Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


Lexika:   VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe  /   VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan  /   VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe  /   V77. Kersti: Buddhistische Begriffe  /   VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe  /   VA36. Kersti: Worterklärungen zu Bibel und Kirche

erste Version: 3/2004
letzte Bearbeitung: 8/2013

VA174.

Wie man sich von fremden Gedanken und Gefühlen abschirmt

Was häufig abgeschirmt wird

Abschirmung des eigenen Körpers:

Wenn es zu viel wird, muß man sich vorstellen, daß da ein Schutz - so ein bißchen wie eine Eierschale aber durchsichtig schimmernd, fast wie Kristall und ein bißchen elastisch - um einen herum ist, durch die die fremden Gefühle und Gedanken nicht hindurchkommen.

Die äußere Hülle der Aura hat tatsächlich die Form einer Eierschale - und wenn Du Dir das vorstellst, wird sie dadurch etwas fester und dichter. - Na ja es ist halt so ähnlich wie wenn Du denkst daß Du den Arm hebst: dann geht er ja auch gleich hoch und Du mußt nichts fürchterlich kompliziertes tun, damit er das auch wirklich tut!

Du solltest Dir unter keinen Umständen ein Loch in der Hülle vorstellen - das würde Dich sehr angreifbar machen aber die Durchlässigkeit kann man beinahe beliebig verstellen, einfach indem man sich vorstellt daß etwas mehr oder etwas weniger hindurch kann. Luft und Licht sollte aber immer reinkönnen.

Räume abschirmen

Räume schirmt man so ähnlich ab wie den eigenen Körper, nur daß man sich den Kristallschutz in der Mauer vorstellt. Decke und Fußboden nicht vergessen! Der Kristallschutz ist durchsichtig und wird so programmiert, daß er Freunde und erwünschte Besucher da durchläßt, wo sie erwünscht sind. Er braucht deshalb weder Fenster noch Türen.

Abschirmungen für bestimmte Arbeiten

Besondere Arbeiten bedürfen manchmal eines besonders geschützten Raumes. Daher wird in vielen magischen Traditionen gesagt, man solle vor der Arbeit einen Schutzkreis anlegen.

Oft genügen die so erstellten Abschirmungen nicht den Mindestansprüchen, die man an einen Schutz stellen sollte:
A33. Kersti: Quizfrage: Was ist ein Schutzkreis?
Eine Abschirmung für eine magische Arbeit sollte nicht nur ein Kreis sein, sondern als vieldimensionale Kugel in alle Richtungen abschirmen - auch nach unten und oben und in Richtung aller bekannten Dimensionen.

Warum könnte man nicht ausreichend abgeschirmt sein?

Meist muß man sich um die feinstofflichen Abschirmungen nicht bewußt kümmern

Normalerweise gibt es eine Arbeitsteilung zwischen dem irdischen Bewußtsein und dem Bewußtsein unserer feinstofflichen Anteile, bei dem sich die feinstofflichen Anteile darum kümmern, daß wir feinstofflich nicht zu viel gestört und nicht erfolgreich angegriffen werden und wir uns irdisch darum kümmern, daß uns irdisch niemand zur Unzeit stören kann.

Diese Arbeitsteilung funktioniert dann nicht mehr, wenn wir entweder irdisch oder auch einer der höheren Ebenen zu viel gestört oder angegriffen werden. In jeden dieser Fälle werden wir auf allen Ebenen, zu denen wir bewußt Kontakt aufbauen können, angreifbarer, da uns auf diesen Ebenen dann die Konzentration fehlt, um uns angemessen zu verteidigen.

Nicht ausreichend abgeschirmt ist man, wenn man Konzentrationsprobleme bekommt oder seelisch oder körperlich verletzt wird, weil zu viele Störungen oder Angriffe in den persönlichen Bereich eindringen.

