.) bezeichnet, wenn es zu unabhängig agierenden Gestalten geformt wird.

Das kann geschehen, weil jemand eine Aussendung auf den Ätherebenen nach Heindel (VA130. Definition FeW) zu einer anderen Person schicken will. Es tritt ebenfalls in spiritistischen Sitzungen als Mittel auf, die Geister, mit denen man spricht, für alle sichtbar zu machen.

Elementarische Welt Als Elementarische Welt bezeichnet Steiner die unteren vier Ebenen der Geistigen Welt.

Vier Elemente ( VA176. Definition mag., VA130.7.1.1 der Materiellen Ebene oder Chemischen Region, VA130.7.2.1 der Empfindungswelt, VA130.7.3.1 Region der konkreten Gedanken, VA130.7.4.1 der Welt des Lebensgeistes, VA130.7.5.1 der Welt des Göttlichen Geistes, VA130.7.6.1 der Welt der Jungfräulichen oder Ur-Geister, VA130.7.7.1 der Welt Gottes, )

VA111. Elron (SC),

Eltern Als Eltern bezeichne ich normalerweise die irdischen Eltern einer Person. Im Rahmen der Aufpaltung einer Gruppenseele in immer kleinere Gruppenseelenfraktionen, Einzelseelen und Seelenanteile, bezeichne ich den jeweils größeren Hauptanteil, der den kleineren abgespalten hat, gelegentlich als Elternseele, Vater oder Mutter.
VA111. E-Meter (SC),
Emailrunden Wenn ich in meinen Texten die Begriffe 1. Emailrunde und 2. Emailrunde verwende, bezieht sich das auf meine in folgenden Abschnitten geschilderten Erfahrungen.
VA223.4.1 Kersti: Chronik des Aufstiegs, dieses Leben: 1. Emailrunde (April bis Dezember 2001)
VA223.4.2 Kersti: Chronik des Aufstiegs, dieses Leben: 2. Emailrunde (März 2004 bis Dezember 2005)
Emotionen In der Esoterik wird das Wort Gefühl oder Emotionen für mehrere unterschiedliche Dinge verwendet. Hinzu kommen weitere Umgangssprachliche und wissenschaftliche Deutungen.

  • In Medizin und Biologie werden Neurotransmitter und Hormone mit Emotionen in Verbindung gebracht. Beispielsweise rufen Endorphine ein Wohlgefühl hervor.
  • Die Tonskala oder Emotionsskala der Scientology-Church bezeichnet als Emotionen (oder Gefühle) Handlungsmuster, die mit typischen Gefühlszuständen verbunden sind.
    VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle
  • Als "Emotionswelt" wird in der Esoterik ein Grad der Feinstofflichkeit bezeichnet. Die dortigen Gefühle können im Körper zwar die Ausschüttung von Neurotransmittern und Hormonen bewirken, wenn man sie hier wahrnimmt oder sich daran erinnert, existieren aber auch unabhängig vom Vorhandensein eines Körpers beispielsweise in den Zeiten zwischen einem Tod und der darauffolgenden Geburt.
  • Einige Unterebenen der sogenannten "Feinstofflichen Welten" und die ihnen zugeordneten Körper sind ebenfalls den Gefühlen zugeordnet. Dazu zählen:
Emotionaler Körper Brennan bezeichnet die zweitunterste physische Auraebene als Emotionaler Körper (VA177.2).

Obwohl ich dafür kein konkretes Beispiel habe, wäre das auch ein logischer Name für den Körper der Astral- oder Empfindungswelt(VA180. Definition Eso).

Empathie Empathie bezeichne ich die telepathische Übertragung der Gefühle. Wenn zwei Personen auf feinstofflicher Ebene durch Energieschläuche verbunden sind, können sich hierüber auch Gefühle übertragen. Außerdem können sich im feinstofflichen Anhang von Büchern, Emails, Briefen und Bildern auch Gefühle befinden.

In der Psychologie wird oft auch das Nachdenken darüber, wie sich andere Menschen fühlen könnten und sich dieses gefühl dann selbst einreden als "Empathie" bezeichnet. Bei mir ist damit jedoch immer Gefühlstelepathie gemeint.

