erste Version: 3/2012
letzte Bearbeitung: 5/2019

V305.

Die Realität nicht vollständig sehen durch abspalten, verdrängen, vergessen, filtern oder abgrenzen

Inhalt

Übergeordneter Artikel:
Dieser Text:
V305.1 Kersti: Einleitung:
V305.2 Kersti: Abschirmen, abgrenzen
V305.3 Kersti: Filter
V305.4 Kersti: Verdrängung
V305.4.1 Kersti: Verdrängung - wenn man Teile der Realität nicht wahrhaben will
V305.4.2 Kersti: Wenn man Teile von sich selbst verdrängt
V305.4.3 Kersti: Stolperfallen durch Verdrängung
V305.5 Kersti: Text
V305. Kersti: Text
V305. Kersti: Quellen

 
Inhalt

1. Einleitung:

Dieser Artikel beschäftigt sich mit all den Phänomenen, die bewirken, da wir Teile der Realität, die prinzipiell unserer Wahrnehmung zugänglich sind, nicht bewußt zur Kenntnis nehmen. Diese sind

2. Abschirmen, abgrenzen

Eine Möglichkeit, sich vor zu vielen Informationen zu schützen, besteht darin, die gar nicht bis dahin kommen zu lassen, wo man sie wahrnehmen könnte. Irdisch wäre ein Beispiel dafür, daß man ins Haus geht, wenn es draußen zu laut ist oder daß man sich in sein Zimmer zurückzieht, wenn da zu viele Leute sind. Irdisch ist das vor allem für hochsensible Personen relevant, die wesentlich schneller von Reizen überlastet sind als normal.
VA100. Kersti: Wenn hochsensible Empathen sich verhalten, wie Elefanten im Porzellanladen
VB202. Kersti: Hochsensibilität

Im Feinstofflichen wird dasselbe Prinzip angewandt um sich von feinstofflichen Reizen und Störungen abzuschirmen.
V221. Kersti: Abschirmen - das wichtigste, was jeder lernen muß, der auf die höheren Sinne zurückgreift
VA174. Kersti: Wie man sich von fremden Gedanken und Gefühlen abschirmt
VA185.3 Kersti: Implantate abschirmen
VA191. Kersti: Abschirmtechniken bei der Geistheilung
VB84. Kersti: Die alten Abschirmungsmethoden funktionieren nicht mehr...

 
Inhalt

3. Filter

Die Funktion der Filtermechanismen des Nervensystems besteht darin, daß ein Mensch nicht mehr und nicht weniger Informationen ins Bewußtsein bekommt, als er verarbeiten kann.

Daß normal veranlagte Personen dieses Problem der Hochsensiblen nicht haben, liegt daran, daß ihr Nervensystem mehr Reize ausfiltert.
VA290. Kersti: Filtermechanismen
VA256.3 Kersti: Leben mit schwächeren Filtern
VA274. Kersti: 3.2 Reizfilterschwäche
VA274. Kersti: 3.3 Es müßte statt "Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom" (ADHS) eigentlich "Aufmerksamkeitsverteilungsstörung mit Reizfilterschwäche" (AVS-RFS) heißen

 
Inhalt

4. Verdrängung

4.1 Verdrängung - wenn man Teile der Realität nicht wahrhaben will

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Verdrängungsmechanismen, mit denen ein Mensch, Dinge, die er nicht wahrhaben will, aus dem Bewußtsein verdrängen kann. Er kann sich von dem Problem ablenken, behaupten, es wäre gar nicht das eigene Problem sondern das seines Gegenübers, eine andere Erinnerung an die Stelle der verdrängten Erinnerung setzen, einen leeren Kopf bekommen, wenn er in diese Richtung denkt, zu anderen Themen ablenken, das erinnerte abspalten oder für irreal erklären.
VA241. Kersti: Verdrängungsmechanismen
Neben diesen irdischen Wahrnehmungen des Phänomens, kann man Verdrängung auch auf unterschiedlichen Ebenen feinstofflich wahrnehmen.
VA222. Kersti: Wie man Verdrängung wahrnehmen kann

So ist es möglich, daß jemand sich an Dinge erinnert, die geschehen sind und selbst nicht daran glaubt, daß sie geschehen sein könnten.
VB206. Kersti: Erinnerungen, an die man selbst nicht glaubt
Daneben gibt es aber auch die Möglichkeit, daß man einen Traum für eine Erinnerung hält.
VB167. Kersti: False Memories - falsche Erinnerungen und wie sie entstehen