Abschirmungen müssen sich flexibel an die Situation anpassen lassen

Da Störungen und Angriffe sowohl auf der materiellen Ebene als auch auf nahezu allen feinstofflichen Ebenen möglich sind und da man im Wachzustand mehr Störungen toleriert als im Schlaf oder den entsprechenden Bewußtseinszuständen in der Geistige Welt, muß jede Abschirmung flexibel genug sein, um sie an die augenblicklichen Bedürfnisse anzupassen. Was eine problematische Störung ist, wenn man auf eine wichtige Arbeit konzentriert ist, mag zu einem anderen Zeitpunkt eine willkommene Abwechslung sein. Außerdem hängt die eigene Belastbarkeit und das Ruhebedürfnis sowohl vom irdischen als auch von feinstofflichen Gesundheitszustand ab.

Verdrängungen und Löcher in den Abschirmungen

Ein wichtiger Grund, warum man Abschirmungen nicht dicht bekommt, ist, daß man dasjenige, was die Abschirmungen durchdringt, nicht sieht. Gemeint ist natürlich nicht der Dreck, der nachher durch die Löcher reinkommt, sondern, daß noch etwas Unsichtbares im Weg ist, das verhindert, daß man das Loch schließen kann.

Der wichtigste Grund, warum man etwas in der Geistigen Welt nicht sehen kann, ist, daß man es verdrängt. Wenn man etwas verdrängt, wird es in der Geistigen Welt regelrecht unsichtbar für den, der verdrängt.
VA222.2.2 Kersti: In der Geistigen Welt macht Verdrängung die Dinge unsichtbar
Wenn man Türen, Löcher, Leitungsrohre und Ähnliches, das die Abschirmung durchdringt, verdrängt, sieht man nicht mehr, daß diese Türen, Löcher, Leitungsrohre existieren. Das heißt aber nicht, daß sie verschwunden sind, sondern nur, daß man nicht mehr weiß, wo die ganzen Eindringlinge und der Dreck durchkommen.

Es gibt zwei grundsätzliche Möglichkeiten, das Problem anzugehen. Eine Möglichkeit besteht darin, daß man sich in eine Art Nebel aufteilt und beobachtet, wohin die Nebeltröpfchen sich bewegen und wohin nicht. An den Stellen, wo sie nicht hingehen, ist dann irgendetwas.

Alternativ kann man auch Verdrängungen herausschlagen, bis man das sieht, was dort ist, wo man nichts gesehen hat.

Absichten, die uns dazu bewegen, gegen unseren Willen zu handeln

Unsere unbewußten Absichten können von anderen mißbraucht werden

Abschirmungen wie die oben beschriebenen gibt es in der Geistige Welt. Auf der nächsthöheren Ebene, der Ebene über dem inneren Licht geschieht der Schutz gegen Übergriffe, indem man alle Absichten losläßt, die man aktuell nicht mehr braucht und dadurch weniger Ansatzpunkte für fremde Absichten am eigenen Willenskörper hat. Wer eine überschaubare Zahl eigener Absichten hat, die zudem alle bewußt sind, hat wenig, woran einem der andere packen kann. Er hat es deshalb leichter, in jedem Einzelfall bewußt zu entscheiden, auf welche fremden Absichten man eingehen will und auf welche nicht.

Wer viele verdrängte Absichten hat, wird dagegen oft an diesen gepackt und durch fremde Absichten an eine Stelle gezogen, wo er nicht hinwill.
VB92. Kersti: Segen, Flüche und Eide - Das klebrige Spinnennetz des Wyrd

Energiebänder oder -schläuche:
Verbindung zu einer einzelnen Personen

Wenn wir zu Menschen eine Beziehung eingehen, bauen wir oft unbewußt eine Verbindung zu ihnen auf, die wie ein Band oder Schlauch aussieht, durch den wir mit dem anderen Energie austauschen. Manche dieser Schläuche stammen noch aus früheren Leben.

Diese Energiebänder sind sozusagen der Körper in der Geistigen Welt, der zu den Absichten auf der Fluchebene gehört. Schon in der ersten und zweiten Emailrunde, habe ich auf dieser Ebene bewußt gearbeitet, mir war aber nicht klar, daß es sich hierbei jeweils um das Netzwerk an nicht losgelassenen Absichten handelte, das diese Organisation miteinander verstrickte.

Wird der Energieaustausch zu intensiv und störend, sollte man in diesen Schlauch mindestens ein Ventil "einbauen" (das heißt man stellt sich vor, daß man das tut) wo man einstellen kann, wieviel Energie durchfließen kann.