Empfindungsleib Als Empfindungsleib bezeichnet Heindel die Auraebenen der Geistigen Welt.
VA177.5 Auraebenen der Geistigen Welt

Empfindungsseele Als Empfindungsseele bezeichnet Steiner den Körper der unteren vier Ebenen der Geistigen Welt. Dazu gehören folgende vier Aura-Ebenen nach Brennan:
VA130.7.2 Empfindungswelt,
energetisch Daer Ausdruck energetisch bezieht sich, wenn er in der Esoterik benutzt wird im allgemeinen nicht auf den physikalischen sondern auf den esoterischen Energie-Begriff. Das Wort wird daher oft verwendet um auszudrücken, daß auf der feinstofflichen Ebene und nicht mit materiellen Mitteln gearbeitet wird.
Energie Das Wort Energie hat in der Physik eine völlig andere Bedeutung als in der Esoterik. In der Esoterik beziehen sich Zusammensetzungen mit Energie wie Energieaustausch, Energiearbeit, Energiebänder, Energiebahnen, Energiefeld, Energieformen, Energiekanäle, Energiekörper, Energieschläuche, Energiesystem, Reiki-Energie, Göttliche Energie etc. gewöhnlich nicht auf den physikalischen sondern auf den esoterischen Energiebegriff.

Energie der materiellen Welt: Physikalische Definition versus irdisch esoterische Definition

Für die Esoterik IST Licht also eine Energie oder feinstoffliche Energie, für die Physik HAT ein Lichtquant einen gewissen Energiebetrag, mit dem es Arbeit verrichten kann.

Die Energie der Geistigen Welt

Auch die Geistige Welt hat wie die materielle Welt etwas, das feinstofflicher ist als die Materie der Geistigen Welt und für die Geistige Welt so ähnlich wirkt, wie die feinstofflichen Energien für die materielle Welt wirken. Der folgende Text bezieht sich auf Techniken zur Heilung mit Energien der Geistigen Welt.
VA171. Kersti: Energiereinigungstechniken und Energieheiltechniken

Energiearbeit Energiearbeit im weiteren Sinne ist in der Esoterik ein anderes Wort für Geistheilung oder Auraheilen, im engeren Sinne bezeichnet es nur diejenigen Heiltechniken die im Feinstofflichen so wirken, als würde dort mit Licht, Gasen oder Flüssigkeiten gearbeitet.

Ich verwende meist einen stärker eingeschränkten Energiearbeitsbegriff, der sich nur auf das bezieht, was in der Geistigen Welt wie Licht oder andere Strahlungen wirkt.

VA171. Kersti: Energiereinigungstechniken und Energieheiltechniken

Energiebahnen, Energiekanäle Auf manchen feinstofflichen Ebenen hat man das Gefühl, diese Aura-Ebene bestände aus einer Art Rohrleitungssystem, das die feinstofflichen Energien der darüberliegenden Ebenen leitet. Diese "Rohrleitungen" heißen Energiebahnen oder Energiekanäle.

Energieformen Die verschiedenen feinstofflichen Energien nimmt der Hellsichtige unterschiedlich wahr. Gelegentlich werden ihnen verschiedene Farben zugeordnet, sie werden als weich oder hart, krümelig, körnig, schmutzig, hell oder dunkel empfunden. In keinem Fall ist damit dasselbe gemeint, was man bei materiellen Gegenständen als Farben oder Ähnliches bezeichnet, sondern es ist so etwas wie eine synästhetische Übersetzung der ursprünglichen Wahrnehmung.

Manche Energieformen haben auch Namen wie: Heilenergie, Höhere Energieform, Reiki-Energie.

Energiekörper, Energiefeld Energiefeld und Energiekörper sind in der Esoterik andere Bezeichnungen für die Aura oder Feinstofflichen Körper.

Einzelheiten hierzu siehe:
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan

Energieschläuche, Energiebänder Wenn zwei Menschen eine Beziehung eingehen, stellen sie auf feinstofflicher Ebene häufig eine Verbindung her, die wie ein Schlauch aussieht. Diese Verbindung dient dazu, sich gegenseitig über alles auf dem Laufenden zu halten.
VA174. Kersti: Abschirmung: Energiebänder oder -schläuche: Verbindung zu einer einzelnen Personen
Energiesystem Als Energiesystem wird das System aus Energiebahnen bezeichnet, das die Energie entsprechend ihrer Bedürfnisse in der Aura eines Wesens verteilen soll.
Engel Als Engel wird typsicherweise jedes auffallend helle näherungsweise menschengestaltige Wesen bezeichnet. Nur ein Teil der sogenannten Engel haben Flügel.