Häufig wird uns Verdrängung unter einem anderen Namen untergeschoben. So ist der Spruch "Vergeben und vergessen!" eigentlich eine Aufforderung zur Verdrängung. Merke: Vergeben und vergessen ist wertvolle Erfahrungen zum Fenster herausschmeißen. Wirkliche Vergebung ist etwas völlig anderes, das geschieht nachdem man sein Problem vollständig aufgearbeitet hat und daher nicht mehr dadurch belastet ist. Man braucht die Dinge dann nicht mehr zu vergessen, weil sie nur noch Erinnerungen sind.
VB72. Kersti: Was Vergebung nicht ist
Außerdem wird gerade den Kindern, die schon als Kind in unangemessener Weise als unbezahlte Arbeitskraft und Therapeut mißbraucht wurden, oft Undankbarkeit vorgeworfen, wenn sie nicht den Rest des Lebens genauso weiter unbezahlt für für Familie arbeiten. In daem Fall ist der Vorwurf der Undankbarkeit eine Aufforderung zu verdrängen, daß man ausgenutzt und mißbraucht wird.
VA145.6.1 Kersti: "Bin ich undankbar?"
Die Aufforderung eine indirekte Beleidigung nicht übel zu nehmen, ist eine Aufforderung, zu verdrängen, daß einen da jemand beleidigt.
VA163.1 Kersti: Ich hoffe du nimmst es mir nicht übel wenn ich sage, daß du ziemlich unglaubwürdig auf mich wirkst?
Generell sind die Gründe zu verdrängen häufig soziale Gründe1., 2., 3., 4..
O11.1.2.5 Kersti: Verratstrauma - Warum manche Ereignisse nicht erinnert werden

 
Inhalt

4.2 Wenn man Teile von sich selbst verdrängt

Neben Erinnerungen und Gedanken, kann man auch verdrängen, daß Anteile des eigenen Ichs zu einem selbst gehören. Die einfachste Modellvorstellung die sich damit befaßt, ist die, die annimmt daß man ein bewußtes ich hat, das für das zuständig ist, was wir bewußt wollten und ein Ego, daß all das beinhaltet, womit wir uns selbst im Weg stehen.
VB156. Kersti: 2. Ich und Ego
Eine weitere Modellvorstellung, die verdrängte Anteile beinhaltet, befaßt sich mit dem Über-Ich, das die von den Eltern vorgegebenen Regeln vertritt, die man verinnerlicht hat und gegen die man ab irgendeinem Punkt rebelliert. Wenn dieses rebellieren nicht als selbstverständlicher Teil der kindlichen Entwicklung einfach akzeptiert wird und offen ausgetregen werden kann, kann dieser Anteil so gründlich abgespalten werden, daß man ihn nicht mehr als Teil des eigenen Ichs erlebt5.1 und beispielsweise aufgrund einer religiösen Erziehung meint, das Gewissen käme von Gott.
VB156. Kersti: 3. Ich, Über-Ich und Es nach Freud und Kohlbergs Moralstufen
In der Realität ist es häufig komplexer und ein wenig anders, als diese einfachen aber oft hilfreichen Modellvorstellungen nahelegen, weil man aus sehr unterschiedlichen Gründen und auf sehr unterschiedliche Weise Anteile abspalten und verdrängen kann.
VB156. Kersti: 4. Multiple Persönlichkeit, Persönlichkeitsanteile und Ich-Zustände

 
Inhalt

4.3 Wenn man die Struktur der Realität verdrängt

 
Inhalt

4.4 Stolperfallen durch Verdrängung


VA145.2.3 Kersti: Warum Vertrauen und glauben nicht verlangt werden darf
Folge:
V23. Kersti: Sucht - seelische Ursachen
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Bessessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?

 
Inhalt

5. kollektive Verdrängung: Verbotenes Wissen

VB155.2 Kersti: Verdrängungen nahestehender Menschen als Therapiehindernisse
VB132.2 Kersti: Verdrängung: Ein psychologischer Grund für das Cold-Reading-Phänomen
V194. Kersti: Was unterscheidet eine Gehirnwäsche von einem Dazulernen?

 
Inhalt

Verdrängung bezogen auf das Weltbild

V92. Kersti: ...als hätte ihnen jemand das Denken verboten!
Beispielgeschichte, Kersti:

"So etwas darfst du nicht sagen. Du mußt wissen, daß es falsch ist!"