Man kann das Band aber auch völlig auflösen - und das ist meist sinnvoll, da die Freundschaft nicht von dieser Verbindung abhängt. Das Band dient nur zum Energieaustausch - und ein solcher Energieaustausch ist nicht unbedingt nötig. Außerdem ist es oft einfacher ein altes Band aufzulösen und durch ein gesunderes neues zu ersetzen als das alte zu reparieren.

Mögliche Probleme:

  • Zu starre Energiebänder:
    Manchmal sind statt elastischen Energiebändern starre Stangen eingesetzt. Eine solche starre Verbinung vermittelt das Gefühl sich in der Beziehung nicht mehr rühren zu können.

    Meist werden solche Verbindungen gebaut, weil einer der Partner Angst hat den anderen zu verlieren aber gleichzeitig Angst vor zu großer Nähe hat. Deshalb muß sowohl auf sozialer zwischenmenschlicher Ebene als auch auf Energieebene daran gearbeitet werden.

    Auf der Energieebene muß die Stange durch einen elastischen Schlauch ersetzt werden.

    Auf der zwischenmenschlichen Ebene muß dem Partner vermittelt werden, daß eine elasdtische Verbindung nötig ist, weil man sowohl Zeit braucht um sich zurückziehen zu können als auch Zeiten größerer Nähe wünscht. Und daß beides nicht gefährlich ist.

  • Energiebänder mit zu großem Durchmesser, durch die es zu zu hohen Energieverlusten kommt. Das merkt man daran, daß man quälende Sehnsucht spürt. Dieselben Bänder fühlen sich im Allgemeinen sehr gut an, wenn man nahe beieinander ist.

    Energiebänder mit großem Durchmesser bestehen oft in Liebesbeziehungen. Außerdem braucht man sie für die Arbeit in magischen Kreisen.

    Wenn man für begrenzte Zeit zusammen ist und dann für lanmge Zeit weit getrennt, ist es sinnvoll ein Energieband mit weitem Durchmesser jeweils zum Beginn der Zusammenkunft aufzubauen und nachher zu entfernen und durch eines das hauptsächlich zum Informationsaustausch geeignet ist zu ersetzen.

  • Zu starker Energieaustausch, so daß sich Probleme gegenseitig hochschaukeln

    Auch hiebei handelt es sich um Energiebänder die zu viel Energie durchfließen lassen. Man kann das ändern indem man den durchmesser der Energiebänder verringert oder ein Ventil einbaut, mit dem man den Energieaustausch bei Bedarf unterbrechen kann.

  • Zu wenig Kontakt:
    Das Gefühl daß man zu wenig Kontakt zu anderen hat, entsteht entweder wenn die energieverbindung abgerissen oder blockiert ist oder aber wenn man Energieaustausch will, aber eine fast reine Informationsaustauschverbindung mit dem Partner hat.

  • Über die Verbindung wird Energie abgezogen
    Das merkt man daran, daß man sich müde und kraftlos fühlt. (Was aber auch auf ein verletztes Energiesystem zurückzuführen sein kann). Man kann im Allgemeinen auch spüren daß die Energie in das Energieband hineinfließt.

    In diesem Fall sollte man nachschauen, wo die energie hinfließt.

    • Zum Partner
    • durch den Partner zu anderen Wesenheiten
    • ob sie im Energieband durch andere abgegriffen wird
    Wer oder was immer am anderen Ende dieser Absaugleitung sitzt braucht Heilung, damit es nicht mehr darauf angewiesen ist die Energie anderer Wesen anzuzapfen.
  • Unangenehme Energien:
    Wenn die Energien, die durch eine solche Energieverbindung kommen sich unangenehm anfühlen, man sich jedesmal ekelt wenn man den anderen fühlt, dann ist das darauf zurückzuführen daß die Energie die man von dem anderen über die Energieverbindung bekommt verschmutzt ist.