Ein helles Wesen das sich selbst als Engel bezeichnet, versucht typischerweise dem Klischee der "guten" zu entsprechen. Tatsächlich variiert das Verhalten von Wesen, die sich selbst ans Engel sehen, jedoch von tatsächlich einigermaßen gesunden und freundlichem Umgang mit anderen Wesen, bis hin zu Wesen, die alles angreifen und foltern, was ihnen ein wenig dunkel erscheint.

Wesen, die sich selbst als durchschnittlich sehen, haben typischerweise zwei Typen von Erfahrungen, die sie mit Engeln identifizieren: Einmal begegnen ihnen Wesen, die ihnen sehr viel Liebe entgegenbringen und dadurch Verletzungen heilen, die durch Lieblosigkeit entstanden sind. Andererseits können ihnen aber auch Engel begegnen, die sie zutiefst verunsichern, weil sie ihnen mitteilen, jeder zweite Handgriff, den sie machen und jeder zweite Gedanke, den sie denken, wäre böse und sie müßten dafür bestraft werden. Welcher Typ von "Engeln" einem Wesen häufiger begegnet, hängt davon ab, welcher Gruppenseele es angehört.

Dämonen und Dunkelwesen haben oft große Angst vor Engeln und halten sie für bösartige, gemeine Wesen, die ständig grundlos angreifen und Unmögliches verlangen und einen dann bestrafen, weil man nicht fähig war das Unmögliche zu tun. Der vernünftige liebevolle Typ der Engel begegnet ihnen kaum, da diese meist auch so vernünftig sind, die Heilung der Dämonen den besser für diese Aufgabe ausgebildeten dunklen Fachleuten zu überlassen. Positive Erfahrungen machen dunkle Wesen meist mit Anteilen von Loki, Tiuval, Fenrir und seltender Ahriman.

V14. Kersti: Was sind Engel?

Engelwelt Die Engelwelt befindet sich auf der 13. Ebene über der Erdebene der Geistige Welt.
VB40. Kersti: Die Engelwelt

Erde (Element) (
VA176. Definition mag., VA130.7.1.1 der Materiellen Ebene oder Chemischen Region, VA130.7.2.1 der Empfindungswelt (Leidenschaft und niedere Begierde), VA130.7.3.1 Region der konkreten Gedanken, VA130.7.4.1 der Welt des Lebensgeistes, VA130.7.5.1 der Welt des Göttlichen Geistes, VA130.7.6.1 der Welt der Jungfräulichen oder Ur-Geister, VA130.7.7.1 der Welt Gottes, )
Entscheidung Eine Aufspaltungsentscheidung oder kurz Entscheidung zeigt sich auf der Ebene ohne festgehaltene Absichten als Aufteilung des Lichtfadens im Inneren Licht in zwei oder mehr Lichtfäden. In den feinstofflichen Welten unter dieser Ebene führen Entscheidungen zu einer Aufpaltung der Seele oder Gruppenseele in mehrere Anteile, die unterschiedliche Wege gehen. Jede solche Entscheidung zeigt sich in der Persönlichen Signatur als weitere Ziffer.

Aufspaltungsentscheidungen, deren Wirkungen weit über den persönlichen Bereich hinausgehen, können zu einer Parallelweltenaufspaltung führen.
VB34.2 Kersti: Parallelweltenaufspaltung: Es gibt nicht nur eine Zukunft
Daß tatsächlich eine unabhängige Parallelwelt entsteht, ist im Vergleich zur Aufspaltung einer Seele in mehrere Einzelseelen selten, denn die meisten Aufspaltungsentscheidungen führen nur vorübergehend zur Entstehung einer Aufpaltungsblase, die sich zunächst vom Entstehungsort aus ausbreitet, sich dann aber recht schnell wieder zurückbildet, da die Entscheidung nur vorübergehend von Bedeutung ist und keinen großen Einfluß auf zeitlich oder räumlich weiter entfernte Orte hat.