"So etwas darfst du nicht sagen. Du mußt wissen, daß es falsch ist!" hörte ich so zum ersten mal bei meinem ersten Recherchethema, zu dem ich wirklich viel recherchiert war. Dabei hatte ich nicht einmal eine konkrete Meinung zum Thema geäußert, sondern gesagt, daß das was uns in der Schule als "Aufklärung" über das dritte Reich vorgesetzt wird sehr kontraproduktiv ist, weil es das dritte Reich noch negativer darstellt, als es diejenigen getan haben, die Erfahrungsberichte über Erfahrungen im Widerstand, als Konzentrationslagerinsassen oder aus ähnlichen Blickwinkeln, die sicherstellen daß sie die negativen Seiten des dritten Reiches auch wirklich mitbekommen.
V297.1 Kersti: Meine Beschäftigung mit dem dritten Reich in Kindheit und Jugend: Ich will mich darüber informieren und herausfinden, was man tun muß, damit so etwas nie wieder geschehen kann

Ich war entsetzt über diese Forderung, denn die ungefähr hundert Bücher über das dritte Reich und meine Befragung aller älteren Menschen in meinem Bekanntenkreis hatten mir nicht das Gefühl vermittelt, diese Zeit verstanden zu haben. Wie kamen meine Klassenkameraden, die weitaus weniger darüber gelesen hatten, auf den Gedanken ich könnte es besser "wissen" müssen, als dieses vage Unbehagen über diese "Aufklärung"? Das war doch absurd - ich hatte weitaus mehr gelesen als sie und zudem fast ausschließlich diejenige Literatur, die eine negative Sicht des dritten Reiches stürzt und sie bilden sich ein, sie könnten etwas besser "wissen" als ich? Was verstehen sie denn unter "wissen"? Wenn man blindlings die Sicht der Lehrer glaubt? - Das ist doch kein Wissen. Das ist blinder Glaube!

Ich hatte für meine Begriffe nicht alles getan, was man hätte tun müssen, um die Zeit zu verstehen - damals kannte ich weder "Mein Kampf" noch pro drittes Reich Literatur - und ich war durchaus der Ansicht daß ich so etwas eigentlich auch gelesen hätte haben müssen, um mir ein Urteil erlauben zu können.

... später habe ich solcherlei gelesen und war noch weniger der Ansicht zu wissen, was damals war. Klar, es gibt Eckdaten, die ich nicht ernsthaft bezweifeln kann. Es gab Konzentrationslager, behinderte Kinder wurden ermordet, ebenso Juden, Zigeuner (unter diesem Begriff waren neben Sinti und Roma noch andere zusammengefaßt - z.B. die Jenischen, so daß ich der Ansicht bin, daß man diverse Menschen unterschlägt, wenn man ausschließlich von Roma und Sinti redet) Schwarze, aber auch andersdenkende und freiheitsliebende Menschen jeder Art ... aber sonst ... die Informationen zu der Zeit, die ich fand war ein Sumpf, wo man nie festen Grund unter die Füße bekommt, wie man daran merkt, daß man auf beiden Seiten der Diskussion ständig herausfindet, daß sie nicht einmal die mir im Original bekannten Aussagen der Gegenseite korrekt wiedergeben!

Und da soll man etwas "wissen"? Hilfe!

VA50. Kersti: Denken verboten Schilder...
VA48. Kersti: Direkte Zensur - indirekte Zensur - Gedankenzensur
VB3. Kersti: Das darfst du nicht sagen, du mußt wissen, daß es falsch ist!
V140. Kersti: Die zerstörerische Arroganz der herrschenden Meinung
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V94. Kersti: Eine Sammlung sämtlicher denkbarer Verrücktheiten
V213. Kersti: Was unterscheidet eine Ideologie von einem gesunden Weltbild?

Feinstoffliche Wahrnehmung und Verdrängung

V10. Kersti: Bilde ich mir meine übersinnlichen Fähigkeiten nur ein?
VB52. Kersti: Das "üben" magischer Praktiken ist kein üben sondern eine Therapie
VA179.2.3 Kersti: Durch eine Einweihung ausgelöste Psychosen
VA179.5.2.2 Kersti: Steiners Hüter der Schwelle
VA185.2.1 Kersti: Verborgene Implantate: Ablenkung über das Bewußtsein
VA185.2.2 Kersti: Verborgene Implantate: Unsichtbare Implantate
VA185.2.3 Kersti: Verborgene Implantate: Ablenksysteme
VB137.6 Kersti: Keylontic Science: Wenn eine Planung auf einem Weltbild beruht, das durch massive Verdrängungen verzerrrt ist, gehen die Pläne nicht auf
VB92.2.7 Kersti: Ein Segen ist ein rosa angemalter Fluch
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
VA234.5.3 Kersti: Aufstieg: Verdrängung
VB143.4 Kersti: Verdrängung in der Lebensplanung
VB149. Kersti: Verdrängungsmechanismen als Schutz vor verantwortungsloser Nutzung von Wissen
VB154.1.1.2 Kersti: Das verdrängte Negativ und schlechte Erfahrungen
VB157.3 Kersti: Planung aufgrund von Zukunftsmöglichkeiten: Verdrängungen und die Wahrnehmung von Geschichtsspuren
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA230. Kersti: Mir kommen Foltererinnerungen hoch - woran liegt das?
VA247. Kersti: "Clear World" heißt dasselbe wie "Der Aufstieg der Erde"
VA248. Kersti: Wie funktioniert Reinkarnationstherapie?
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA249. Kersti: 1.2 Die Mauer
VA250. Kersti: Meditation als Werkzeug von Therapie und Aufstieg
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VA260.1 Kersti: Überstimulation durch vernetztes Denken
VA276. Kersti: Doppelblindstudien: Warum viele Wünschelrutengänger unwirksame Entstrahlungsgeräte bauen am Beispiel Pohl
VA311. Kersti: Irrtum 1: "Wenn ich auch so etwas Schreckliches erlebt habe, will ich mich nicht daran erinnern, sonst wüßte ich nicht, wohin mit meiner Wut"
VB51. Kersti: Verdrängung - oder warum der Teufel verteufelt wurde
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
1.2 Aufösung von Problemen, die man für unveränderliche Tatsachen hielt, statt sie als persönliche Probleme wahrzunehmen