    Das kann unterschiedliche Gründe haben:

Um ein Energieband aufzulösen, schaut man zuerst nach dem inneren Licht des Bandes und zeigt es ihm. Dann löst man sein Material mittels Magischer Homöopathie auf.
VA171. Kersti: Magische Homöopathie
Sollte das nicht funktionieren, kann man die Methoden zum Implantate auflösen verwenden.
VA185. Kersti: Das Auflösen von Implantaten

Magische Netze

Manche Menschen sind durch magische Netze aus vielen solchen Energiebändern mit einem Zentralen Energiespeicher und untereinander verbunden. Solche Netze werden oft von magischen Orden aufgebaut und stammen, wenn ihre Herkunft nicht bekannt ist, oft schon aus früheren Leben. Man kann sie auf dieselbe Weise auflösen und modifizieren wie Energiebänder.

Der größte Teil dieser Verbindungen gehört zu Absichten, die den Urhebern längst nicht mehr bewußt sind und seinen augenblicklichen bewußten Zielen teilweise direkt entgegenwirken. Das Hauptproblem dieser Netze ist, daß in ihnen der größte Teil der Willenskraft, der im Netz verstrickten Personen gebunden ist. Meist ist es am sinnvollsten, alle Verbindungen aufzulösen, die nicht zu einem Plan gehören, der gerade jetzt sinnvoll ist und von den Betroffenen jetzt bewußt durchgeführt wird.
VB92.5 Kersti: Allgemeines zu Willensabsichten

Es ist oft so, daß es einen oder mehrere Nutznießer eines solchen Magischen Netzes gibt, die auf den Versuch ein solchen Netz aufzulösen mit einem Angriff reagieren würden. Wenn man ein solches Netz auflöst und die Nutznießer keine Gelegenheit haben schnell ein vergleichbar kompliziertes Netz wieder aufzubauen, merken aber auch diese Nutznießer nach einger Zeit, daß sie sich ohne in ein solches Netz verstrickt zu sein freier fühlen und mehr vom Leben haben. Deshalb ist nicht damit zu rechnen daß eine solche Aktion zu dauerhaftem Groll führt.

Im Extremfall: irdisch ausreichend Abstand zum Problem halten

Irdischer Abstand in der Geistheilung: Wenn es nicht mehr vorwärts geht, braucht es einen neuen Anstoß per Telefon

In der Geistheilung geschieht das meiste in der Geistigen Welt und dort können sich meine feinstofflichen Anteile völlig frei Bewegen und sich einfach an jeden Punkt hindenken, wo sie hinwollen. Man könnte also annehmen, für die Geistheilung wäre ein irdischer Kontakt nicht nötig, außer vielleicht, um dem Patienten zu erklären, was gerade mit ihm passiert. Tatsächlich habe ich auch immer wieder Patienten, die mich nur im Feinstofflichen um Hilfe bitten. Viele davon sind nicht inkarniert, also tote und sonstige Geistwesen, andere jedoch sind durchaus inkarnierte Menschen und ich habe mehrfach bewußt erlebt, daß mich jemand feinstofflich kontaktiert hat und danach irdisch angerufen hat. Viel öfter geschehen solche Absprachen jedoch unbewußt.

Obwohl das prinzipiell funktioniert, haben mir meine Patienten immer wieder erzählt daß es zwar öfter funktioniert, mich im feinstofflichen zuhilfe zu rufen - aber eben nicht immer. Und je schlechter es einem geht desto schlechter funktioniert auch das feinstoffliche Zuhilferufen. Das scheint ähnlich wie mit den Bestellungen beim Universum zu sein.
VB101. Kersti: Wenn Bestellungen beim Universum plötzlich nicht mehr funktionieren

Wenn sie mich dann am Telefon erwischen - was gar nicht so einfach ist, weil immer besetzt ist - funktioniert plötzlich alles wieder und das Problem wird ziemlich schnell behoben. Es gibt dann aber auch immer eine ganze Menge zu tun.

Man sollte sich natürlich nicht einbilden, daß das ausschließlich feinstoffliche Gründe hat. Manchmal braucht man auch einfach jemanden, mit dem man über seine spirituellen erfahrungen reden kann, um sie besser in das eigene Leben integrieren zu können. Und manchmal braucht man auch eine psychotherapeutische Behandlung und beides gibt es bei mir.