In welche Richtung eine Aufspaltung stattfindet, hat auch eine inhaltliche Bedeutung.
VB150. Kersti: Die zwölf Dimensionen des Entscheidungsraumes

Erdebene der Treppe Als Erdebene der Treppe oder kurz Erdebene wird diejenige Ebenen der Geistigen Welt bezeichnet, in der sich das feinstoffliche Gegenstück der Erde befindet. Die Treppe benutze ich als Ordnungsystem um mir klar machen zu können, wo ungefähr sich etwas in der Geistigen Welt befindet.
VA295. Kersti: Die Treppe - Mittelpodest - Erdebene
VA176. Erleuchtung (mag.),
Erregungen und Begierden von Tieren und Menschen ( VA130.7.3.5 Keimideen, VA130.7.3.3 Region Urtypen, )
Erdgebundene Seele Als Erdgebundene Seele wird eine Seele bezeichnet, die nach dem Tod in der materiellen Welt bleibt und nicht auf den Gedanken kommt in ihre Heimat entweder in der Geistigen Welt oder auf höheren Ebenen zurückzukehren.
VA142.3.2.2 Kersti: Erdgebundene Seelen
Häufig handelt es sich bei der Erdgebundenen Seele nur um eine kleine Abspaltungen der ursprünglichen Gesamtseele, die sich inkarniert hat und der größte Teil der Seele ist nach dem Tod nach Hause zurückgekehrt.

Inkarniert sich einen nahe verwandte Seele in der Nähe der erdgebundenen Seele, wird diese oft zu ihrer Seelenverwandten gehen und versuchen ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Das geschieht, weil sie bewußt oder unbewußt das Bedürfnis hat von ihrer Verwandten integriert, geheilt und mit nach Hause genommen zu werden.

Manche Erdgebundene Seelen wagen sich das jedoch nicht, da sie befürchten angegriffen oder anderweitig schlecht behandelt zu werden.

Heiler, die sich gut und entsprechend der Wünsche der erdgebundenen Seelen um diese kümmern haben im Feinstofflichen oft einen erheblichen Andrang an heilungssuchenden erdgebundenen Seelen.

Erfahrungsbereiche Erfahrungsbereiche bezeichne ich Bereiche der Geistigen Welt oder materieller Welten, die nach auß0en hin wenig Verbindungen haben und sehr stark in sich abgeschlossen sind.

Viele Wesen, die sich in der Geistigen Welt aufhalten, nehmen bewußt nur drei Dimensionen wahr, obwohl die Geistige Welt sich in sechs Dimensionen ausdehnt. Daher sind viele Bereiche der Geistigen Welt in dreidimensionale Erfahrungsbereiche aufgeteilt, die nur durch wenige Verbindungspunkte oder Portale mit benachbarten Erfahrungsbereichen verbunden sind. Der Wald dagegen ist echt sechsdimensional und ein dreidimensional wahrnehmendes Wesen kann sich dort orientieren, indem es sich sein Ziel vorstellt und dann dem Weg folgt, den die Bäume ihm frei machen.

Erinnerungen an frühere Leben Erinnerungen an frühere Leben treten unter unterschiedlichen Umständen auf und können auch eine Unterschiedliche Gestalt annehmen. Laut der Reinkarnationsforschung treten sie bei Kindern gelegentlich spontan auf und es ist nachweisbar, daß der Erinnerung oft die Erfahrung eines Verstorbenen entspricht.
O7.A4 Kersti: Wissenschaftliche Forschung zur Reinkarnation
Meine persönlichen Erinnerungen an frühere Leben von mir finden sich hier:
V231. Kersti: Frühere Leben von mir, thematisch sortiert
In der Reihenfolge in der sie mir bewußt wurden:
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen
Im Rahmen der feinstofflichen Vorgänge, die damit verbunden sind, eingeordnet:
FFI Kersti: Zeittafel: Gefallene Engel
FF190. Kersti: Frühe Aufstiegsversuche auf der Erde

Erste Emailrunde Wenn ich in meinen Texten die Begriffe 1. Emailrunde und 2. Emailrunde verwende, bezieht sich das auf meine in folgenden Abschnitten geschilderten Erfahrungen.
VA223.4.1 Kersti: Chronik des Aufstiegs, dieses Leben: 1. Emailrunde (April bis Dezember 2001)
VA223.4.2 Kersti: Chronik des Aufstiegs, dieses Leben: 2. Emailrunde (März 2004 bis Dezember 2005)
1. Himmel Erster Himmel hat mehrere Bedeutungen.
Erzengel Als Erzengel werden in der jüdischen und christlichen Mythologie einige der großen hellen Gruppenseelen bezeichnet. Weitere Erzengel werden von verschiedenen esoterischen Autoren benannt. Von diesen tauchen auf meiner Internetseite folgende auf: Die Erzengel gehören gewöhnlich der Erzengelgeneration an, gelegentlich wird aber auch ein Wesen einer anderen Generation zum Erzengel deklariert, wie beispielsweise hier.
A29. Kersti: C'hers Ernennung zum Erzengel
Erzengelgeneration Die Erzengelgeneration ist die Seelengenerationen der Asen. Vor ihnen sind die Wanen abgestiegen, nach ihnen die Engelgeneration.
VB99.2.6 Kersti: 6. Seelengeneration: Asen, Erzengel
das Es Als Es bezeichnet Autor: Sigmund Freud einen Persönlichkeitsanteil, der unsere Triebe und Bedürfnisse repräsentiert.