VB62. Kersti: 2.4 "Oh scheiße dieser Verbrecher ist ja ein Anteil von mir!"
VB62. Kersti: 2.6 Und plötzlich wird Dir klar, daß Du ein Erzengel bist, einer der Heidnischen Götter oder auch Luzifer, Satan oder der Teufel
VB62. Kersti: 2.13 Aufheben von Erinnerungsblockaden
VB71. Kersti: Maßlose Grausamkeit: Leben, die sich nicht mehr wirklich sortieren lassen
VB82. Kersti: Die dunklen Anteile der Erzengel
VB91. Kersti: Untote entstehen durch Flüche - Wer keine Erinnerungen hat, war oft vor kurzem untot
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
VB95.6 Kersti: Die Therapeutische Haltung: Macht und Gefahren des Drills
VB95.7 Kersti: Das rechte Gleichgewicht: Viel aufarbeiten, wenig Drill
VB117.6 Kersti: Reiki als Verdrängungsmechanismus
VB119. Kersti: Haben Wicklands Geister recht, wenn sie glauben, es gäbe keine Reinkarnation?
VB129. Kersti: "Wenn es einen Gott gibt, dann ist er eine Multiple Persönlichkeit!"
VB164.3 Kersti: Nicht bewußte Überzeugungen sondern Verdrängungen sind das Problem, weshalb manche Menschen keine spirituellen Erfahrungen machen
VB166. Kersti: Die Bedeutung der Kryptomnesie für die parapsychologische wissenschaftliche Forschung
V265. Kersti: Der Unterschied zwischen Kopfblind und verblendet
VB156. Kersti: 5. Ich, höheres Selbst und verdrängte Anteile
VB214. Kersti: Verdrängung
VB212. Kersti: Das bewußte Universum der Quantentheorie erklärt die spirituellen Phänomene
VB145.2.7 Kersti: Die Unbewußtheit unterscheidet einen Glaubenssatz von einer Bestellung beim Universum
VB145.3.2 Kersti: Unbewußte und halbbewußte Weltbilder

 
Inhalt

Quellen

Dieser Artikel beruht auf meinen eigenen Erfahrungen als Therapeutin und dem Aufarbeiten meiner eigenen Themen alleine und in Partnerarbeit mit meinen jeweiligen Aufarbeitungspartnern
VA248. Kersti: Wie funktioniert Psychotherapie?
Wenn ich therapeutisch arbeite, greife ich oft auf das Wissen meiner feinstofflichen Anteile zurück und integriere geistheilerische Methoden in meine Arbeit.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern

Weitere Quellen waren:

  1. Autor: Alice Miller: Buch: B100.1 Das verbannte Wissen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, ISBN 3-518-02227-X
  2. Autor: Jennifer J. Freyd: Buch: B100.3 Betrayal Trauma. The Logic of Forgetting Childhood Abuse. (1997) Cambridge, Massachusetts, London, England: Harvard University Press, ISBN: 0-674-52553-1
  3. Autor: Alice Miller: Buch: B101.1.1 Am Anfang war Erziehung (1992) Frankfurt am Main: Suhrkamp. ISBN 3-518-37451-6
  4. Autor: Alice Miller: Buch: B101.1.2 Der gemiedene Schlüssel (1988) Frankfurt am Main: Suhrkamp, ISBN: 3518022261
  5. Autor: Sigmund Freud: Buch: B126.3.4 Das Ich und das Es. (Welt: Volltext) In: Welt: http://www.textlog.de/, Gesammelte Werke 1893-1939 (Volltext, 1920-1939)

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.