Nichtsdestotrotz hat es auch eine feinstoffliche Komponente und auch die Geistheilung an sich funktioniert dann besser. Mich hat das immer sehr verwundert, so daß ich immer wieder nachgefragt habe, wie das denn kommt. Meine feinstofflichen Anteile haben mir erklärt, daß ich wenn ich im Feinstofflichen gerufen werden normalerweise nur den anteil zu sehen bekomme, der mich gerufen hat. Wenn man telefoniert, bekommen über den Körper viel mehr Anteile etwas davon mit, als im rein feinstofflichen Kontakt. Wenn ich laut am telefon eine Frage stelle, die der am anderen Ende der Telefonleitung irdisch nicht versteht und nicht verstehen kann, weil sie sich nicht vollständig auf deutsch übersetzen läßt, bekomme ich im Feinstofflichen viel eher eine Antwort darauf, als wenn ich nur im Feinstofflichen frage.

Wenn im feinstofflichen etwas nicht klappt, weil der Anteil mit dem man arbeitet, irgendwie unangemessen reagiert, findet man mit Hilfe des irdischen Gespräches viel eher eine Lösung für das Problem. Es scheint, das die irdische Übersetzung, so unübersetzbar das Original im Grunde ist, doch oft hilft Mißverständnisse zu klären, Verdrängungwen zu identifizieren oder es zu bemerken wenn das Problem durch frisch integrierte kranke Anteile hervorgerufen wird.

Siehe auch:
VA131.1.4 Kersti: Geistheilung: Vorteile von persönlichem Kontakt

In zwischenmenschlichen Beziehungen

Dieselben Faktoren die sich in meinen Geistheilsitzungen positiv auswirken, können sich auch in einer Beziehung positiv auswirken, wenn der Kontakt zu einem Mwenschen einem gut tut. Wenn eine Beziehung nicht funktioniert, können sie sich aber auch sehr negativ auswirken.

Die meiste Magie geschieht - im Positiven wie im Negativen unbewußt oder höchstens halb bewußt.
VA243. Kersti: Unbewußte schwarze Magie
Recht unabhängig davon, ob jemand sich für einen Magier hält oder im Gegenteil glaubt, daß es so etwas wie Magie nicht gäbe, ist, ob und in welcher Form jemand feinstofflich magisch arbeitet. Ob er heilt oder angreift hängt dagegen durchaus von seinem irdischen Charakter ab. Ein Mensch der irdisch ständig verletzende Worte sagt, verletzt einem auch im Feinstofflichen. Wer sich so verhält, daß man sich in seiner Nähe wohl fühlt, ist im feinstofflichen Ähnlich. Wer freundlich tut und hintenherum gemein ist, verhält sich auch im feinstofflichen betrügerisch.

Wenn man sich in der Nähe eines Menschen immer vernebelt und verwirrt fühlt, könnte das auf bewußte oder unbewußte feinstoffliche Angriffe zurückzuführen.

Wenn Esoterik zur Qual wird: Abstand halten!

VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
Wenn die Beschäftigung mit Esoterik dazu führt, daß mehr unheimliche und schmerzhafte Bilder und Gefühle hochkommen, als man verarbeiten kann, ist es ratsam, alle Gegenstände die mit Esoterik und anderen Versuchen, Verdrängtes ins Bewußtsein zu holen, zu tun haben, wegzupacken, bis die Bilder wieder verschwunden sind. Das heißt, man bemüht sich, die Bilder aus dem Bewußtsein zu verdrängen.

So etwas passiert dann, wenn man im Laufe seiner Leben schlimme Erfahrungen gemacht hat, die man aus dem Bewußtsein verdrängt hat, weil man glaubte, sie nicht ertragen zu können. Auf lange Sicht, reicht es nicht, die Bilder wieder zu verdrängen, denn solche Probleme gehen darauf zurück, daß man Teile seiner Persönlichkeit abgespalten und verdrängt haben, und diese Persönlichkeitsanteile werden im Leben gebraucht.
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
Oft zeigen sich solche eigenen verdrängten Anteile als scheinbare besessenheit.
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Bessessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?
Manchmal ist es dann leider nicht möglich, die verdrängten Erinnerungen dieser Anteile zu rekonstruieren.
VB71. Kersti: Maßlose Grausamkeit: Leben, die sich nicht mehr wirklich sortieren lassen