Aus "Das Ich und das Es"1. von Sigmund Freud stammt die Vorstellung, daß sich die Persönlichkeit des Menschen aus einem ich, das wie in der obigen Aufteilung in Ich und Ego unser bewußtes Handeln repräsentiert, einem Es, das unsere Triebe und Bedürfnisse repräsentiert (da müßten aber auch andere verdrängte Inhalte angesiedelt sein, damit das Bild halbwegs vollständig ist) und einem Über-Ich, das für Moral- und Wertvorstellungen steht zusammensetze.
VB156. Kersti: 3. Ich, Über-Ich und Es nach Freud und Kohlbergs Moralstufen

Esoterik Ich benutze den Ausdruck Esoterik im allgemeinen für die Beschäftigung mit eigenen spirituellen Erfahrungen und dem Versuch sie mithilfe anderer Menschen und der spirituelle Erfahrungen betreffenden Literatur zu verstehen.

Für die wissenschaftliche Forschung, die sich mit diesem Themengebiet beschäftigt, benutze ich meist den Begriff Parapsychologie.

Esoterik ist von altgriechisch esoterikós abgeleitet, das "innerlich" bedeutet.

Es gibt drei Definitionen für diesen Begriff. Im heutigen Sprachgebrauch kommen aber alle drei Definitionen praktisch auf dasselbe heraus, da Esoterik heutzutage ausschließlich auf den religiösen Bereich beschränkt ist:

  • Esoterik als Innerer Erkenntnisweg: Religiöse Erfahrungen sind innere Erfahrungen, wie Visionen, Gespräche (im Geiste) mit dem Schutzengel, Visionen von Himmel und Hölle, Telepathie.

    Diese Erfahrungen kann man erst nutzen, um sich ein eigenständiges religiöses Weltbild zu bauen, wenn man in seiner kognitiven Entwicklung weit genug fortgeschritten ist, um sich ein Weltbild selbst zu zimmern, statt einfach ein fertiges Weltbild von anderen zu übernehmen. Und nur wenn man das tut, handelt es sich tatsächlich um einen inneren Erkenntnisweg, statt um eine Suche nach einer inneren Bestätigung eines vorhandenen Weltbildes. Man muß in seiner kognitiven Entwicklung auf der Stufe sein, die der Moralstufe 5 nach Kohlberg entspricht.
    O4. Kersti: Niveau 3 - Moral der selbst akzeptierten moralischen Prinzipien
    VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen

  • Esoterische Schriften als Schriften zu interner Verwendung, Esoterik als Lehre für einen inneren Kreis:
    Der innere Kreis war ursprünglich, bezogen auf Aristoteles, in etwa so definiert, wie wir heute Fachleute definieren. Die esoterischen Schriften waren in dieser ursprünglichen Bedeutung damit nicht geheim, sondern man brauchte eine fachliche Vorbildung, um sie zu verstehen, während die exoterischen Schrieften sich an Laien wendeten.

    Spirituelle Themen können aus drei Gründen nur persönlich in kleinen Gruppen bearbeitet werden:

    • Minderheitenveranlagung: Nur eine Minderheit der Weltbevölkerung hat die körperliche Veranlagung, die zu regelmäßigen religiösen Erfahrungen führt und von diesen bräuchte fast jeder eine Psychotherapie, um diese Erfahrungen auch wirklich zu machen.