Kersti

Quelle

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
VB34. Kersti: Das Wesen der Zeit
VB35. Kersti: Wozu sind Wissen über feinstoffliche Welten und Erinnerungen an frühere Leben gut?
VB37. Kersti: Nahtodeserfahrungen
VB38. Kersti: Die Erde: Eine Wirklichkeit der Verführung
VB39. Kersti: Außerkörperliche Erfahrungen
VB40. Kersti: Die Engelwelt
VB44. Kersti: Hohe Geistige Wesen, die von nichts eine Ahnung haben!
VB45. Kersti: Warum ich meine Seite nicht so organisiere, wie es die wollen, die sie nicht gut finden
VB48. Kersti: Das Therapiesitzungs-High
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen
VB52. Kersti: Das "üben" magischer Praktiken ist kein üben sondern eine Therapie
VB58. Kersti: Drei Arten der Disziplin
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
VB64. Kersti: Verlauf der Entwicklung des Seelengewissens
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
VB68. Kersti: Was passiert, wenn wir unsere Lebensaufgabe erfüllt haben?
VB69. Kersti: Gedächtnisleistungen und Gedächtnisfehlleistungen, die mit Reinkarnationserinnerungen verwechselt werden können
VB70. Kersti: Weitere gesprächs- therapeutische Kniffe
VB72. Kersti: Was Vergebung nicht ist
VB73. Kersti: Wenn Du glaubst, ohne jemanden nicht leben zu können, fühlst Du nicht Liebe sondern Angst
VB74. Kersti: Jesus war kein Übermensch - oder - Das größte Hindernis für die Umsetzung von Jesu Lehre
VB75. Kersti: Karmische Gewohnheiten
VB76. Kersti: Unser Gesamt-Ich steht zu unserem Alltags-Ich in demselben Verhältnis wie ein Rollenspieler zu seiner Spielfigur
VB84. Kersti: Die alten Abschirmungsmethoden funktionieren nicht mehr...
VB90. Kersti: Stammesgeister und Stammesflüche der Steinzeit und Saurierzeit
VB91. Kersti: Untote entstehen durch Flüche - Wer keine Erinnerungen hat, war oft vor kurzem untot
VB93. Kersti: Wie ist die Zeit abgelaufen, unmittelbar nach Deiner Erleuchtung, Kersti?
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
VB95. Kersti: Die therapeutische Haltung und ihre Macht
VB99. Kersti: Seelengenerationen
VB100. Kersti: Wie deutlich und detailliert muß die feinstoffliche Wahrnehmung bei der magischen Arbeit mit der Vorstellungskraft sein?
VB101. Kersti: Wenn Bestellungen beim Universum plötzlich nicht mehr funktionieren
VB102. Kersti: Wann und wie erinnern sich Menschen an frühere Leben
VB103. Kersti: Wie wissenschaftlich kann Esoterik werden?
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Besessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?
VB105. Kersti: Dunkel heißt nicht böse
VB106. Kersti: Reinkarnationstherapie - Verschiedene Formen, mögliche Irrtümer
VB107. Kersti: Eine Geistheilerausbildung braucht drei Elemente
VB113. Kersti: Des Teufels Liebeserklärung an Satan
VB114. Kersti: Ein Konzept zum fundierten Umgang mit eigenen Channelings aus der Geistigen Welt und Reinkarnationserfahrungen
VB115. Kersti: Warum ich von alleinseligmachenden Bessere-Welt-Entwürfen gar nichts mehr halte
VB116. Kersti: Sternenkinder
VB117. Kersti: Ist Reiki universelle Lebensenergie?
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten
VB122. Kersti: Ist es schädlich, Reiki-Symbole in der Aura zu haben?
VB123. Kersti: Warum ich keinen Teil von mir "Niederes Selbst" nenne
VB135. Kersti: Die Persönliche Signatur
VB140. Kersti: Die Ebene über dem Inneren Licht
VB141. Kersti: Darf man von Gott Rechenschaft über seine Taten verlangen?
VB142. Kersti: Eine Typologie der Seelen
VB143. Kersti: Lebensplanung
VB146. Kersti: Was ist Meditation?
V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V67. Kersti: Entdecke Deine früheren Leben
V68. Kersti: Ich erinnere mich an Jesus - Bin ich jetzt verrückt?
V221. Kersti: Abschirmen - das wichtigste, was jeder lernen muß, der auf die höheren Sinne zurückgreift
V223. Kersti: Option - was mir einmal sehr geholfen hat
V224. Kersti: Warum gerade diese Links?
V225. Kersti: Hüter des Lichts
V285. Kersti: Keine Liebe ohne "Nein"
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
V290. Kersti: Verniedliche ich Dämonen?
V298. Kersti: Was ist ein Ritual?
VA4. Kersti: Tore in die Anderswelt
VA5. Kersti: Gefährliche Formen der Aufklärung
VA28. Kersti: Was ist ein magisches Ritual?
VA33. Kersti: Real ist, was nicht verschwindet, wenn man nicht mehr daran glaubt?
VA39. Kersti: Wer oder was reinkarniert?
VA44. Kersti: Sind Erleuchtete, Eingeweihte, Clears, OTs, Zen-Meister oder Heilige Übermenschen?
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA46. Kersti: Die Wörter: Erleuchteter, Eingeweihter, Clear, OT, Zen-Meister, Heiliger heißen ungefähr dasselbe
VA47. Kersti: Die verdrängte Wahrheit ist immer schlimmer als die Deckerinnerung, hinter der wir sie verstecken
VA48. Kersti: Direkte Zensur - indirekte Zensur - Gedankenzensur
VA79. Kersti: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird...
VA80. Kersti: Wie komme ich zu meinen merkwürdigen Fähigkeiten?
VA82. Kersti: Psychodelische Drogen oder warum man Verdrängung nicht gewaltsam aufheben darf
VA84. Kersti: Warum ich von mir aus keinen Kontakt mit Toten aufnehme
VA89. Kersti: Ist Erleuchtung vielleicht ziemlich blöd, wenn man sie erreicht?
VA91. Kersti: Kersti, aus welchem Hut zauberst du die ganzen Sadisten hervor?
VA93. Kersti: Dunkelwesen
VA94. Kersti: Wie bekommt man Zugang zum Kristallinen Gitternetz?
VA99. Kersti: Wann man keine Familienaufstellung machen sollte
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen
VA129. Kersti: Telepathie
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten: Die Ebenenaufteilung nach historischen Autoren
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern
VA134. Kersti: Die Aggregatszustände der geistigen Welt
VA137. Kersti: Esoterik ist keine Wissenschaft
VA138. Kersti: Homöopathie ist eine Wissenschaft
VA140. Kersti: Esoterik
VA141. Kersti: Wann und warum Bestellungen beim Universum, Magie und Gebete funktionieren
VA142. Kersti: Erleuchtung, Aufstieg, Einweihung
VA147. Kersti: Teilnehmer, Helfer, Lehrer und Führer des Aufstiegs
VA148. Kersti: Die unterschiedlichen Jenseitsvorstellungen der verschiedenen Geister
VA151. Kersti: Was ist die Seele?
VA169. Kersti: Bedeutung von Träumen, Klarträumen und Traumdeutung
VA170. Kersti: Was die Entscheidung für die Liebe uns schenkt
VA171. Kersti: Energiereinigungstechniken und Energieheiltechniken
VA174. Kersti: Wie man sich von fremden Gedanken und Gefühlen abschirmt
VA175. Kersti: Methoden der Traumdeutung
VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?
VA180. Kersti: Glossar der auf Kerstis Internetseite verwendeten Begriffe
VA181. Kersti: Bestandteile des Gewissens
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA183. Kersti: Das Lichtleitsystem
VA184. Kersti: Die Hüter der Luft
VA185. Kersti: Das Auflösen von Implantaten
VA186. Kersti: Wie kann ich Telepathie lernen, möglichst ohne eine andere Person?
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in die Sprache unseres Denkens
VA188. Kersti: Unterschied zwischen der Einweihung der Magie und Einweihungen in Reiki und andere Energien
VA191. Kersti: Abschirmtechniken bei der Geistheilung
VA192. Kersti: Reinigungstechniken der Geistheilung
VA193. Kersti: Kann Homöopathie überhaupt wirken? - Da ist doch nichts drin!
VA194. Kersti: Sind Esoteriker verrückt?
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA200. Kersti: Mögliche Gründe für eine dunkle Aura