      Deshalb haben alle in der Esoterik verwendeten Worte, sofern sie allgemein bekannt sind, gleichzeitig eine nicht esoterische Bedeutung und man kann sie gewöhnlich nicht im Alltag von Menschen aus dem persönlichen Umfeld lernen. Dadurch lernt man die konkrete Bedeutung der esoterischen Fachbegriffe nur, indem man mit einer Gruppe in Kontakt kommt, die sich mit Esoterik beschäftigt. Genau wie bei Aristoteles (dessen innere Lehre aus heutiger Sicht wohl nicht als Esoterik gälte) werden die Inhalte der esoterischen Lehren weitgehend durchaus veröffentlicht, sie sind aber ohne persönlichen Kontakt zu Menschen, die sich praktisch damit beschäftigt haben, in ihren wesentlichen Punkten unverständlich.

    • Privatsphäre: In der Esoterik geht es immer um sehr persönliche Erfahrungen, deshalb wird man darüber nur mit Menschen reden, mit denen man sich persönlich gut versteht. Die Gruppen, die sich mit solchen Erfahrungen beschäftigen, sind deshalb immer sehr kleine Kreise, die sich leicht zerstreiten, weil man einander bei diesen Themen sehr leicht unbeabsichtigt zu nahe treten kann.

      Sie sind insofern keine geschlossenen Gruppe, daß die meisten Menschen, die sich lange mit Esoterik beschäftigen mehrere unterschiedliche derartige Gruppen kennenlernen, in die sie sowohl das in vorhergehenden Gruppen gelernte einbringen, als auch neues lernen, das andere aus vorhergehenden Gruppen einbringen.

    • kognitiver Entwicklungsstand: Um ungefährdet esoterische Erfahrungen machen zu können, muß in der kognitiven Entwicklung ein hoher Stand erreicht sein, den nur etwa 20% der Erwachsenen in unserer Kultur erreichen dürften.

    • therapeutische Erfahrung: Außerdem muß man seine psychischen Probleme deutlich über das Maß hinauf aufgearbeitet haben, daß in unserer Kultur als psychisch gesund gilt. Das gezielte hervorrufen spiritueller Erfahrungen führt dazu, daß Probleme aus früheren Leben in dieses Leben eingebracht werden, mit denen wir uns sonst nicht in diesem Leben beschäftigen müßten. Deshalb ist es wichtig, daß jedem, der sich darauf einläßt, entweder genug Erfahrung mit Psychotherapien einbringt, oder ihm ein ausgebildeter Therapeut zur Verfügung steht, der nicht nur die Probleme dieses Lebens sondern auch diese zusätzlichen Probleme für sich selber aufgearbeitet hat.

    • Keine Geheimlehre: Die oft gehörte Behauptung daß es sich hierbei um eine Geheimlehre handeln würde halte ich für ein Gerücht: Egal welche angeblich geheime Esoterische Lehre man nimmt, ihre Inhalte sind zu der offiziellen religiösen Praxis entweder von Indien, der Antike Griechenlands oder irgendwelcher anderen Religionen zuzrückzuführen. Sie sind dort nicht geheimer als unverständliche wissenschaftliche Artikel hier. Wenn sie vorübergehend geheimgehalten wurden - wie die Lehren der Hexen oder Mystische Richtungen des Christentums, ist das nicht auf eigene Entscheidungen sondern auf die Hexenverfolgung zurückzuführen.

      Das hochstilisieren zur "Geheimlehre" war hier wohl ein Werbegag!

  • In der Esoterikwelle wurden alle Methoden, die dazu dienen, religiöse Erfahrungen dem Bewußtsein besser zugänglich zu machen und die Forschung, die diese Erfahrungen erforscht, ebenfalls der Esoterik zugerechnet. Das ist vernünftig, da diese Methoden nur im Zusammenhang mit Esoterik wirklich von Nutzen sind. Sie sind aber nur Hilfsmittel zum Betreiben der Esoterik, nicht ihr eigentlicher Inhalt.

Quellen

Wo nicht anders angegeben, handelt es sich bei den Definitionen um selbst gechannelte Inhalte.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
Wo esoterische Autoren genannt sind, stammen die Angaben aus folgenden Quellen:
Buch: B136. Bücher zur Esoterik
Wenn ich mich auf die parapsychologische wissenschaftliche Forschung beziehe, stammt mein Wissen aus folgenden Quellen, ohne daß ich direkt einen der Autoren zitiert habe:
OB7. Kersti: Quellen zu Geburt, Tod, Jenseits und Reinkarnation

VA180. Glossar von Kerstis Internetseite

Gehe zur Stichwortübersicht, zum Buchstaben A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, Sch, Sp, St, T, U, V, W, X, Y, Z,.

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.