VA201. Kersti: Verletzungen der Aura heilen
VA202. Kersti: Der Humor ehemaliger Dunkler
VA203. Kersti: Aussendungen, Dunkle Anteile und Doubles
VA204. Kersti: Wie heilt man ein feinstoffliches Wesen, von dem nur noch ein Schmutzfleck an der Wand übrig ist?
VA210. Kersti: Wann wird telepathische Beeinflussung unmoralisch?
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA214. Kersti: Feinstoffliche Parasiten
VA215. Kersti: Das Innere Licht
VA216. Kersti: Sternarbeit
VA217. Kersti: Auffinden und zurückholen verschwundener Seelenanteile
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA220. Kersti: Empathie: Wie unterscheidet man eigene Gefühle von fremden?
VA222. Kersti: Wie man Verdrängung wahrnehmen kann
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
VA227. Kersti: Was ich am Channeln merkwürdig finde
VA228. Kersti: Wiederinbetriebnahme der aufgegebenen Stränge der Akasha-Chronik
VA230. Kersti: Mir kommen Foltererinnerungen hoch - woran liegt das?
VA233. Kersti: Gedankenkristalldenken fühlt sich für mich eher wie sehen als wie denken an
VA234 Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen
VA235. Kersti: Gott - oder der Weg des Glücks
VA236. Kersti: Bibelstellen: Das Gebot der Liebe und das innere Licht
VA237. Kersti: Das Dimensionen- verständnis- problem
VA239. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmungen, Religion und Wissenschaft
VA241. Kersti: Verdrängungs- mechanismen
VA243. Kersti: Unbewußte schwarze Magie
VA244. Kersti: Die Entwicklung des "typischen Scientologen"
VA245. Kersti: Scientology-Church und schwarze Magie
VA246. Kersti: Der Unterschied zwischen Argumenten, Argumentationstricks und persönlichen Angriffen
VA247. Kersti: "Clear World" heißt dasselbe wie "Der Aufstieg der Erde"
VA248. Kersti: Wie funktioniert Reinkarnationstherapie?
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA250. Kersti: Meditation als Werkzeug von Therapie und Aufstieg
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VA259. Kersti: Gibt es einen Unterschied zwischem geistigem Heilen und dem Placebo-Effekt?
VA275. Kersti: Warum Channeln gefährlich ist
VA276. Kersti: Doppelblindstudien: Warum viele Wünschelrutengänger unwirksame Entstrahlungsgeräte bauen am Beispiel Pohl
VA278. Kersti: Die Scientology-Church steht auf der Tonstufe Mitleid
VA284. Kersti: Dämonen können besser verzeihen als Engel
VA293. Kersti: Grobstoffliche und Feinstoffliche Parallelwelten
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen Himmeln und Höllen
VA296. Kersti: Die Organisation unseres Parallelweltensystems
VA298. Kersti: Wissenschaftliche und esoterische Erforschung des Feinstofflichen
VA299. Kersti: Verschiedene Möglichkeiten, Wissen aus den feinstofflichen Ebenen hierherzubringen
VA301. Kersti: Patchworkwesen wieder richtig zusammensetzen und verschwundene Körperteile finden und wieder einbauen auf feinstofflichen Ebenen
VA305. Kersti: Unsere Geistige Welt
VA309. Kersti: Ist Feinstoffliches materiell?
VA311. Kersti: Welche Auswirkungen haben Erinnerungen an frühere Leben auf dieses Leben?
VA312. Kersti: Warum ich über meine Begabung zu feinstofflicher Wahrnehmung schreibe
VA313. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmungen sind keine Halluziationen
VA314. Kersti: Die Bedeutung esoterischer Theorien für den Alltag
VA317. Kersti: Wie funktioniert feinstoffliche Wahrnehmung?
VA319. Kersti: Warum alle bekannten Beweise für das feinstoffliche den Naturwissenschaftler nicht befriedigend vorkommen
VA320. Kersti: Kleinstlebewesen, Gase und Flüssigkeiten in der Geistheilung

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.